Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung Nano-Entrepreneurship-Academies (NEnA)

Start-up mit NEnA! 32 Nano-Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Start-up-Ambitionen gesucht!

Start NEnA I: 30.9. – 5.10.2007 in Paderborn. NEnA II: März 2008 in Halle / Saale. NEnA III: März 2009 in Marburg

Frauen starten in den Naturwissenschaften durch und haben längst keinen Exotenstatus mehr in der einstigen Männerdomäne. So ist in den letzten zehn Jahren der Frauenanteil in technisch und naturwissenschaftlich ausgerichteten Fachrichtungen je nach Studienfach auf 21 bis 37 Prozent angestiegen. Jedoch erfolgt nur etwa jede siebte Gründung in diesem Bereich durch eine Frau. Ein besonders zukunftsweisendes Feld sind die Nano-Technologien.

Die Nano-Entrepreneurship-Academies (NEnA), eine neue Start-up-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und nano4women, verfolgen das Anliegen, gründungsinteressierten Frauen das notwendige Know-how zu vermitteln, um mit dem eigenen Unternehmen im Nano-Markt erfolgreich zu sein.

Durch länderübergreifende Vernetzung und Vorbilder mobilisieren

Seit dem Herbst 2005 ist das internationale Netzwerk nano4women am Start, das sich die Karriereförderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen im Zukunftsmarkt Nano-Technologie zum Ziel gesetzt hat. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung markierte eine internationale Nano-Fachtagung in Paderborn den Einstieg in das gezielte Networking. „Mit unserer Kick-Off-Tagung war es uns zunächst einmal wichtig, eine Plattform für den fachlichen Austausch zu schaffen und zu zeigen, dass es erfolgreiche Vorbilder in der Branche für Frauen gibt“, erklärt Ilka Bickmann, Initiatorin des Netzwerkes.

NEnA – Nano goes Entrepreneurship

NEnA ist als neue Initiative von nano4women Teil des Aktionsprogramms „Power für Gründerinnen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und wird von 2007 bis 2009 in Deutschland insgesamt drei Nano-Entrepreneurship-Academies durchführen, um gezielt die unternehmerischen Ambitionen und Kompetenzen von Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fördern. Unter der Federführung der Universität Halle / Saale in Zusammenarbeit mit Uniconsult und in Kooperation mit der Zentrum für Weiterbildung gGmbH und der science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation sowie einem starken bundesweit wie regional aktiven Netzwerk schlagen die jeweils einwöchigen Trainingskurse die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

„Deutschland verfügt bereits über eine sehr gute Ausgangsbasis für die wirtschaftliche Umsetzung von Aktivitäten im Bereich der Nano-Technologie. Diese Exzellenz in der Forschung wird allerdings noch nicht in vollem Umfang auch in Unternehmensgründungen umgesetzt und genau hier wollen wir mit NEnA ansetzen“, so Prof. Ralf Wehrspohn, ehemals Universität Paderborn und seit 1. Oktober Institutsleiter Fraunhofer in Halle (Saale).

„Unsere Nano-Entrepreneurship-Academies zeigen Nachwuchswissenschaftlerinnen aus der Nano-Technologie und benachbarten Fächern, dass Gründungen in ihren Bereichen durchaus möglich und erfolgreich sind und eine spannende Alternative oder Ergänzung zu ihren bisherigen beruflichen Vorstellungen sein können. Eigenes unternehmerisches Potenzial entdecken, eigene kreative Ideen professionell im Team zu einem realen Unternehmen zu entwickeln, im Kontext aber auch Fragen der Vereinbarkeit von Gründung und Familie zu diskutieren und Lösungswege aufzuzeigen, bis hin zu einer nachhaltigen Gründungsbegleitung mit persönlichem Coaching, ist Ziel unserer Initiative“, ergänzt Ilka Bickmann.

Jetzt anmelden! 32 Teilnehmerinnen pro NEnA, Bewerbungsschluss: 31. Juli 2007 für NEnA I

NEnA I findet vom 30. September bis zum 5. Oktober 2007 an der Universität Paderborn statt. In den 199,- Euro Teilnahmegebühren sind alle Kosten der Akademie enthalten: angefangen vom VIP-Auftakt-Empfang über Individual-Karriere-Trainings, einem Gründungsplanspiel, abendliche Dinner mit exklusiven Speakern bis hin zur Abschluss-Präsentation vor einer ausgewiesenen Jury und individuellem Follow-up-Coaching. Und natürlich den gesamten Übernachtungs- und Verpflegungskosten im Hotel Campus Lounge.

