Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Mitteilung

Tagung des Arbeitskreises „World Heritage Education“ im UNESCO-Welterbe Naumburg mit einem Führungswechsel

Tagung des Arbeitskreises „World Heritage Education“ im UNESCO-Welterbe Naumburg mit einem Führungswechsel

Bisherige Leiterin Jutta Ströter-Bender übergibt an Larissa Eikermann

2009 wurde der Arbeitskreis „World Heritage Education“ von Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender, emeritierte Professorin des Faches Kunst der Universität Paderborn, und Prof. Dr. Peter Dippon von der International School of Management (ISM), Stuttgart, gegründet, um aktuelle Diskurse und Vermittlungsmethoden in der Welterbebildung aufzuzeigen und Forschungsperspektiven an den Schnittstellen von Hochschulen, Schulen, UNESCO-Welterbestätten und Museen mit neuen Netzwerken zu öffnen. Mit viel Engagement und unzähligen Projekten in der Welterbepädagogik hat sich der Arbeitskreis im Welterbenetzwerk seither national wie international etabliert und ist zu einer festen Größe geworden.

Nach 12 Arbeitskreisen hat Prof. Dr. em. Jutta Ströter-Bender nun die Leitung dieses Arbeitskreises bei der diesjährigen Tagung im UNESCO-Welterbe Naumburger Dom an Dr. Larissa Eikermann, ebenfalls aus dem Fach Kunst der Universität Paderborn, abgegeben. Gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Dippon und Claudia Schwarz, Geschäftsführerin des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland, wird sie von nun an den Arbeitskreis koordinieren.

Dr. Larissa Eikermann engagiert sich seit vielen Jahren in der Welterbepädagogik und lehrt und forscht u. a. zum Weltdokumentenerbe und der Denkmalpädagogik. Seit 2012 gehört sie als Mitglied dem Arbeitskreis an und möchte dieses einmalige Netzwerk weiterhin mit aktuellen Diskursen und Forschungsperspektiven begleiten.

Neben dem Führungswechsel stand bei dem Arbeitskreis in diesem Jahr gemäß des Leitthemas „World Heritage Education – Real und Virtuell: Chances & Challenges“ besonders die reale wie virtuelle Welterbevermittlung und deren Chancen und Herausforderungen auf dem Programm. In der KinderDomBauhütte des Naumburger Doms referierten u. a. Constanze Fuhrmann von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück, Gesine Reimold vom UNESCO-Welterbe Rammelsberg, Goslar, und Claudia Brincks-Murmann vom Fachbereich Welterbe der Deutschen UNESCO-Kommission über aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten zwischen Digital- und Präsenzformaten. Dr. Holger Kunde, Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter, und Jessica Buchwald gaben als Gastgeber*innen zudem einen Einblick in das vielfältige Vermittlungsangebot der KinderDomBauhütte in Naumburg, die wie Claudia Schwarz resümiert „seit Jahren sehr gute Bildungsarbeit leistet“.

Im nächsten Jahr wird der Arbeitskreis dann im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zu Gast sein.

Die Universität der Informationsgesellschaft