Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

#WirFeiernZukunft - Alle Veranstaltungen: www.upb50.de - 50 Jahre UPB

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Sommersemester 2022: Universität Paderborn begrüßt mehr als 800 neue Studierende

Am Montag, 4. April, hat die Universität Paderborn zahlreiche Studienanfänger*innen auf dem Campus begrüßt. Insgesamt 824 Studierende (vorläufiger Stand) beginnen zum Sommersemester 2022 ihr Studium in Paderborn und starten damit in einen neuen Lebensabschnitt. Die endgültigen Einschreibungszahlen stehen Anfang Mai fest. Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Universitätspräsidentin, hieß die Erstsemester im Auditorium maximum (Audimax) herzlich willkommen: „Wir freuen uns, Sie alle in Präsenz begrüßen zu dürfen. Die Universität Paderborn ist eine junge, spannende, aufstrebende Universität – Sie haben also die richtige Wahl getroffen.“ Während der zwei- bzw. dreitägigen Orientierungsphase, u. a. organisiert von der Zentralen Studienberatung, dem Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School und den Fachschaftsräten, hatten die neuen Studierenden Gelegenheit, ihr Studienfach und den Campus näher kennenzulernen sowie erste Kontakte zu Kommiliton*innen und Lehrenden zu knüpfen.

Gemeinsam Zukunft gestalten
Wie vielfältig die Universität und die Stadt Paderborn sind, zeigte ein abwechslungsreiches Programm zur Erstsemesterbegrüßung. In einer Gesprächsrunde haben Universitätspräsidentin Riegraf, der Bürgermeister der Stadt Paderborn Michael Dreier und die stellvertretende Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) Sharlene Frammelsberger den Studienanfänger*innen Informationen über das Studieren, Wohnen und Leben in Paderborn nähergebracht. Die Moderation übernahm Gerrit Pape, AStA-Referent für Hochschulpolitik.

Dreier, der die Erstsemester auch im Namen der Stadt willkommen hieß, wies auf die Besonderheiten hin, die Paderborn zu bieten hat. Er betonte u. a. den Innovationscharakter der Stadt mit Blick auf das neue Zukunftsquartier auf dem Gelände der ehemaligen Barker Barracks, das in Zusammenarbeit mit der Universität entsteht und eines der modernsten in Europa werden soll. „Paderborn ist die zweitjüngste Universitätsstadt in Nordrhein-Westfalen. Schön, dass Sie hier sind. Das Studium ist eine besonders wichtige Zeit in Ihrem Leben. Ich wünsche Ihnen allen viel Freude und Spaß dabei“, so Paderborns Bürgermeister.

Frammelsberger ermutigte die neuen Studierenden darin, sich an der Universität zu engagieren und das Studierendenleben aktiv mitzugestalten. „Es ist unglaublich schön, dass es wieder in Präsenz losgeht, deshalb sollten wir alle mit anpacken, um das Studium und das Miteinander an der Universität zu dem zu machen, was wir uns wünschen“, so die stellvertretende AStA-Vorsitzende. „Engagieren Sie sich für diese Universität, es ist jetzt auch Ihre. Nutzen Sie die Möglichkeiten, sich einzubringen“, ergänzte Riegraf. „Wir freuen uns darauf, unser diesjähriges Jubiläumsmotto ‚Wir feiern Zukunft‘ gemeinsam mit Ihnen zu gestalten und Sie bei den vielen anstehenden Veranstaltungen wieder zu sehen.“

Brennende Badewannen und Basketbälle

Für eine spektakuläre Abwechslung sorgte die Event-Physik der Universität Paderborn, die das Audimax in eine Showbühne verwandelte. Das achtköpfige Team rund um Dr. Marc Sacher, der die Event-Physik ins Leben gerufen hat, brachte den Zuschauer*innen auf unterhaltsame Weise physikalische Phänomene näher. Sie demonstrierten und erklärten u. a., was hinter einem Feuertornado, einer implodierenden Tonne oder einer brennenden Badewanne steckt.

Außerdem begrüßten zwei Spieler der Uni Baskets die neuen Studierenden. Jens Großmann und Johannes Konradt, die beide in der zweiten Bundesliga spielen und an der Universität Paderborn studieren, verschenkten neben Basketbällen, die sie den Erstsemestern zuwarfen, drei Freikarten für Spiele der Uni Baskets.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgte Birk Fischer, AStA-Referent für Medienproduktion, der mit Gitarre und Gesang begeisterte.

Die Universität der Informationsgesellschaft