Im März 2008 folgt NEnA II in Halle (Saale). Und im März 2009 ist NEnA III in Zusammenarbeit mit der Universität Marburg geplant. Unterstützt wird das Projekt durch ein starkes regionales und bundesweites Verbundnetzwerk aus rund 70 Partnerinnen und Partnern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Start-up mit NEnA – wer kann teilnehmen?

Alle Wissenschaftlerinnen, die in den Tätigkeitsfeldern der Nanotechnologie arbeiten oder Fuß fassen möchten, und Lust haben, ihr unternehmerisches Potenzial zu entdecken, sind aufgerufen, sich ab sofort für NEnA zu bewerben. Die Teilnahmeerklärung gibt es über www.nano4women.com. Danach erhalten sie die ausführlichen Bewerbungsunterlagen, einen ersten individuellen Unternehmerin-Check, die für eine Teilnahme an NEnA I in Paderborn bis zum 31.Juli 2007 zurückgesandt werden müssen. 32 Teilnehmerinnen werden nach persönlichem Feedback-Gespräch mit einem Coach und einer ausführlichen Kompetenzanalyse (Profiling) zu interdisziplinäre Gründerinnenteams zusammengestellt, die dann in den einwöchigen NEnAs nicht nur gemeinsam eine konkrete Geschäftsidee entwickeln, sondern auch mit den für eine Unternehmensgründung notwendigen Skills vertraut gemacht werden.

Coaching erleichtert die Umsetzung der Geschäftsidee

Im Anschluss an die Nano-Entrepreneurship-Academy erhalten die Teilnehmerinnen ein individuelles weiterführendes Coaching, das die Umsetzung entwickelter Geschäftsideen erleichtern soll.

NEnA goes USA – Internationale Erfahrungen als zusätzlicher Erfolgsfaktor

Unter allen Teilnehmerinnen einer NEnA-Woche ermittelt die Jury anhand der Abschlusspräsentation die beste Idee. Die Gewinnerin bzw. das Gewinnerinnen-Team nimmt an einem dreimonatigen Austauschprogramm in den USA teil. In Zusammenarbeit mit der amerikanischen Nano-Unternehmerin Margaret Hines von Evident Technologies, die auch als Mentorin für nano4women aktiv ist, können die Wissenschaftlerinnen in einem Job-Praktikum Einblicke in das dortige Nano-Business gewinnen und internationale Erfahrungen zu sammeln.

NEnA auf einen Blick:

NEnA = Zukunft3 – drei Akademien, drei Orte, drei Termine:

• NEnA I: 30.9. – 5.10. 2007 in Paderborn

• NEnA II: März 2008 in Halle/Saale

• NEnA III: März 2009 in Marburg/Frankfurt am Main

> Ablauf:

Anmeldung an NEnA I in Paderborn über www.nano4women.com. Voranmeldung für NEnA II und NEnA III ebenfalls.

> Bewerbungsschluss: 31. Juli 2007 für NEnA I

> Auswahl der 32 Teilnehmerinnen, Feedback-Gespräch und Team-Zusammenstellung durch die Jury

> Weiterführende Coachings im Anschluss an die Academy stellen die individuelle Begleitung und Unterstützung der Teams auch nach NEnA bei der konkreten Umsetzung der Geschäftsidee sicher.

> Die Gewinnerinnen jeder NEnA nehmen an einem dreimonatigem Austauschprogramm mit den USA teil, wo sie in Kooperation mit Margaret Hines, Gründerin von Evident Technologies und Mentorin des nano4women-Netzwerkes, weiterführende Kompetenzen im Hinblick auf den internationalen Transfer ihres Business-Modells bekommen.

Noch Fragen? Kontakt:

Ilka Bickmann, Projektmanagement NEnA – die Startup-Initiative von nano4women
science2public - Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation e.V.
Adolf-von-Harnack-Straße 18
06114 Halle (Saale)
telefon: 0345 2266258   fax: 0345 2266259   mobil 0179-5233145
mail: bickmann(at)science2public(dot)com; info(at)nano4women(dot)com
www.nano4women.com

nena-banner.jpg

Die Universität der Informationsgesellschaft