Popmusik in Paderborn: Gelungene Jubiläums- und Eröffnungsfeier

 |  ÖffentlichkeitFeierlichkeitPressemitteilungKunst, Medien, Musik, TextilPopuläre Musik und Medien

Universität Paderborn feiert 20-jähriges Bestehen des Studiengangs „Populäre Musik und Medien“ und Gründung des Forschungszentrums „C:POP“

Rund 350 Gäste sind am Freitagabend, 30. Juni, zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Studiengangs „Populäre Musik und Medien“ und der Gründung des neuen Forschungszentrums „C:POP“ an die Universität Paderborn gekommen. Dabei verwandelte sich der Campus vor dem G-Hörsaal in einen ganz besonderen Veranstaltungsort: Nach Grußworten und einer Gesprächsrunde über Pop, Förderung, Politik und Ausbildung traten aktuelle und ehemalige Studierende als Bands und DJs auf. Ein Highlight war das PopBoard NRW mit seinem OpenDeck-Bus, auf dem DJs performten und Beratung zur Popförderung angeboten wurde.

„Sowohl der Studiengang ‚Populäre Musik und Medien‘ als auch das neue Zentrum ‚C:POP. Transdisciplinary Research Center for Popular Music Cultures and Creative Economies‘ an der Universität Paderborn sind deutschlandweit einzigartig. Wir freuen uns, Jubiläum und Gründung zusammen zu feiern und die Energie und Verbundenheit vor Ort zu spüren“, betont Prof. Dr. Beate Flath, geschäftsführende Direktorin von „C:POP“ und stellvertretende Sprecherin des Fachs Musik. Zahlreiche Vertreter*innen aus der Musik- und Medienindustrie, Wissenschaft, Kulturpolitik sowie aus dem Bereich Popförderungen und weitere Interessierte nutzten die Gelegenheit, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

Zahlreiche Glückwünsche und Gratulationen
 

In einer Videobotschaft gratulierte die Präsidentin der Universität Paderborn Prof. Dr. Birgitt Riegraf herzlich zum Jubiläum und zur Eröffnung. Prof. Dr. Volker Peckhaus, Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften, schloss sich den Gratulationen an und hob die Besonderheit der Feierlichkeit hervor, die sich durch die musikalischen Performances von anderen akademischen Feiern abhebe.

Zu Gast war u. a. MdB Erhard Grundl, Leiter/Sprecher der AG Kultur und Medien und Mitglied im Ausschuss für Kultur- & Medienpolitik, der die Anwesenden begrüßte und herzliche Glückwünsche von Staatsministerin Claudia Roth, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, überbrachte. Mit Videobotschaften gratulierten außerdem Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, und Ina Brandes, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ina Heinrich, Kulturmanagerin der Stadt Lippstadt, und Ulrich Lettermann vom Fach Musik der Universität Paderborn.

Neues Forschungszentrum rückt populäre Musikkulturen in den Fokus
 

Ziel des neuen Forschungszentrums „C:POP“ an der Fakultät für Kulturwissenschaften ist es, die Forschung auf dem Gebiet der Popmusik weiter voranzutreiben. Prof. Dr. Christoph Jacke, stellvertretender geschäftsführender Direktor von „C:POP“ und Verantwortlicher des Studiengangs „Populäre Musik und Medien“, erklärt: „Mit dem Forschungszentrum ‚C:POP‘ konnten wir das als Institution gründen, was die ganze Zeit schon da war: Hunderte Studierende, Doktorand*innen, Abschlussarbeiten, Forschungsprojekte, aber auch Performances, Transfer in und aus der Stadt heraus finden hier ihren Platz.“

In dem Zentrum widmen sich Forschende ganz unterschiedlichen Disziplinen von Popmusikkulturen, wie beispielsweise dem Zusammenhang von Pop und Populismus, Fake News und Musikjournalismus oder sozialen Ungleichheiten auf, vor und hinter popmusikkulturellen Bühnen.

Foto (Sophie Holzmann): Freuen sich über das Jubiläum des Studiengangs „Populäre Musik und Medien“ und die Gründung des Forschungszentrums „C:POP“: (v. l.) Ina Heinrich (Kulturmanagerin, Stadt Lippstadt), Prof. Dr. Christoph Jacke (stv. geschäftsführender Direktor C:POP, Studiengangsverantwortlicher „Populäre Musik und Medien“, Universität Paderborn), Uli Letterman (Musiker und Oberstudienrat im Hochschuldienst, Universität Paderborn), Prof. Dr. Beate Flath (geschäftsführende Direktorin C:POP, stv. Fachsprecherin Fach Musik, Universität Paderborn), MdB Erhard Grundl (Leiter/Sprecher der AG Kultur und Medien, Mitglied im Ausschuss für Kultur- & Medienpolitik), Prof. Dr. Volker Peckhaus (Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften Universität Paderborn).

Kontakt