Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Erfolgreiche Arbeit des Konfuzius Instituts Paderborn wird fortgesetzt und ausgebaut – Delegation der Universität Paderborn besucht „Confucius Institute Headquarters“ in Peking und die Xidian-Universität in Xi‘an

Im Juni 2015 wurde das Konfuzius Institut Paderborn gegründet. Die Konfuzius-Institute werden durch die chinesische Dachorganisation HANBAN (Confucius Institute Headquarters) zusammen mit lokalen Partnern weltweit entwickelt und gefördert. Das Konfuzius-Institut in Paderborn, das für die ganze Region Ostwestfalen-Lippe Ansprechpartner im Rahmen des chinesisch-deutschen Kulturaustausches ist, ist das neunzehnte seiner Art in Deutschland. In Paderborn gibt es in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ein besonders hohes Interesse an Kooperationen mit China. Die Entstehung des Instituts wurde dabei maßgeblich von den Universitäten Paderborn und Xidian, der Stadt Paderborn sowie dem städtischen Förderverein „Paderborn überzeugt“ in enger Zusammenarbeit mit dem Trägerverein Konfuzius-Freunde Westfalen e. V. gefördert. Ein Überblick über die vielfältigen Angebote und Veranstaltungen des Konfuzius Instituts Paderborn sind auf der Webseite www.konfuzius-paderborn.de zu finden.

Während einer Chinareise hat sich Ende September eine Delegation der Universität Paderborn, bestehend aus der Präsidentin Prof. Dr. Birgitt Riegraf, dem Vizepräsidenten für Internationale Beziehungen Prof. Dr. Torsten Meier und Prof. Dr. Wolfgang Bremser, dem Deutschen Direktor und Geschäftsführer des Konfuzius Instituts Paderborn, mit Vertretern von HANBAN in Peking und der Partneruniversität Xidian in Xi’an getroffen. An den Gesprächen nahmen auch Prof. Mao Tie, Chinesischer Direktor des Konfuzius Instituts Paderborn, und Junwei Zhong, Geschäftsführer des Internationalen Studienkollegs Paderborn, teil. Der Aufbau und die bisherigen Aktivitäten des Instituts wurden positiv beurteilt sowie vielfältige Perspektiven für die weitere Entwicklung und den Ausbau der Angebote diskutiert. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt und intensiviert werden solle. Insbesondere werde sich das Konfuzius Institut Paderborn verstärkt als Ansprechpartner für die gesamte Region positionieren. Zudem haben die Partneruniversitäten Paderborn und Xidian vereinbart, neben dem gemeinsam gegründeten Konfuzius-Institut, die Kooperationen in den Bereichen Forschung und Lehre zukünftig zu intensivieren. „Die Gespräche stellen eine sehr gute Basis für die erfolgreiche Weiterentwicklung der begonnenen Kooperationen dar“, waren sich die Beteiligten einig.

Die Universität der Informationsgesellschaft