Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

„Sport meets Science“: Welthochschulspiele 2025 in Deutschland

„FISU Attribution Plaque“ auf Durchreise in Paderborn

Alle zwei Jahre messen sich rund 8.000 studentische Spitzensportlerinnen und -sportler aus 170 Nationen bei den „World University Games“, die vom Internationalen Hochschulsportverband FISU veranstaltet werden. 2025 ist das Rhein-Ruhr-Gebiet mit den Städten Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Mühlheim an der Ruhr Gastgeber. Die „FISU World University Games“, ehemals „Universiade“, finden bereits zum zweiten Mal in Deutschland statt. Als Einstimmung auf die Multisport-Veranstaltung bahnt sich schon jetzt – ähnlich wie beim olympischen Fackellauf – die sogenannte „FISU Attribution Plaque“, eine silberne Plakette des Verbands, ihren Weg durch die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen und hat dabei auch Halt an der Universität Paderborn gemacht.

Ulrich Kussin, Leiter des Hochschulsports der Universität Paderborn, hat die „World University Games“ schon in Neapel und Taiwan erlebt. „Für junge Athletinnen und Athleten auf dem Weg zum Leistungssport sind die Welthochschulspiele von besonderer Bedeutung. Abseits vom Druck der Medien und ohne politische Hintergründe stehen hier der Sport und der kulturelle Austausch im Mittelpunkt“, freut er sich auf die Austragung der Spiele im Heimatland, die unter dem Motto „Sport meets Science“ stehen.

Partnerhochschule des Spitzensports

„Die Universität Paderborn ist bereits seit 2005 offizielle Partnerhochschule des Spitzensports und unterstützt Leistungssportler bei der Vereinbarkeit von Studium und sportlicher Karriere. Mit unserem Studienangebot in dem Bereich schaffen wir es außerdem, die Brücke zwischen Sport und Wissenschaft zu schlagen. Einen internationalen Wettbewerb, der diese Aspekte fördert, unterstützen wir dementsprechend gerne. Die ‚World University Games‘ sind für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband ein toller Erfolg“, hebt Simone Probst, Vizepräsidentin der Universität Paderborn, hervor.

Eine duale Karriere verfolgt beispielsweise das Leichtathletik-Talent Yasmin Kwadwo. „Auf dem Weg an die europäische oder sogar weltweite Spitze ist ein unterstützendes System Gold wert. Die Universität und die Ansprechpartner in Paderborn erleichtern es mir, Leistungssport und Karriere miteinander zu verbinden“, erzählt die Lehramtsstudentin.

Auch die Zwillinge Nele und Lea Weike sind nicht nur erfolgreiche Läuferinnen, sondern haben bereits ihren Bachelorabschluss in Sportwissenschaft absolviert. Für ihr Masterstudium wollen sie an der Universität Paderborn bleiben. „Der Sportcampus mit der Laufbahn war insbesondere während der Coronapandemie der perfekte Standort, um weiterhin trainieren zu können“, betont Lea Weike. Ihre Schwester Nele hatte 2020 mit der Qualifikation für die Orientierungslauf-Weltmeisterschaften in Marokko bereits einmal die Chance auf eine Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb. Aufgrund der Coronapandemie musste dieser allerdings abgesagt werden. Mit den „World University Games“ in Deutschland rückt die Hoffnung auf einen Wettkampf mit Sportlerinnen und Sportlern aus der ganzen Welt jetzt wieder etwas näher.

Über die „FISU World University Games“

Nach den Olympischen und den Paralympischen Spielen sind die „FISU World University Games“ die größte Multisport-Veranstaltung weltweit. An zwölf Wettkampftagen treten studierende Spitzensportlerinnen und -sportler in 18 verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Neben dem sportlichen Vergleich stehen Wissenschaft, Nachhaltigkeit und Innovation sowie der interkulturelle Austausch im Fokus.

Kontakt

Ulrich Kussin

Ulrich Kussin

Hochschulsport

Leitung

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft