Prof. Dr. Claudia Öhlschläger

Büro­anschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Raum:
H4.311
Sprechzeiten:

Feriensprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

08.2. von 11-12h

15.2. von 13-14h

22.2. von 13-14h

29.2. von 13-14h

14.3. von 13-14h

11.4. von 13-14h

Publikationen

Aktuelle Publikationen

"Die Geschichte als Dichterin". Analogien in kleinen historischen Porträts von Stefan Zweig.
C. Öhlschläger, in: M. Bauer, I. Patrut (Eds.), Lektüren der Ähnlichkeit um 1900. , Bielefeld, 2024, pp. 145–164.
Literaturen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert (thematische, ästhetische, mediale Transformationen hin zu einer technologisch aufgerüsteten Weltkommunikation)
C. Öhlschläger, in: V. Borsò, S. Schahadat (Eds.), Grundthemen der Literaturwissenschaft: Weltliteratur. , De Gruyter, Berlin; Boston, n.d.
Politisch-humanistische Positionen in Reisenarrativen über Frankreich der 1920er und 1930er Jahre. "La lumière" - Joseph Roths poetischer und medienreflexiver Humanismus
C. Öhlschläger, in: C. Öhlschläger, I. Schiffermüller, L. Perrone Capano, A. Larcati (Eds.), Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil. Zur Aktualität einer kulturpolitischen Herausforderung für Europa, Brill Fink, Paderborn, 2023, pp. 149–164.
Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil. Zur Aktualität einer kulturpolitischen Herausforderung für Europa. Eine Einleitung
C. Öhlschläger, in: C. Öhlschläger, I. Schiffermüller, L. Perrone Capano, A. Larcati (Eds.), Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil. Zur Aktualität einer kulturpolitischen Herausforderung für Europa, Brill Fink, Paderborn, 2023, p. IX–XV.
Déjà vu. Sebald wiederlesen
C. Öhlschläger, in: K. Wolfinger, D. Hauser, R. Felberbaum (Eds.), Nebelflecken und das Unbeobachtete. Neue Forschungsansätze zum Werk W.G. Sebalds im 20. Todesjahr. , Würzburg, 2023, pp. 57–68.
Alle Publikationen anzeigen

Lehre


Laufende Lehrveranstaltungen

  • „Mensch-Mythos-Welt“. Der Mensch der Moderne (mit Exkursion nach Wuppertal/von der Heydt Museum)
  • Orientierung im Studium - Komparatistik
  • Modulabschlussprüfung: Professionalisierungsmodul - Kurs: Professionalisierungsseminar/Projektseminar: Ältere deutsche Literatur oder Neuere deutsche Literatur - GyGe / BK
  • Mensch-Maschine: Diskurse und Konzepte in Wirtschafts- und Kulturwissenschaften
  • Einführung Gender Studies, Interkulturalität und Intermedialität
  • Bildpoetik der kleinen Form: Fotografie und Text bei Roland Barthes, Katja Petrowskaja, W.G. Sebald

Weitere Informationen

1. Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Europäische Literatur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts
  • Intermedialität
  • Psychoanalyse, Geschlechterdifferenz und Literatur (Dissertation 1996)
  • Klassische Moderne/Avantgarde (Habilitation 2005)
  • Poetologien der Wahrnehmung (Aufsätze zu Romantik, Moderne, Postmoderne)
  • W. G. Sebald: Intermedialität/Kulturelles Gedächtnis (Aufsätze; Monographie 2006; Handbuch 2017)
  • Narration und Ethik (Publikation 2009)
  • Realismus nach den europäischen Avantgarden (Tagung und Publikation 2010)
  • Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien (Tagung 2013; Publikation 2014)
  • Reise- und Städtefeuilletons der Weimarer Republik (Aufsätze zu W. Benjamin, S. Kracauer, F. Hessel, J. Roth)
  • Urbane Kulturen und Räume intermedial: Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (Publikation 2020)
  • Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil (DAAD-Projekt mit Verona und Foggia, Italien) 2021
  • Mensch-Maschine. Sigfried Giedions "Die Herrschaft der Mechanisierung. Eine anonyme Geschichte" als visuelle Historiographie und Gegenkonzept zum Rationalisierungsprozess der Moderne

