Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung Bildungsinnovationen/Hochschuldidaktik

Angebot für Lehrende: Freie Plätze im hochschuldidaktischen Workshop “Umgang mit schwierigen Situationen“ 26./27.01.2012

Im Lehralltag gibt es unterschiedlichste Störungen und Konfliktsituationen: Studierende verweigern (scheinbar) die Mitarbeit; greifen in Diskussionen oder bei Referatsbesprechungen Dozierende oder Mitkommiliton/innen an. Manche Lehrende befinden sich in einem inneren Konflikt, wenn sie einerseits einen guten Kontakt zu Studierenden pflegen und andererseits schlechte Noten verkünden müssen. In diesem Workshop werden typische Konfliktsituationen aus der Lehre, die die Teilnehmenden einbringen, besprochen, Lösungs- und Kommunikationsstrategien dafür erarbeitet und eintrainiert.
 

Inhalte:

- Typische Störungen und Konflikte

- Didaktische Prävention

- Störungsstufen und Interventionsmöglichkeiten

- Umgang mit Einwänden und Killerphrasen

- lösungsorientierte Gesprächsführung

- Reflexion des eigenen Konfliktlösungsverhaltens
 

Termine:

Donnerstag, 26. Januar 2012, von 09.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 27. Januar 2011, von 9.00 – 17.00 Uhr
 

Angeboten wird der Workshop im Rahmen des Zertifikatprogramms „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule“ der Stabsstelle „Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik“. Teilnehmen können aber auch Lehrende, die – bisher – nicht in diesem Weiterbildungsprogramm mitmachen.

Ein Anmeldeformular steht zur Verfügung. Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung:

Dipl.-Päd. Diana Urban

diana.urban(at)uni-paderborn(dot)de

Universität Paderborn

Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik

Tel.: 05251-60-3332

Die Universität der Informationsgesellschaft