Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Pressemitteilung

Podiumsdiskussion an der Universität Paderborn mit Musikjournalist Thomas Venker: Status quo vadis Musikjournalismus

Der Musikjournalist und Labelbetreiber Thomas Venker widmet sich am Mittwoch, 18. Januar, von 16 bis 18 Uhr gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs „Populäre Musik und Medien der Universität Paderborn dem Thema „Status quo vadis Musikjournalismus“. Der ehemalige Chefredakteur der „INTRO“ und aktuelle Chefredakteur des prämierten Online-Magazins „KAPUT – Magazin für Insolvenz & Pop“ analysiert die Rolle von Verlagen, Journalistinnen und Journalisten, Künstlerinnen und Künstlern sowie Leserinnen und Lesern im Spannungsfeld von traditioneller Verhaftung, neuen Möglichkeitsräumen und dem nicht zu negierenden Anpassungs- und Innovationszwang. Die Podiumsdiskussion findet in der im Raum H7.321 statt und wird von Studiengangsleiter Prof. Dr. Christoph Jacke moderiert werden. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Im Anschluss wird um 20 Uhr im Paderborner Sputnik (Imadstraße 7) die 11. POPKRITIK zum Thema „Schrottlachen und doppelter Boden: Witz und Ironie“ stattfinden. Teilnehmende sind Thomas Venker, Thorsten Drücker, Kristina Flieger und Ina Heinrich. Der Eintritt ist frei.

Der gebürtige Stuttgarter Venker studierte Soziologie und Politologie in seiner Heimatstadt und begann seine Karriere bei einem selbst gegründeten „Fanzine“ und schrieb dann unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, die Stuttgarter Nachrichten, den Tagesspiegel Berlin und SPEX. Aktuell arbeitet er in Köln und Berlin.

Die Universität der Informationsgesellschaft