Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Schnee auf dem Campus. Bildinformationen anzeigen

Schnee auf dem Campus.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Pressemitteilung

„Paderborner Europa-Vorlesungen“ gehen in neue Runde – Auftakt am 10. Dezember mit Vortrag von Prof. Dr. Johannes Süßmann

Am 10. Dezember startet eine neue Ausgabe der bewährten „Paderborner Europa-Vorlesungen“. Die Reihe findet diesmal digital statt. Prof. Dr. Johannes Süßmann von der Universität Paderborn referiert zum Thema: „Zwischen Integration und Mächtesystem – Zur politischen Verfasstheit Europas aus historischer Perspektive“. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr auf Zoom. Im Anschluss kann online diskutiert werden.

Historiker Süßmann schlägt in seinem Vortrag eine Brücke zwischen der politischen Situation im Europa der Gegenwart und der Frühen Neuzeit. In dieser Epoche entstand zuerst das Phänomen und dann der Begriff des „Europäischen Mächtesystems“; beide werden im Vortrag eingangs kurz vorgestellt. Dieses Mächtesystem gilt für die Frühneuzeitgeschichte als ein überaus leistungsstarkes Erklärungsmodell. Der Vortrag fragt, ob es auch für die Analyse heutiger Erscheinungen taugt. Johannes Süßmann wird zeigen, dass in der Frühen Neuzeit mit dem Modell Mächtesystem politische Gebilde kritisch betrachtet wurden, die beanspruchten, das genaue Gegenteil darzustellen: integrierte Einheiten wie die Universalmonarchie Karls V. oder das französische Kaiserreich. Entsprechend ließe sich mit dem Modell des Mächtesystems auch die Europäische Union untersuchen. Wohin das führt, soll im letzten Teil des Vortrags skizziert werden.

Weitere Informationen und Zoom-Einwahldaten: www.europaeischestudien.eu

Die „Paderborner Europa-Vorlesungen“ wurden im Jahr 2018 vom Institut für Romanistik der Universität Paderborn ins Leben gerufen und behandeln aktuelle Fragen der europäischen Politik.

Kontakt

Johannes Süßmann

Prof. Dr. Johannes Süßmann

Frühe Neuzeit

Zur Person
Stefan Schreckenberg

Prof. Dr. Stefan Schreckenberg

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft, Fachdidaktik - Bereich Schreckenberg

Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft/Didaktik der Romanischen Literaturen

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft