Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Eine Chance fürs Leben. Starte jetzt Dein Studium in Paderborn: www.uni-paderborn.de/zv/3-3/formalitaeten

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften erinnert an Prof. Dr. Horst Gräfer

Die Universität Paderborn und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften trauern um Prof. Dr. Horst Gräfer, der im Alter von 80 Jahren am 6. Mai gestorben ist.

1941 in Gütersloh geboren, startete Horst Gräfer seine akademische Laufbahn mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre, das er 1968 an der Universität Münster als Diplom-Kaufmann abschloss. Von 1968 bis 1969 war er in der Zentralverwaltung der Oetker-Gruppe in Bielefeld tätig. Von 1969 bis 1972 hatte er eine Assistentenstelle in den Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum inne. Dort erlangte er im Jahr 1972 die Promotion zum Dr. rer. oec.

1972 wechselte Horst Gräfer an den Fachbereich Wirtschaft der damaligen Gesamthochschule und späteren Universität Paderborn, wo er 1975 zum Professor ernannt wurde. In seinem Fachgebiet „Externe Rechnungslegung“ vertrat er die Schwerpunkte handels- und steuerrechtliche Jahresabschlüsse, Bilanzanalyse und Internationale Rechnungslegung. Für einen akademischen Gastaufenthalt ging er 1981 nach Nottingham/England an die damalige Partnerhochschule. 1982 erhielt er die Zulassung als Steuerberater. Von 1973 bis 1974 hatte Horst Gräfer das Amt des Prodekans an seinem Fachbereich inne und von 1982 bis 1983 leitete er als Dekan die Wirtschaftswissenschaften. Im Jahr 2005 trat er auf eigenen Wunsch in den Ruhestand. Auch in seinem Ruhestand brachte Horst Gräfer sich noch im 2017 erschienenen Fakultätsbuch „Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn: Zeitzeugen geben Einblicke in den Werdegang ihrer Fakultät“ mit zwei Beiträgen persönlich ein.

Horst Gräfer widmete sich mit sehr viel Freude und Engagement den Aufgabengebieten nicht nur in seinem Fachgebiet, sondern auch in der akademischen Selbstverwaltung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, in den Hochschulgremien, in der Internationalisierung sowie im Wissenstransfer in die Praxis. Unter seinen Lehrbüchern sind es vor allem die „Rechnungslegung“ und „Bilanzanalyse“, die immer wieder neu aufgelegt wurden und viele Studierendengenerationen geprägt haben. Seine Expertise und auch seine überaus verständige und integre Persönlichkeit waren jedoch nicht nur bei Studierenden und im Kollegium hochgeschätzt, Horst Gräfer hatte auch im Austausch mit der Praxis einen hervorragenden Ruf, als Referent oder im Kuratorium der Miele-Stiftung und vielen anderen Institutionen.

Sein vielseitiges Engagement führte nicht zuletzt auch zur Partnerschaft mit der Nottingham Trent University sowie zur Einrichtung einer gemeinsamen deutsch-englischen Studienrichtung „European Business“ Anfang der 1980er-Jahre. Auch an der späteren Reform dieses sogenannten Kurzzeitstudienganges, die zu dem sehr erfolgreichen IBS-Studiengang in Paderborn führte, war er maßgeblich beteiligt. Er erkannte und schätzte die Bedeutung eines aktiven Alumni-Kreises und setzte sich Anfang der 1990er-Jahre aktiv für die Fortführung der Alumni-Vereinigung der Wirtschaftswissenschaften „Paderborner Hochschulkreis“ (PHK) ein, deren Vorstand er damals wurde.

Sein weitreichendes und vielschichtiges fachliches und persönliches Netzwerk, in dem er stets Frohsinn und Zuversicht spendete, zeugte immer von seiner Freude am menschlichen Miteinander und dem Interesse am menschlichen Wohlbefinden und einem von gegenseitigem Verständnis geprägten Miteinander. Stellvertretend für alle Fakultätsmitglieder würdigt Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Caren Sureth-Sloane das Wirken von Horst Gräfer an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften: „Horst Gräfer hat unsere Fakultät und insbesondere unser Department ‚Taxation, Accounting & Finance‘ in vielfältiger Weise geprägt, er war Vorbild, Menschenfreund, begeisterter Hochschullehrer und fantastischer Kollege, Freund und Vertrauter. Immer wieder hat uns seine Freundschaft, mancher Rat, seine Hilfsbereitschaft, seine klare Haltung und seine unvergleichliche empathische Art, mit Menschen in Verbindung zu sein und das über alle Generationen hinweg, sehr beeindruckt. Der Verlust von Horst Gräfer ist für uns alle nicht fassbar, wir sind ihm unendlich dankbar!“

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften behält ihren Kollegen Prof. Dr. Horst Gräfer stets in dankbarer Erinnerung. Seiner Familie gelten die aufrichtige Anteilnahme und das Mitgefühl von Universität und Fakultät.

Die Universität der Informationsgesellschaft