Arbeitspakete 1b: Erarbeitung virtueller Situationen komplexitätsreduzierten Handelns für das Laborpraktikum Chemie

Studierende des Faches Chemie absolvieren im Laufe ihres Studiums mehrere Laborpraktika, in denen sie mit komplexen Handlungssituationen konfrontiert werden. Im Rahmen der Begleitung der Laborpraktika wird in unserem Projekt das Ziel verfolgt, die Studierenden bereits vor dem eigentlichen Praktikum durch ein digitales Online-Self-Assessment (OSA) mit Übungsmöglichkeit zu entlasten. Den Studierenden soll es ermöglicht werden, sich orts- und zeitunabhängig auf das Praktikum vorzubereiten und die eigenen Stärken und Schwächen realistisch einschätzen zu lernen. Hierfür sollen virtuelle Labor-Situationen dienen, die Problemlöseszenarien enthalten und die mit einem Online-Self-Assessment gekoppelt werden. Das entwickelte Tool soll vor dem ausgewählten Laborpraktikum „Allgemeine Chemie“ angeboten werden. Es dient gleichzeitig als Raum, um die Selbstorganisation der Studierenden zu unterstützen. Weiterhin werden die ausgebildeten Culture Fellows, Studierende, die als Vermittler zwischen Studierenden und Dozierenden fungieren, mithilfe der Unterstützung durch den Lernraum Chemie in den relevanten fachspezifischen/disziplinären Praktiken unterwiesen.

Ein Schwerpunkt der Arbeit im Arbeitspaket 1b liegt auf der Entwicklung der simulierten Labor-Situationen und des OSA. Hierfür werden zunächst die spezifischen Anforderungen des Laborpraktikums an die Studierenden ermittelt, um die Simulationen möglichst passgenau entwickeln zu können. Die anschließend erstellte Labor-Situation wird den Studierenden über den Lernraum und das Modul „Allgemeine und Anorganische Chemie“ zur Verfügung gestellt, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich selbständig auf das Praktikum vorzubereiten. Dabei kann z. B. der Aufbau von Apparaturen oder das Handhaben von Chemikalien einen Schwerpunkt darstellen. Das OSA soll den Studierenden ermöglichen, adaptiv spezifische Labor-Situation auszuwählen. Dadurch sollen alle Studierende des Faches Chemie der Universität die Möglichkeiten erhalten, ihre Potenziale bestmöglich zu nutzen.

Im Arbeitspaket 2c wird ein Culture Fellow ausgebildet, der den Studierenden als eine helfende Hand dienen soll, indem er/sie z.B. zwischen den Dozierenden und den Studierenden vermittelt.

business-card image

Prof. Dr. Sabine Fechner

Chemiedidaktik - Arbeitsgruppe Fechner

Forschung und Lehre

E-Mail schreiben +49 5251 60-1880
business-card image

Salome Janke

Chemiedidaktik - Arbeitsgruppe Fechner

Projekt DigiSelF

E-Mail schreiben +49 5251 60-1882
business-card image

Christoph Fröhleke

Chemiedidaktik - Arbeitsgruppe Fechner

Projekt DigiSelF - Doktorand

E-Mail schreiben +49 5251 60-1891