Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Im DFG-geförderten Projekt „InGriD“ bauen Sprachwissenschaftler und Kunsthistoriker mit Unterstützung von Digitalisierungsexperten ein Informationssystem auf, in dem rund 120.000 Aufnahmen von Szene-Graffitis dokumentiert werden. Die Aufnahmen werden damit Forscherkollegen weltweit zugänglich gemacht und können nach sprach- und bildbezogenen Kategorien gefiltert werden.
Google für Kunsthistoriker: Experten für Bildverarbeitung und Maschinelles Lernen wollen im Projekt „Aby gets digital“ Verfahren zur automatischen Bilderkennung entwickeln, die Kunsthistorikern das Suchen in großen Bilddatenbanken erleichtern. Mit dem selbstlernenden System sollen diese außerdem die Möglichkeit bekommen, selbst Kategorien und Cluster für ihre Vergleichsarbeit zu entwickeln.
Tablets statt Notenblätter: Im Zentrum „Musik-Edition-Medien“ (ZenMEM) forschen Wissenschaftler an der Digitalisierung von Noten. Sie schaffen damit neuartige Zugänge zur musikalischen Überlieferung von Mozart, Beethoven und Co. und revolutionieren auch die musikalische Praxis.
Augmented Reality: Im Lehr- und Forschungsprojekt ‚Historisches Paderborn’-App entwickeln Informatiker und Kulturwissenschaftler eine App zur Erkundung des historischen Paderborns, die Nutzern beispielsweise ikonographische Aspekte am mittelalterlichen Paradiesportal des Doms vor Augen führt. Gelb gekennzeichnet: Apostel Jakobus der Ältere (Jacobus Major) erkennbar an der von ihm gehaltenen grün markierten Muschel (sog. Jakobsmuschel).

Digitale Kulturwissenschaften -

Im DFG-geförderten Projekt „InGriD“ bauen Sprachwissenschaftler und Kunsthistoriker mit Unterstützung von Digitalisierungsexperten ein Informationssystem auf, in dem rund 120.000 Aufnahmen von Szene-Graffitis dokumentiert werden. Die Aufnahmen werden damit Forscherkollegen weltweit zugänglich gemacht und können nach sprach- und bildbezogenen Kategorien gefiltert werden.

Foto: Universität Paderborn, Projekt InGriD

Digitale Kulturwissenschaften -

Google für Kunsthistoriker: Experten für Bildverarbeitung und Maschinelles Lernen wollen im Projekt „Aby gets digital“ Verfahren zur automatischen Bilderkennung entwickeln, die Kunsthistorikern das Suchen in großen Bilddatenbanken erleichtern. Mit dem selbstlernenden System sollen diese außerdem die Möglichkeit bekommen, selbst Kategorien und Cluster für ihre Vergleichsarbeit zu entwickeln.

Foto: Universität Paderborn, Projekt Aby gets digital

Digitale Kulturwissenschaften -

Tablets statt Notenblätter: Im Zentrum „Musik-Edition-Medien“ (ZenMEM) forschen Wissenschaftler an der Digitalisierung von Noten. Sie schaffen damit neuartige Zugänge zur musikalischen Überlieferung von Mozart, Beethoven und Co. und revolutionieren auch die musikalische Praxis.

Foto: Universität Paderborn. ZenMEM

Digitale Kulturwissenschaften -

Augmented Reality: Im Lehr- und Forschungsprojekt ‚Historisches Paderborn’-App entwickeln Informatiker und Kulturwissenschaftler eine App zur Erkundung des historischen Paderborns, die Nutzern beispielsweise ikonographische Aspekte am mittelalterlichen Paradiesportal des Doms vor Augen führt. Gelb gekennzeichnet: Apostel Jakobus der Ältere (Jacobus Major) erkennbar an der von ihm gehaltenen grün markierten Muschel (sog. Jakobsmuschel).

Foto: Universität Paderborn, Ariane Schmidt

Veranstaltungen
  • Online-Bewerbung

    Online-Bewerbungen für einen Studienplatz zum Sommersemester 2016 sind seit 1. Dezember 2015 möglich.

    International applicants: please click here

  • Multikulturell

    Sie sind in Deutschland registrierter oder anerkannter Flüchtling aus einer Krisenregion und wollen in Paderborn studieren oder Ihr bereits begonnenes Studium fortsetzen?

    Refugees welcome

    You are a in Germany registered or recognized refugee from a crisis region and would like to study in Paderborn or continue your studies?

  • Laborausblick - Halle IW

    Was sind die Forschungsschwerpunkte unserer Professorinnen und Professoren? Was ist ihr Erkenntnisinteresse und worin sind Sie Experten/innen? Wir stellen unsere Neuberufenen mit einem Forschungsporträt vor.

Die Universität der Informationsgesellschaft