 

Aktuell: "Mensch-Maschine. Diskurse und Konzepte in Wirtschafts- und Kulturwissenschaften."  (Paderborner Data Society)

Verantwortliche: Prof. Dr. Claudia Öhlschläger (KW) und Prof. Dr. Martin Schneider (WiWi))

Ringvorlesung im Sommersemester 2023, mittwochs 16-18h, Hörsaal O1

Neue Technologien verursachen Umbrüche, die das Bild und die Rolle des Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft infrage stellen. Konfrontiert mit der fortschreitenden Industrialisierung, wurde das „Humane“ in den vergangenen 100 Jahren immer wieder diskutiert. Angesichts neuer Techniken wie Künstlicher Intelligenz, Human Enhancement, Robotik und Vernetzung wird die Debatte heute besonders intensiv geführt. Wie werden wir Menschen,
insbesondere in unserem Verhältnis zu neuen Technologien, in Arbeitswelt und Gesellschaft gesehen? Vielfältige Antworten auf diese Frage soll die interdisziplinäre Ringvorlesung zur Diskussion stellen. Die einzelnen Vorträge werden aus unterschiedlichen Fachperspektiven auch die Imaginations-geschichte des Verhältnisses Mensch-Maschine vergleichend untersuchen. Erst durch eine vergleichende Zusammenschau von Texthybriden, die kulturelles und ökonomisches Wissen im interdisziplinären Grenzbereich von Theorie, Wissenschaftlichkeit und Popularisierung generieren, können valide Aussagen über historische Transformationsprozesse getroffen werden, die wir im Zeitalter der Digitalisierung gegenwärtig erleben. Die Ringvorlesung richtet sich an Interessierte innerhalb und außerhalb der Universität. Als Lehrveranstaltung steht sie Studierenden in Bachelorstudiengängen und
Masterstudiengängen der Kultur- und der Wirtschaftswissenschaften offen. Auch Lehramtsstudierende sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Weitere Informationen sind auch auf der Website der Universität Paderborn unter folgendem Link eingestellt:

https://www.uni-paderborn.de/forschung/netzwerk-interdisziplinaere-forschung/wissenschaftskolleg-data-society/ringvorlesung-mensch-maschine

 

Vorschau: Kulturkonservatismus, Geistesaristokratie, Ressentiment: Kritische Perspektiven auf literarische Intellektuellendiskurse seit 1918 und ihre gegenwärtige Aktualität

(Tagungsprojekt Prof. Dr. Claudia Öhlschläger, gemeinsam mit Tillmann Heise, M.A., Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg), 4.-7. Juni 2024)

Die in Kooperation mit Tillmann Heise, M.A. (wiss. Mitarbeiter, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Germanistik) konzipierte, interdisziplinäre und internationale Tagung möchte die Aktualität und Brisanz kultur- und rechtskonservativer Intellektuellendiskurse seit 1918 in ihrer historischen Genese und in ihrer Verflechtung genauer in den Blick nehmen. In diachroner und synchroner Perspektive sollen dabei Kontinuitäten, aber auch Ambivalenzen und Widersprüche kritisch beleuchtet und herausgearbeitet werden. Das Ziel des Tagungsprojekts besteht darin, durch Expertisen eines international zusammengesetzten Forums einschlägig ausgewiesener Wissenschaftler:innen und Nachwuchswissenschaftler:innen Antworten auf gegenwärtig hochbrisante und überaus herausfordernde gesellschafts-, kultur- und literaturpolitische Fragen zu finden. Dabei wird es darum gehen, heutige Positionen von Kulturkonservatismus, Geistesaristokratie und Ressentiment im literarischen Feld mit solchen der vielschichtigen und widersprüchlichen intellektuellen Formationen im weltanschaulichen Spektrum von (Kultur-)Konservatismus bis hin zur ‚Konservativen Revolution‘ nach dem Ersten Weltkrieg methodisch in eine vergleichende Konstellation zu bringen. Die Vorträge der Tagung werden zwei etwa hundert Jahre auseinanderliegende Ausprägungen und Konzepte kulturkonservativen Denkens in der kritischen Gegenüberstellung wechselseitig erhellen und damit den kritischen Blick für aktuelle Ausprägungen rechtskonservativer und neurechter Literaturpolitiken und Kulturtheorien schärfen.

