Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Gemeinsame Pressemitteilung von Universität Bielefeld, Universität Paderborn und FH Bielefeld

Datenkompetenzen für Studierende aller Fächer

Projekt der Universitäten Bielefeld und Paderborn und der FH Bielefeld wird ab März 2020 vom Stifterverband mit 900.000 Euro gefördert

Studierende aller Fachdisziplinen auf eine zunehmend datengetriebene Wissenschaft, Arbeitswelt und Gesellschaft vorbereiten: Das ist das Ziel von DataLiteracySkills@OWL, einem gemeinsamen Projekt von Universität Bielefeld, Universität Paderborn und Fachhochschule Bielefeld. Der Stifterverband fördert das OWL-weite Projekt ab März 2020 mit insgesamt 900.000 Euro für drei Jahre. Die Universität Bielefeld koordiniert das Projekt.   
 
„Wir wollen an den drei Standorten in Ostwestfalen-Lippe Studierende aller Fachrichtungen zu Datenliterat*innen ausbilden, die sowohl selbstbestimmt mit fachbezogenen Daten umgehen können als auch in einem zunehmend datengetriebenen gesellschaftlichen Diskurs den Überblick behalten“, erklärt Professor Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsmanagement an der Universität Bielefeld.  
 
Die Universität Bielefeld, die Universität Paderborn und die Fachhochschule Bielefeld setzen bei bereits erfolgreich angestoßenen Konzepten wie einer Big Data-Ringvorlesung, studentischen Multiplikator*innen-Projekten zu Data Literacy oder ganzen Studiengängen mit dem Schwerpunkt Daten an und heben diese in DataLiteracySkills@OWL (DaLiS@OWL) gemeinsam auf ein neues Level. Das Bielefeld Center for Data Science (BiCDaS) an der Universität Bielefeld, der Schwerpunkt „Data Society“ in Lehre und Forschung an der Universität Paderborn sowie alle mit „Data Literacy“ befassten Forschenden und Lehrenden der Fachhochschule Bielefeld  arbeiten im neuen Projektverbund intensiv zusammen. Ziel ist es, ein fächerübergreifendes Angebot zum Thema Datenkompetenz – oder Data Literacy – für Studierende aller Fachrichtungen an den drei Verbundhochschulen aufzubauen.  

„Als Verbund aus drei Hochschulen können wir in enger Kooperation unterschiedliche Lehr- und Lernformate pilotieren, Erfahrungen austauschen und gemeinsame Infrastrukturen aufbauen. Besonders wichtig ist für uns, datenaffine und datenferne Disziplinen zusammenzubringen, um fachgrenzen-überwindende Datenkompetenzen praxisnah vermitteln zu können“, erklärt Dr. Juliane Theiß, Projektleiterin DaLiS@OWL an der Universität Bielefeld (BiCDaS). 
 
Gemeinsam wollen die Projektpartner das Bewusstsein von Studierenden für Datenkompetenz schärfen, Data Literacy in den Curricula verankern und für die Studierenden als Leistungspunkte anrechenbar machen, den Lehrenden der drei Einrichtungen einen Austausch zum Thema ermöglichen und ein gemeinsames Rahmenmodell zur Datenkompetenz in der Region zu entwickeln.  
 
Der Schwerpunkt des Projekts ist es, Datenkompetenz nachhaltig in die Region zu tragen: Studierende der drei Einrichtungen Universität Bielefeld, Universität Paderborn und Fachhochschule Bielefeld sollen künftig ein OWL-Datenzertifikat erwerben können, das den Anforderungen von regionaler Wirtschaft und Wissenschaft entsprechend aufgebaut ist.   
 
Die Universität Bielefeld, Universität Paderborn und Fachhochschule Bielefeld wurden als drei von insgesamt zehn Hochschulen in Nordrhein-Westfalen für die Förderung ausgewählt.  
 
Weitere Informationen

Pressemitteilung des Stifterverbands: www.stifterverband.org/pressemitteilungen/2019_11_18_data_literacy_education_nrw 

Pressemitteilung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW: www.mkw.nrw/presse/foerderlinie-data-literacy-education-nrw 

Kontakt

Prof. Dr. Tobias Matzner

Medien, Algorithmen und Gesellschaft

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft