Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Mitteilung

Studentischer Workshop „Ästhetik des Tabuisierten“ am 17. und 18. September

Die Studierenden des Masterstudiengangs Komparatistik veranstalten am 17./18. September 2014 in Raum P1.301 einen Workshop zum Thema „Ästhetik des Tabuisierten in der Literatur- und Kulturgeschichte“. Die Veranstaltung ist im Rahmen eines Praxisseminars des Fachs konzipiert und organisiert worden und versammelt Vorträge von Studierenden kulturwissenschaftlicher Disziplinen der Universität Paderborn und anderer Universitäten.

Das Tabu wird seit geraumer Zeit in den Kulturwissenschaften breit diskutiert. Komplementär lässt sich in Medien, Literatur und Künsten eine deutliche Tendenz zu expliziten Tabuverletzungen beobachten. Die Vorträge der Tagung fokussieren literarische, mediale und bildkünstlerische Inszenierungen des Tabus und seiner Überschreitungen. Dabei rücken unterschiedlichste, in der Gesellschaft tabuisierte Bereiche in den Blick: Von sexuellen Tabuisierungen und ihrer Durchbrechung in den Künsten bis hin zur Frage nach der Darstellbarkeit von Alter(n), Sterben und Tod widmen sich die Vorträge einem breiten Spektrum von Ästhetiken des Tabus und der Tabuverletzungen in der Literatur- und Kulturgeschichte.

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung  entnehmen Sie bitte dem Programm.

Interessenten sind herzlich eingeladen.
Anmeldungen an Leonie Süwolto: schultel(at)mail.uni-paderborn(dot)de
 

Mit freundlicher Unterstützung der
Fakultät für Kulturwissenschaften
 

Mara Kollien

Die Universität der Informationsgesellschaft