Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Weltkarte mit Luftbild der Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Weltkarte mit Luftbild der Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn

| Mitteilung

HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ am 1. Dezember gestartet

Universität Paderborn beginnt anerkanntes HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“

Zum 1. Dezember ist an der Universität Paderborn das Audit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) „Internationalisierung der Hochschulen“ gestartet. Der Auditprozess geht von Dezember 2022 bis November 2023.

Internationalisierung als Querschnittsaufgabe


Internationalisierung stellt eine Querschnittsaufgabe dar, die die strategische Entwicklung aller Bereiche der Universität Paderborn berührt und in einem stetigen Prozess verbessert und erweitert. Internationale Zusammenarbeit, grenzüberschreitender (wissenschaftlicher) Austausch und der Erwerb interkultureller Kompetenzen stehen dabei im Fokus, um innovativ auf globale gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren und gemeinsam Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden.

Um diese Entwicklung zu fördern und nachhaltig zu gestalten, hat sich die Universität Paderborn im Sommer 2022 erfolgreich für eine Teilnahme am Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ der HRK beworben. Am 1. Dezember fiel offiziell der Startschuss für den Auditprozess, der insgesamt bis November 2023 laufen und die Universität Paderborn dabei unterstützen wird, ihr spezifisches internationales Profil durch eine Kombination aus Selbstreflexion und externer Beratung zu definieren und gezielt weiterzuentwickeln.

Eine für das Audit eingerichtete Projektgruppe an der Universität Paderborn wird den Prozess inhaltlich begleiten und mitgestalten – ein erstes Treffen hat bereits im November stattgefunden, weitere Treffen finden in den kommenden Wochen statt. Im Mai 2023 folgt auf Basis eines von der Projektgruppe erarbeiteten Selbstberichts ein dreitägiger Audit-Besuch an der Universität Paderborn durch ein Team externer Berater*innen, welche im Anschluss einen Empfehlungsbericht zur Weiterentwicklung institutioneller Internationalisierungsmaßnahmen verfassen werden. Im November 2023 schließt der Prozess mit einem Konsolidierungsworkshop gemeinsam mit Vertreter*innen der HRK ab.  

Beste Voraussetzungen für die strategische Internationalisierung


Die durch das Audit erfolgte Standortbestimmung der Internationalität und die Auswertung bestehender Internationalisierungsmaßnahmen im Hinblick auf die hochschuleigenen Motive und Ziele bieten beste Voraussetzungen, um die strategische Internationalisierung der Universität Paderborn weiterzuentwickeln, sowie zukünftige konkrete Maßnahmen in definierten Handlungsfeldern der Internationalisierung zu planen und umzusetzen.

Prof. Dr. Torsten Meier, Vizepräsident für Internationale Beziehungen, unter dessen Leitung das Audit federführend durchgeführt wird, betont, dass das Audit für die Universität Paderborn eine hervorragende Möglichkeit darstellt, unter dem erfahrenen Blick ausgewiesener Expert*innen auf dem Gebiet der Internationalisierung von Hochschulen ihr internationales Profil herauszuarbeiten und für die Zukunft zu stärken: „Wir freuen uns auf ein spannendes und erkenntnisreiches Audit und bedanken uns herzlich für die Unterstützung aller in den Prozess einbezogenen Bereiche!“

Weitere Informationen

Hintergrund und Ablauf des HRK-Audits

Kontakt

Christine Marie Hante-Koch

Dr. Christine Marie Hante-Koch

Stabsstelle International Relations

Zur Person
Nicola Weinert

Nicola Weinert

Stabsstelle International Relations

Koordinatorin für internationale Projekte und Alumni-Angelegenheiten

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft