Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Verleihungen der Medaille der Universität Paderborn an Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese und Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Hartmut Steinecke auf dem Neujahrsempfang am 20. Januar

Auf dem Neujahrsempfang der Universität Paderborn am Sonntag, 20. Januar, im Auditorium maximum, werden Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese und Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Hartmut Steinecke mit der Medaille der Universität Paderborn geehrt.

Die Universität Paderborn verleiht die Medaille an Persönlichkeiten, die sich nachhaltig für die Förderung von Forschung und Lehre an der Universität eingesetzt oder zur Pflege sowie Verbesserung regionaler, überregionaler und internationaler Beziehungen beigetragen haben. Die Medaille wurde zuletzt 2008 an Prof. Dr. Sándor Antus, Universität Debrecen, Ungarn, verliehen.

„Peter Freese wird mit der Universitätsmedaille für ein Lebenswerk geehrt, das einen außergewöhnlichen Umfang hat. Ihn zeichnet eine nimmermüde und fast unzähmbare Schaffenskraft aus. Über 40 Jahre hat er die Universität Paderborn und die internationale Forschungslandschaft auf vielfältige Art und Weise bereichert“, so Prof. Dr. Christoph Ehland, Fakultät für Kulturwissenschaften.

„Hartmut Steinecke wird für seine langjährigen Verdienste um die Universität Paderborn mit der Universitätsmedaille ausgezeichnet“, erklärt Prof. Dr. Norbert Eke, ebenfalls Fakultät für Kulturwissenschaften. „Die Auszeichnung gründet sich vor allem auf die Aspekte seines Lebenswerkes, mit dem er maßgeblich dazu beigetragen hat, den Ruf der Universität Paderborn im Allgemeinen und der Paderborner Germanistik im Besonderen über die nationalen Grenzen hinaus zu bekräftigen.“ Eine ausführliche Würdigung der beiden Wissenschaftler erfolgt bei der Festveranstaltung am kommenden Sonntag.

Die Universität der Informationsgesellschaft