Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Mitteilung

Ringvorlesung "Beziehungsräume in agilen Arbeitswelten": Selbsterfahrung und -reflexion als Weg zu zwischenmenschlicher Professionalität

Am 23. November um 16 Uhr lädt die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zum Vortrag von Dr. Juliane Fuge zum Thema "Selbsterfahrung und -reflexion als Weg zu zwischenmenschlicher Professionalität" in Q1.101 ein. Die Veranstaltung, die Teil der Ringvorlesung "Beziehungsräume in agilen Arbeitswelten" ist, ist kostenfrei und kann alternativ über Zoom mitverfolgt werden.

Die Ringvorlesung der Fakultät der Wirtschaftswissenschaften zum Thema "Beziehungsräume in agilen Arbeitswelten" soll dazu anregen, professionelle Beziehungen aktiv zu gestalten und zu reflektieren. Die Expert*innen aus Psychologie, Wirtschaft und Praxis nehmen Beziehungsräume in verschiedenen beruflichen Handlungsfeldern in den Blick und erläutern nützliche Theorien und Methoden. Aus zahlreichen Perspektiven beleuchten sie, welchen zwischenmenschlichen Prozessen und Strukturen wir tagtäglich in unseren digitalen und agilen Arbeitswelten begegnen.

 

Handlungsfeld – Professionalisierung des Beratungshandelns. Selbsterfahrung und -reflexion als Weg zu zwischenmenschlicher Professionalität

Lehrst Du noch oder berätst Du schon? Beratung im Sinne hilfreicher und reflexiver Gesprächsführung gehört zum pädagogischen Handlungsrepertoire in der Unterrichts- und Beziehungsgestaltung, um Lern- und Entwicklungsprozesse individuell zu begleiten. Es gibt zahlreiche Ansätze, Methoden und Tools, um das Beratungshandeln zu professionalisieren. Doch letztlich bleibt der Mensch das wichtigste Instrument, um nachhaltige, gefühl- und vertrauensvolle Beziehungen zu gestalten. Damit einher geht die Frage, wie sich beratungsbezogene Selbst- und Sozialkompetenzen fördern lassen. Im Vortrag wird unter Rückgriff auf psychoanalytische Konzepte gezeigt, weshalb in Selbsterfahrung und -reflexion ein wirkungsvoller Weg zur Entwicklung zwischenmenschlicher Professionalität gesehen wird und wie dieser didaktisch gestaltet werden kann.

Über die Vortragende

Dr. Juliane Fuge ist gelernte Bankkauffrau und Habilitandin am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik. Für sie ist der Mensch die wichtigste Ressource in der Gestaltung lern- und entwicklungsförderlicher Beziehungen. In der Hochschullehre engagiert sie sich für die Integration berufsbezogener Selbsterfahrungselemente in die Ausbildung angehender Lehrkräfte und Wirtschaftswissenschaftler. Im Umgang mit Studierenden verfolgt sie einen persönlichkeitsorientierten und emotionsfokussierten Beratungsansatz. Ihre Schwerpunkte liegen in der Gestaltung und Erforschung von Lernumgebungen, die Selbsterfahrungsräume eröffnen, und zur Weiterentwicklung zwischenmenschlicher Professionalität beitragen.

Wann? Wo? Wie?

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 23. November um 16 Uhr in Q1.101 an der Universität Paderborn im Gebäude Q statt. Die Veranstaltung ist  kostenfrei. Es wird gebeten, sich mit einer E-Mail an annette.steffens(at)upb(dot)de anzumelden. Persönliche Angaben sind anonym und werden ausschließlich zwecks Planung verwendet. Interessenten können die Veranstaltung auch digital mit den folgenden Zugangsdaten miterleben:

https://uni-paderborn-de.zoom.us/j/99038068983?pwd=Z3ZXb3k0MVRHY0s0MUpYcXdHQmF4UT09

Meeting-ID: 990 3806 8983
Kenncode: 885630

Die Universität der Informationsgesellschaft