Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Mathematiker der Universität Paderborn ausgezeichnet: Jun.-Prof. Dr. Thomas Berger erhält Richard-von-Mises-Preis

Die Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik (GAMM) hat Jun.-Prof. Dr. Thomas Berger von der Universität Paderborn den Richard-von-Mises-Preis verliehen. Der Wissenschaftler erhält die Auszeichnung für seine herausragende Arbeit zur adaptiven Regelung von nichtlinearen und unendlichdimensionalen Systemen und ihrer Anwendung u. a. in der Mehrkörperdynamik. Die Verleihung fand im Rahmen der digitalen 91. GAMM-Jahrestagung statt. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Achim Ilchmann vom Institut für Mathematik der Technischen Universität Ilmenau. Mit dem Preis würdigt die GAMM jährlich hervorragende wissenschaftliche Leistungen von jüngeren Wissenschaftler*innen, deren Forschungsarbeiten wesentliche Fortschritte auf dem Gebiet der Angewandten Mathematik und Mechanik darstellen.

Berger ist seit 2019 Leiter der AG Systemtheorie am Institut für Mathematik der Universität Paderborn. In seiner Forschung befasst er sich mit der Steuerung und Regelung dynamischer Systeme. Ein besonderer Fokus liegt auf der adaptiven Regelung unter vorgegebenen Performanzkriterien. Dabei betrachtet der Mathematiker speziell nichtlineare Probleme, modelliert durch differentiell-algebraische oder partielle Differentialgleichungen, die in Anwendungen wie Mehrkörpersystemen, elektrischen Schaltkreisen, dem autonomen Fahren oder der mathematischen Biologie auftreten.

Kontakt

Thomas Berger

Jun. Prof. Thomas Berger

Systemtheorie

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft