Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

Konsum als globale Herausforderung: Neue Veranstaltungsreihe an der Universität Paderborn startet am 10. Dezember

Globale Konsumgüter prägen unser Leben. Wenn wir unseren Wocheneinkauf im Smartphone notieren, in den Bus zum nächsten Supermarkt steigen und dort fair gehandelten Bio-Fisch kaufen, so spiegelt sich der gesamte Globus in dieser Handlung wider: Das in den USA entworfene und in Südostasien produzierte Smartphone, der Bustreibstoff aus dem Nahen Osten und Fisch, der vor afrikanischen Küsten gefangen und in Asien verarbeitet wurde. Das Beispiel zeigt, wie sehr wir materiell mit der gesamten Welt verflochten sind. Zugleich verdeutlicht es den Wunsch der Verbraucher, verantwortungsvoll zu handeln.

In einer neuen Veranstaltungsreihe an der Universität Paderborn sollen die unterschiedlichen Facetten von globalem Konsum beleuchtet werden. Im Zentrum werden ethische Fragen stehen und solche, die nach den historischen Wurzeln der Problematik globalen Konsums suchen. Alle Veranstaltungen finden von 18.30 bis 20 Uhr im Hörsaal O2 der Universität statt. Start ist am Montag, 10. Dezember. Ruben Quaas, Referent für fairen Handel bei „Brot für die Welt“, hält einen Vortrag zum Thema „Die Revolution in der Kaffeetasse. Die Aushandlung von Globalität am Beispiel der Geschichte des Fairen Handels“. Interessierte sind herzlich eingeladen

Am Montag, 17. Dezember, spricht Dr. Franz Mauelshagen vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung Potsdam (IASS) zum Thema „Die Große Stoffwechselanomalie. Materielle Kultur im Anthropozän“. Im neuen Jahr wird die Reihe am Montag, 7. Januar, von Martin Randelhoff, Herausgeber des Blogs „Zukunft Mobilität“, fortgeführt. Er referiert zu „Mobilitätskonzepte in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“. Dr. Simone Müller vom Rachel Carson Center for Evironment and Society der Ludwig-Maximilians-Universität München spricht am Montag, 14. Januar, über das Thema „Wohin mit all dem Müll? Überlegungen zum internationalen Handel mit giftigen Abfallstoffen“. Prof. i. R. Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf trägt am Montag, 21. Januar, zum Thema „Konsumentenethik und Klimaschutz“ vor.

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe widmet sich am Freitag, 1. Februar, ein mit lokalen Paderborner Initiativen organisierter Workshop der Frage, ob wir überhaupt verantwortungsvoll konsumieren können. Der Workshop findet von 15 bis 18.30 Uhr statt. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben. Für den Workshop können sich Interessierte per E-Mail anmelden: registration-zg(at)kw.upb(dot)de.

Ansprechpartner

Johanna Sackel

Johanna Sackel

Zeitgeschichte

Zur Person
Florian  Staffel

Florian Staffel

Zeitgeschichte

Zur Person
Anja Westermann

Anja Westermann

Zeitgeschichte

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft