Freemover

Alternativ zu einem Auslandssemester an einer Partnerhochschule können Sie Auslandssemester auch eigenständig als Freemover organisieren, an einer Hochschule Ihrer Wahl.
Als Freemover ins Ausland zu gehen, hat Vor- und Nachteile:

Vorteile

+ gezielte Bewerbung an Ihrer Wunschuniversität möglich
+ Individuell und flexibel bei Ziel, Dauer und Gestaltung
+ Unabhängig von den Austauschprogrammen und Partnerhochschulen der Universität Paderborn

Nachteile

- viel Eigeninitiative erforderlich, organisatorischer Mehraufwand
- keine Förderung durch Erasmus+
- Finanzierung von Studiengebühren, etc.
- Bewerbungsverfahren und die Anerkennung von Studienleistungen müssen Sie selbst regeln

 

Freemover werden auch häufig als Gaststudierende, visiting student, study abroad student oder non-degree student bezeichnet. Die Bewerbung erfolgt nicht über das International Office der Universität Paderborn, sondern direkt bei der jeweiligen Wunschhochschule. Da jede Universität ihre eigenen Zugangsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren hat, sind umfassende Recherchen Ihrerseits notwendig.

Nachweise und Unterstützung

Sobald Ihre Bewerbung an der Hochschule im Ausland akzeptiert wurde, müssen Sie in der Regel weitere Nachweise erbringen, um formal zugelassen zu werden.

Viele Hochschulen, insbesondere in den USA, bieten ihren Studierenden eigene Krankenversicherungen an, die oft verpflichtend sind. Dennoch empfehlen wir den Abschluss einer zusätzlichen deutschen Auslandskrankenversicherung. Es ist ratsam, sich auf den Webseiten Ihrer zukünftigen Gasthochschule über die genauen Vorgaben zu informieren.

Besonders Hochschulen in den USA und Kanada verlangen einen Bank Letter. Dieses Dokument bestätigt, dass Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Ihren Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Die aufnehmende Hochschule verwendet den Bank Letter, um sich abzusichern. Sollten Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ist die Hochschule nicht verpflichtet, für Sie einzuspringen.

Sofern dieser nicht bereits für die Bewerbung gefordert wurde, werden vor allem im außereuropäischen Ausland Sprachtests wie z.B. der TOEFL oder IELTS verlangt. Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, da diese i.d.R. kostenpflichtig und vorbereitungsintensiv sind und man sich hierfür im Vorhinein anmelden muss.

Wenn Sie einen Aufenthalt außerhalb Europas planen, benötigen Sie ein Studierendenvisum. Dieses Visum können Sie bei der entsprechenden Botschaft oder dem Konsulat beantragen, sobald Sie eine offizielle Zusage von der ausländischen Hochschule erhalten haben.

Das International Office bietet Freemovern die Möglichkeit auf das PROMOS Stipendium zu bewerben. Überdies gibt es auch einige Angebote der Finanzierung außerhalb UPB.

Wir empfehlen allen Freemovern, ein Learning Agreement auszufüllen, um so bereits vor den Aufenthlat abzuklären, welche Kurse aus dem Ausland an der UPB anerkannt werden können und welche nicht. Auf den Webseiten der Fakultäten finden Sie Informationen zum Anerkennungsprozess.

Vermittlungsagenturen

Vermittlungsagenturen arbeiten mit einzelnen ausländischen Universitäten zusammen, an die sie Freemover vermitteln. Die Leistungen und angebotenen Hochschulen können sich von Agentur zu Agentur stark unterscheiden - überprüfen Sie die jeweiligen Angebote also genau.

Sie interessieren sich für :
Weitere nützliche Informationen