Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

Paderborner Orientierungsläufer bei Deutschen Hochschulmeisterschaften nicht zu stoppen

Mit insgesamt fünf Goldmedaillen kehrten die Paderborner Orientierungsläufer kürzlich von den deutschen Hochschulmeisterschaften aus Leipzig zurück. Sowohl in den Einzelwettbewerben, die im Waldgebiet der Dahlener Heide ausgetragen wurden, als auch bei der Staffelentscheidung waren die Paderborner Vertreter nicht zu schlagen und gewannen alle drei Titel.

Beim Einzellauf am Donnerstag mussten die Herren eine Strecke von 11,3 km und 280 Höhenmetern auf der Luftlinie zurücklegen. Der flache, zum Teil ruppige Wald erforderte von den 60 Teilnehmern genaues Kompasslaufen und eine geschickte Variierung des Lauftempos. Patrick Hofmeister, B.A. Student IBS, gelang dies am Besten. Der Nationalmannschaftsathlet hatte nur einen größeren Zeitverlust von einer Minute zu beklagen und konnte somit das Rennen mit einer Laufzeit von knapp über 65min und einem Vorsprung von 2min30 auf den nächstplazierten Läufer von der Uni Marburg beenden. Roman Schulte-Zurhausen, Dipl. Sportstudent, haderte etwas mit seinem Lauf und musste sich mit dem 9. Platz zufrieden geben. Philipp Dombert wurde 23.

In der Damenklasse deklassierte Karin Schmalfeld, Graduierten-Stipendiatin und Mitarbeiterin im Department Sport und Gesundheit der Uni Paderborn, die Konkurrenz. Die ehemalige weltklasse Orientierungsläuferin gewann das Rennen mit 13min Vorsprung auf die nächstplatzierte Bulgarin. Neben den großartigen Vorstellungen der Studenten konnte sich auch der Präsident der Universität, Nikolaus Risch, über seinen Sieg im Pokallauf A freuen.

Im Staffelwettbewerb, der in den letzten Jahren meist als Doppelsprint ausgetragen wurde, ging die Paderborner Staffel als Titelverteidiger ins Rennen. Das Rennen wurde auf dem Campus der Fakultät für Sport der Universität Leipzig und im angrenzenden Palmengarten ausgetragen. Neben kniffligen Routenwahlentscheidungen waren hier vor allem schnelle Beine gefragt, laufen die schnellsten Läufer die knapp 3km langen Strecken mit umgerechnet 18km/h ab. Auch in diesem Wettbewerb war der Sieg der Uni Paderborn nie wirklich gefährdet. Spätestens mit der Disqualifikation der Dresdner Staffel (Kontrollposten ausgelassen) war klar, dass Roman Schulte-Zurhausen, Karin Schmalfeld und Patrick Hofmeister den Titel abermals nach OWL holen würden.

Für Patrick Hofmeister und Roman Schulte-Zurhausen geht es nun nächste Woche nach Finnland, wo sie für die deutsche Orientierungslaufnationalmannschaft die erste Weltcuprunde bestreiten.

Die Universität der Informationsgesellschaft