 

Rückschau: 

Forschungsprojekt  'Kleine  Sensation'. Postkartenliteratur

Forschungsprojekt "Urbane Ethnographie intermedial: Feuilletonistische Städte- und Reisebilder der Weimarer Republik im Kontext von Bild-, Kommunikations- und Gebrauchsmedien"

"Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil: Zur Aktualität einer kulturpolitischen Herausforderung für Europa"

Frühere Forschungsprojekte

2. Lehre

Gastprofessuren/-dozenturen

  • Max Kade Professur am Department of Germanics an der University of Washington in Seattle, USA (2010)
  • Gastprofessur an der École Normale Supérieure rue d´Ulm in Paris, Frankreich (2007)
  • Gastdozentur an der Université Sorbonne Nouvelle, Paris 3 - Département Etudes germaniques (7.4.-13.4.19)
  • Dozentenmobilität (Erasmus+) an der Paris Lodron Universität Salzburg (8.10.-15.10.22) 
  • Dozentenmobilität (Erasmus+) an der Università degli studi di Verona (12.11.-10.12.22)

Lehrverzeichnis

3. Funktionen

  • Gewähltes Mitglied des Fakultätsrates Kulturwissenschaften (2009-2011)
  • Stellvertretende Vorsitzende der Forschungskommission auf Senatsebene (2006-2017)
  • Sprecherin der kulturwissenschaftlichen Projektgruppe "Dialogizität des Wissens" (2006-2010)
  • Stellvertretendes Mitglied der Ethikkommission der Universität Paderborn 
  • Mitglied des BA-Prüfungsausschusses der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn
  • Erste Vorsitzende des Beirats des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG) (seit 2015)
  • Mitglied eines Evaluationskomitees der Agenzia Nationale di Valutazione del sistema Universitario e della Ricerca (ANVUR) (2015-2016)
  • Mitglied des Fachkollegiums 105 "Literaturwissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (2012-2015)
  • Gutachterin bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Volkswagen Stiftung, der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Alexander von Humboldt-Stiftung, dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) u.a
  • Docente esterna del Curriculum internazionale del Dottorato di Studi letterari, linguistici e storici (Università di Salerno)
  • External Examiner an der NUI Galway (Irland) (1.9.2019-31.8.2023)
  • Mitglied der Doc.CH-Evaluationskommission in den Geisteswissenschaften (Bereich "Deutsche Literatur"), Schweizerischer Nationalfond (seit 1.3.2021)
  • Vertrauensdozentin für Angelegenheiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Universität Paderborn (seit 1.6.2023)

