Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Gemeinsame Pressemitteilung Uni Baskets Paderborn und Universität Paderborn

Uni Baskets Paderborn freuen sich auf die nächsten beiden Jahre

Die Paderborn Baskets 91 und die Universität Paderborn gehen ab sofort eine zweijährige strategische Partnerschaft ein. Das Pro A-Team der Baskets sowie die beiden Jugendbundesligamannschaften in der NBBL und der JBBL werden in den Spielzeiten 2016/17 und 2018/19 als „Uni Baskets Paderborn“ starten. Außerdem werden die drei Teams die Universität Paderborn auf ihren Trikots präsentieren.

Uni Baskets Paderborn:

Mit der nun getroffenen Vereinbarung finden zwei Paderborner Traditions-Institutionen offiziell zusammen, die schon seit geraumer Zeit eine intensive und wissenschaftsbezogene Zusammenarbeit pflegen. Zahlreiche Studenten spielen bereits bei den Baskets und mehrere erfolgreiche Projekte wurden bereits gemeinsam durchgeführt. Basketball ist in Paderborn schon immer im universitätsnahen Umfeld fest verwurzelt und kann die Universität so mit den drei angesprochenen Bundesligateams bundesweit bestens vertreten und zielgruppengerecht bekannter machen.

Baskets-Präsident Christoph Schlösser zeigt sich von der Partnerschaft begeistert: „Mit der Universität haben wir künftig einen äußerst namhaften und kompetenten Partner an unserer Seite. Für die Baskets kann ich sagen, dass es eine große Ehre und riesige Freude für ist, unsere Universität Paderborn deutschlandweit vertreten zu dürfen. Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, die wir als „Uni Baskets Paderborn“ und damit als Boschafter der heimischen Universität tragen. Ebenso sehr sind wir motiviert, die Zusammenarbeit durch harte und zielorientierte Arbeit zu einem großen Erfolg für beide Seiten werden zu lassen. Wir geben alles, den Universitäts- und Basketballstandort Paderborn bestens zu vertreten. Ich bin sicher, dass beide Seiten erheblich von der Partnerschaft profitieren können und werden.“

Dominik Meyer, Geschäftsführer der Paderborn Baskets Team GmbH, ist vom Projekt der „Uni Baskets Paderborn“ ebenfalls sehr angetan: „Schon die Zusammenarbeit der letzten Tage und Wochen zur Vorbereitung unserer Partnerschaft hat gezeigt, dass die Universität und wir am gleichen Strang ziehen und gewillt sind, sowohl die Universität Paderborn als auch den Basketball in Paderborn gemeinsam voran zu bringen. Da unsere Teams in vielen Städten und Regionen auftreten, die ebenfalls traditionelle Universitäts- und Basketballstandorte sind, bietet sich eine tolle Chance, auf Paderborn als sehr gute Alternative für Studenten und Studentinnen bzw. Basketballer und Basketballerinnen aufmerksam zu machen. Für die Wirtschaft in und um Paderborn werden wir durch die Zusammenarbeit sicher zu einem noch interessanteren Partner. So wollen wir durch die Kooperation mit der Universität einen Beitrag leisten, die eine oder andere heiß begehrte Fachkraft nach Paderborn zu holen, die sich sonst vielleicht für einen anderen Standort entschieden hätte.“

Universität Paderborn:

Simone Probst, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung an der Universität Paderborn: „Wir wollen bundesweit Studierende für ein Studium an unserer Hochschule interessieren. Die hohe Affinität der Universität zum Sport und ihre sehr gute Stellung in diesem Bereich sollen dafür genutzt werden. Die Universität Paderborn wurde 2015 vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) als beste deutsche Hochschule des Jahres ausgezeichnet, sie ist Partner des Spitzensports und verfügt über eine Sportmedizin mit weltweitem Alleinstellungsmerkmal. Hier kann durch die Partnerschaft mit den Baskets Paderborn auf einem neuen Wege hohe Aufmerksamkeit für die Universität erzeugt werden.“

Die Partnerschaft und ihr Erfolg für die Erhöhung der bundesweiten Bekanntheit ist auch ein Forschungsthema an der Universität Paderborn. Eine wissenschaftliche Begleitstudie wird sich dieser Frage stellen. Prof. Dr. Bernd Frick, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, der vergleichbare Studien auch im Sport in der Vergangenheit erfolgreich durchgeführt hat, wird das Projekt leiten.  

Seit vielen Jahren gibt es eine enge Verbindung zu den Paderborn Baskets. Dieser Verein gilt in Deutschland als vorbildlich, was die Förderung von jungen Talenten angeht. Als Ergebnis hat sich die erste Mannschaft in der (ersten bzw. zweiten) Bundesliga über Jahrzehnte fest etabliert. Die Sportmedizin ist durch Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger bereits in diverse Kooperationen mit den Baskets eingebunden, nämlich in der sportmedizinischen Betreuung, der Nachwuchsförderung und der Leistungsdiagnostik.

Basketball ist in der internationalen Wahrnehmung in gewisser Weise auch eine „akademische“ Sportart. So sind einige Vereine aus Universitäten hervorgegangen und deshalb in Universitätsstädten stark vertreten. In der 2. Bundesliga treffen die Uni Baskets Paderborn auf Gegner aus Universitätsstädten wie z. B. Dresden, Hamburg, Köln, Nürnberg oder Trier. Die Spiele, insbesondere die Auswärtsspiele, werden pro Spiel von mehreren tausend Zuschauern besucht. Entsprechend gibt es eine große Medienpräsenz.

Die Uni Baskets Paderborn starten Ende September in die Saison. Bis dahin wird es spezielle Ticketangebote für Studierende der Universität Paderborn geben. Aber auch alle anderen können sich bis dahin noch für eine Dauerkarte entscheiden. Die gibt es aktuell unter www.paderborn-baskets.de/tickets und in Kürze unter: www.uni-baskets-paderborn.de/tickets.

Die Universität der Informationsgesellschaft