Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

#WirFeiernZukunft - Alle Veranstaltungen: www.upb50.de - 50 Jahre UPB

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Symposium mit Zeitzeugen Hans Werner-Henzes

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn richtet internationales Symposium zum 10. Todestag aus

Henze digital“ – so lautet der Titel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojekts, das am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn angesiedelt ist. Die Detmolder Musikwissenschaftlerin und Henze-Forscherin Dr. Antje Tumat, Professorin am Musikwissenschaftlichen Seminar, wertet mit einem Team den bisher noch unveröffentlicht gebliebenen Briefwechsel des vor zehn Jahren in Dresden verstorbenen Komponisten aus. Die digitale Veröffentlichung soll schrittweise bis zum Henze-Jahr 2026, dem 100. Geburtstag des Komponisten, neue Forschungsperspektiven auf sein Werk ermöglichen. 2021 hatte die private Bibliothek aus Henzes Wohnort im italienischen La Leprara Einzug in die Musikbibliothek der Hochschule für Musik Detmold erhalten. Um einen Überblick über das Projekt sowie die aktuelle Forschung zu geben, plant das Seminar ein internationales Symposium am 19. und 20. November in Detmold mit internationalen Gästen. Im Vordergrund stehen Henzes frühe Opern, seine Filmmusiken, Ballette oder politischen Werke. Eröffnet wird die Veranstaltung am 19. November im Seminarraum der Hochschule (Willi-Hofmann-Straße 5) mit einer Projektvorstellung von „Henze digital“. Ein Round-Table mit Zeitzeugen setzt die Ergebnisse der darauffolgenden Vorträge in Beziehung zu frühen Forschungsthemen rund um den Komponisten.  

Den Abschluss bildet eine Konzertmatinee am 20. November um 11.30 Uhr im Kuppelsaal der Hochschule. Diese ist eingebettet in die Jubiläumsveranstaltungen der Universität Paderborn zu ihrem 50-jährigen Bestehen. „Die Musik erinnert sich an Wörter – Kompositionen Hans Werner Henzes in Wort und Musik“ – unter diesem Motto bringen Ensembles der HfM Detmold unter der künstlerischen Leitung von Prof. Godelieve Schrama seine Kantate Being Beauteous, Auszüge aus dem Rezital El Cimarrón sowie das Werk Carillon zur Aufführung. Die hochpolitischen Werke werden umrahmt von Ausschnitten aus Henzes Briefen in einer Lesung von Mitarbeitenden des Projekts sowie von Studierenden einer Lehrveranstaltung zu Thema Hans Werner Henze. Die Veranstaltung findet im Kuppelsaal der Hochschule statt. Der Eintritt ist frei.

Einen Flyer zur Veranstaltung gibt es hier.

Die Universität der Informationsgesellschaft