4. Tagungsaktivitäten/Vorträge (Auswahl)

  • "Geschichtsphilosophische Perspektiven in feuilletonistischen und photographischen Städtebildern der 1920er und 1930er Jahre". Vortrag am Institut d'allemand, Dépertement Etudes germaniques, Université Sorbonne Nouvelle Paris III. (19.-21.3.2012)
  • "Feuilletonistische Städtebilder in intermedialer Perspektive: Walter Benjamin, Siegfried Kracauer, Mario von Bucovich, Moï Ver". Vortrag bei der Internationalen Robert Musil Gesellschaft am Robert Musil-Institut, Klagenfurt, Österreich. (11.-14.4.2012)
  • "Kracauers feuilletonistische Städtebilder." 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg (26.-30. September 2016)
  • "Das Feuilleton als Medium der Krise. Vergleichende Betrachtungen von journalistischer Form und Fotografie." Paderborner Ringvorlesung "Komparatistik heute - aktuelle Positionen der Vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft" (16.5.2017)
  • "Poetik der kleinen Form. Kurzprosa und Feuilleton bei Robert Musil und Zeitgenossen" (Tagung der Internationalen Robert-Musil-Gesellschaft, Salzburg): "Spielplatz, Festung, Insel: Randzonen der Geschichtsreflexion in Städtefeuilletons von Franz Hessel, Joseph Roth, Robert Musil" (14.-16.9.2017)
  • "Der Feuilletonist als politische Figur (Franz Hessel - Joseph Roth - Siegfried Kracauer). Internationale Konferenz des Fachs Japanologie, Universität zu Köln: "Wie erzählt die Welt: Narratologische Perspektiven auf literarische Figuren der Moderne" (15.-16.6.2018)
  • "Feuilletons als kleine Bildarchive historischen Wissens." Vortrag am Graduiertenkolleg "Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen" HU Berlin, 2.7.2018.
  • "Schärfung der Sinne. Josef Winklers Mikroästhetik im Kontext." Internationales Kolloquium "Transmediale Poetologie und Ästhetik bei Josef Winkler". Musil-Institut, Klagenfurt (18.-20.10.2018)
  • zus. mit Prof. Dr. Andrea Allerkamp (Frankfurt/Oder): Seminarworkshop zum Thema "Traumprotokolle" am Graduiertenkolleg "Europäische Traumkulturen", Saarbrücken (26.10.2018)
  • Organisation eines binationalen Nachwuchsworkshops zum Thema "Politische Texte von Autorinnen" an der Università di Salerno (Italien), (10.-13.10.2018)
  • "Alfred Anderschs ´Die Rote´ mit Antonioni gelesen". Internationaler Kongress "Das Italien des Alfred Andersch". Organisation: Prof. Dr. Arturo Larcati (Verona) und Prof. Dr. Lucia Perrone Capano (Foggia) (28./29.3.2019)
  • Gastdozentur an der Université Sorbonne Nouvelle, Paris 3  - Départment Etudes germaniques (7.4.-13.4.2019)
  • zus. mit Dr. Antonio Roselli: Zeit als Widerfahrnis: Ästhetik und Figuration passiv erfahrener Temporalität. Panel beim Germanistentag (22.-25.9. 2019) an der Universität Saarbrücken ("Zeit") Vortrag über "Wiederholung. Zu einem temporalen und ästhetischen Muster passiv erfahrener Zeit in feuilletonistischen Städtebildern Siegfried Kracauers".
  • zus. mit Prof. Dr. Isolde Schiffermüller (Verona), Prof. Dr. Lucia Perrone Capano (Foggia) und Prof. Dr. Arturo Larcati (Verona): Internationaler Workshop "Narrative des Humanismus in der Weimarer Republik und im Exil: Zur Aktualität einer kulturpolitischen Herausforderung für Europa" (27.-30.9.2021 an der Universität Paderborn)
  • zus. mit Dr. Antonio Roselli: Semantiken der Ambiguität in literarisch-politischen Essays der Zwischenkriegszeit. Panel beim Germanistentag (25.-28.9.2022) an der Universität Paderborn ("Mehrdeutigkeiten"). Vortrag über "Die Totenmaske als Medium der kleinen Form. Zur Mehrdeutigkeit von Ahnenkult und Historie im frühen 20. und 21. Jahrhundert."
  • "Pathetisch-heroische Figurationen von ´Heimkehr´ und ´Waldgang´ bei Wolfgang Büscher und Neo Rauch." Tagung der W.G. Sebald-Gesellschaft in Sonthofen (27.-30.10.2022): "Traditionen des Pathos. W.G. Sebald und die Gegenwartsliteratur" (Konzeption: Michael Niehaus, Claudia Öhlschläger, Jürgen Ritte, Karine Winkelvoss, Kay Wolfinger)  
  • "Zwischen Heroismus und kritischer Intervention: Physiognomische Miniaturen als Medien historiographischer Reflexion im frühen 20. und 21. Jahrhundert". Tagung "Geistesgegenwärtigkeit und Nachdenklichkeit. Kleine Formen der Intervention. Institut für Germanistik und Medienkulturen der TU Dresden, 6.-7.7.2023 (Organisation: Bernhard Stricker).

5. Dissertationen