Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
|

Campuswald Paderborn: Endspurt für die letzten 3.000 Bäume

Für einen grünen und sportlichen Uni-Campus Spikeball spielen, Brasilian Ji-Jutsu machen oder Zumba ausprobieren? Das geht jetzt an der Universität Paderborn: An vielfältigen Mitmach-Stationen an den Sportanlagen gibt es am Mittwoch, 22. Juni, von 16 bis 19 Uhr Einblicke in das attraktive Angebot des Hochschulsports der Universität Paderborn. Gleichzeitig werden Aktivitätspunkte gesammelt, die dann in zu pflanzende Bäume für den Campuswald im Haxtergrund umgerechnet werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht nötig.

„Campuswald-Challenge“

Das Campuswald-Projekt, das in Kooperation zwischen der Universität Paderborn und den Naturfreunden – Richard Hesse Stiftung durchgeführt wurde, geht vorerst in die finale Phase. Im Rahmen verschiedener Bewegungsaktionen haben Studierende, Mitarbeitende sowie Freund*innen der Universität in den vergangenen Monaten knapp 22.000 Bäume gesammelt. Bis zum großen Ziel – 25.000 Baumpflanzen für die Wiederaufforstung einer Waldfläche im Waldpark Haxtergrund – fehlen jetzt nur noch 3.000 Bäume. Diese sollen beim großen Finale gesammelt werden. Alle, die Lust auf Bewegung haben und denen das Campuswald-Projekt wichtig ist, können mitmachen und Punkte sammeln – egal ob durch fünf Minuten Zumba, zehn geworfene Bälle beim Lacrosse oder eine Yoga-Session.

Uli Kussin, Leiter des Hochschulsports, wirbt für das Finale der Campuswald-Challenge: „Wir machen damit aktiv auf das vielfältige Hochschulsport-Angebot an der Universität Paderborn aufmerksam und ermuntern alle Interessierten zum Ausprobieren.“

Gelungene Kooperation

Die Sportstudierenden Niels Flieger, Jocelyn Hagen, Melissa Herzog und Michelle Wennemann haben im Rahmen eines Seminars zum Projektmanagement die Veranstaltung mit organisiert und freuen sich auf das Potpourri an Bewegungsangeboten beim Finale der Campuswald-Challenge: „Neben Tabata und Zirkeltraining gibt es beispielsweise Improvisationstheater, Brasilian Ji-Jutsu, Zumba, Spikeball, Yoga, Badminton, Judo, Cheerleading, Qi Gong Zhineng, Autogenes Training sowie realistischen Schwertkampf zu sehen und ausprobieren.“ Parallel lädt das Gesundheits- und Trainingszentrum (GTZ) zum Abend der offenen Türen. Seminarleiterin Dr. Hilke Teubert freut sich über das Engagement der Studierenden für „ihren“ Campuswald und die gelungene Kooperation zwischen dem Hochschulsport und dem Department Sport und Gesundheit: „Praxiserfahrung zu sammeln ist im Studium sehr wichtig und das Campuswald-Projekt mit seinen vielfältigen Herausforderungen hat sich in diesem Zusammenhang als Glücksfall erwiesen.“

Für Sandra Bischof, Leiterin der Gesunden Hochschule an der Universität Paderborn und Initiatorin des Projekts „Campuswald“ ist der Finaltag der Höhepunkt der Aktion: „Wenn wir am Ende des Abends unser Ziel – 25.000 neue Bäume für einen Zukunftswald – erreicht haben, hat sich alle Mühe gelohnt.“

 

Alles Infos zur Aktion gibt es online unter go.upb.de/campuswald.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft