Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

| Pressemitteilung

Philosophin Prof. Dr. Sybille Krämer, Freie Universität Berlin, spricht am 14.5. im HNF

Am Freitag, 14. Mai, 20 Uhr wird Sybille Krämer von der Freien Universität Berlin, eine der bedeutendsten deutschen Philosophinnen, einen Vortrag mit dem Titel "Auf Papier denken: Schrift, Diagramm, Karte" halten. Der Vortrag findet im Heinz Nixdorf MuseumsForum als öffentlicher Abendvortrag des von Volker Peckhaus, Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Paderborn, organisierten 47. Symposiums der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte statt.

Sybille Krämer geht in ihrem Vortrag der Orientierungskraft von Graphen, also Zeichen, Figuren und Zeichnungen nach. Sie fragt, ob die Fähigkeit zum 'Graphismus' für das, was uns zum Menschen macht, ebenso grundlegend ist wie unsere Fähigkeit zur Sprache und beschäftigt sich mit der Frage, worin das Geheimnis der kognitiven und orientierenden Kraft von Inskriptionen liegt.

Sybille Krämer ist Professorin für Theoretische Philosophie an der Freien Universität Berlin. Sie ist Gründungsmitglied des Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik der Humboldt-Universität Berlin, war Projektleiterin in der Forschergruppe "Bild, Schrift, Zahl", Mitglied des Wissenschaftsrates und Permanent Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei.

Die Universität der Informationsgesellschaft