Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Mitteilung

Designbasierte Berufsbildungsforschung: Ergebnisse einer Raumdeutung

„Wissenschaft trifft Praxis“: Auf der Tagung der „Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz“ (AG BFN) diskutierten Ende September 90 Teilnehmer*innen über zwei Tage Herausforderungen einer designbasierten Forschung in der beruflichen Bildung.

Vertreter*innen aus Forschung, Schule, Bildungsinstitutionen und Politik diskutierten aktuelle Entwicklungen, Varianten, Herausforderungen und Entwicklungserfordernisse designbasierter Forschung in der beruflichen Bildung im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse. Organisiert unter der Leitung von Prof. Dr. Hubert Ertl, Bundesinstitut für Berufsbildung, Prof. Dr. H.-Hugo Kremer und Prof. Dr. Peter F. E. Sloane, beide Universität Paderborn, fand die Tagung der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz erstmals digital statt. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung standen dabei die Standards und die methodische Gestaltung einer designbasierten Forschung, Institutionalisierung designbasierter Forschung sowie designbasierte Forschung und Praxis beruflicher Bildung. In diesem Kontext boten 14 Fachvorträge, zwei Keynotes, acht Posterpräsentationen an virtuellen Stehtischen, ein Workshop, ein Publikationsforum und eine Podiumsdiskussion den Teilnehmer*innen aus Wissenschaft und Praxis eine breite Diskussionsgrundlage an.

„Eine virtuelle Tagung stellt interessante Anforderungen, wenn man eine positive Atmosphäre schaffen und die Tagungsgäste nicht im Tagungsverlauf verlieren möchte. So haben wir versucht, durch ein Offenlassen von virtuellen Räumen auch Raum für individuellen Austausch zu schaffen und über Einbindung des Paderborner Hochschulsports für Abwechslung zu sorgen“, so Dr. Heike Kundisch, die die Organisation der Tagung am Paderborner Standort verantwortete. Durch eine Referentenpost mit Namensschildern, Plakaten und Tagungsverpflegung wurde zudem versucht, etwas ‚Tagungsfeeling‘ herbeizuführen.

Auf einer virtuellen Pinnwand wurden Fragen und Impulse der Teilnehmer*innen dokumentiert, die auch eine grundlegende Rollenreflexion widerspiegeln: „Wann ist ein Forscher bereit für eine Wissenschaft-Praxis-Kooperation?“ „Ist ein Wissenschaftler, der nach dem Design-Based-Research-Ansatz forscht, also ein DBR-Forscher, auch ein Forschungsmanager?“. Prof. Dr. H.-Hugo Kremer präzisierte die Herausforderungen, die einer gelingenden Wissenschaft-Praxis-Kooperation vorausgehen, indem er fragte: „Was erwartet Praxis von Wissenschaft in einem DBR-Projekt - welche Praxis kann und soll an einem DBR-Projekt teilnehmen? Wie kann die Auswahl der Partner gestaltet werden?“

Aktuell werden Sketchnotes zu allen Präsentationen finalisiert, um sie im Tagungsband mit zu veröffentlichen. Einen Impulsfilm zur Tagung und die ersten Visualisierungen können Sie hier einsehen.

Informationen zu der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) finden Sie hier.

Kontakt

H.-Hugo Kremer

Prof. Dr. H.-Hugo Kremer

Wirtschafts- und Berufspädagogik

Lehrstuhlinhaber

Zur Person
Heike Kundisch

Dr. Heike Kundisch

Wirtschafts- und Berufspädagogik

Weiterbildung / Forschungsstelle Ausbildungsvorbereitung3i

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft