Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Deutsche Literatur der Gegenwart an der Universität Paderborn - Sechste Lesung am 27.11.2006: Lutz Seiler liest aus seinem jüngsten Lyrikband "vierzig kilometer nacht"

Fünfter Gast im Rahmen der Lesungsreihe "Deutsche Literatur der Gegenwart" am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft war am gestrigen Montag der in Dresden geborene, mittlerweile in Berlin lebende Romancier Ingo Schulze, der aus seinem jüngsten Erfolgsroman "Neue Leben. Die Jugend Enrico Türmers in Briefen und Prosa" (2005) las und das Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Hörsaal C 2 in seinen Bann schlug.

Am kommenden Montag, dem 27.11.2006, liest der in Gera geborene Lyriker und Essayist Lutz Seiler aus seinem jüngsten Gedichtband "vierzig kilometer nacht" von 2004. Nach einer Lehre als Baufacharbeiter und einer Tätigkeit als Zimmermann und Maurer studierte Seiler Germanistik in Halle und Berlin. 1994-1999 war er Mitherausgeber der Zeitschrift "Moosbrand" und seit 1997 ist er Leiter des Literaturprogramms im Peter-Huchel-Haus in seinem Wohnort Wilhelmsforst bei Berlin.

Seiler veröffentlichte u. a. die Gedichtbände "berührt / geführt" (1995), "pech & blende" (2000) und das Werk "Heimaten. Essay", gemeinsam mit Anne Duden und Farhad Showghi (2001) sowie die Aufsatzsammlung "Sonntags dachte ich an Gott" (2004). Für seine Werke wurde Lutz Seiler u.a. mit dem Kranichsteiner Literaturpreis (1999), dem Dresdner Lyrikpreis (2000), dem Anna-Seghers-Preis (2002), dem Ernst-Meister-Preis (2003) sowie dem Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen (2004) gewürdigt.

Die von Prof. Dr. Alo Allkemper, Prof. Dr. Norbert Otto Eke und Prof Dr. Dr. h.c. Hartmut Steinecke geleitete Veranstaltung dauert von 16.15 bis ca. 17.45 Uhr und findet erneut im Hörsaal C 2 statt. Der Eintritt ist frei.

Die Universität der Informationsgesellschaft