Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

2 Millionen Euro für "Mobis Pro" ab 2007 bewilligt: Mobiles Informationssystem optimiert Prozesse bei Feuerwehren und in öffentlichen Verwaltungen

Universität Paderborn gewinnt Technologiewettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie - Zukunftsweisende Lösungen stärken Forschungs- und Wirtschaftsstandort Paderborn

Mit dem 2 Millionen Euro-Projekt "Mobis Pro" gehört ein von der Arbeitsgruppe Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung (C.I.K.) an der Universität Paderborn unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch geführtes Konsortium zu bundesweit neun Preisträgern des "SimoBIT" Technologiewettbewerbes.

Prof. Koch: "Beim Technologiewettbewerb "SimoBIT - Sichere Anwendung der mobilen Informationstechnik zur Wertschöpfungssteigerung in Wirtschaft und Verwaltung" wurde unser Projektvorschlag "Mobis Pro - Mobiles Informationssystem zur Prozessoptimierung in Feuerwehren und öffentlichen Verwaltungen" als einer der Gewinner ausgezeichnet." Zu den Zielen des Forschungsvorhabens gehöre die Unterstützung der Aufgaben der Feuerwehren im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz. Dabei werde die mobile elektronische Datenerfassung ermöglicht sowie der Rückgriff auf bestehende Datenbestände verbessert. Einsatzkräfte vor Ort würden mit erweiterten, einsatzrelevanten Informationen versorgt. Koch weiter: "Erreicht werden optimierte Verfahrensabläufe im täglichen Dienstgeschäft sowie eine verbreiterte Informationsbasis zur Entscheidungsfindung im Einsatzfall. Damit tragen wir natürlich auch zur Rettung von Leben bei."

Von dem vorgeschlagenen Fördervolumen in Höhe von rund zwei Millionen Euro entfällt ein Großteil auf die lokalen Partner Universität Paderborn und Kreisleitstelle Paderborn. Zu den weiteren Konsortiumsmitgliedern zählen die Feuerwehr Dortmund als Anwender, die Universität Dortmund als weitere Forschungseinrichtung und das Dortmunder IT-Systemhaus PRO DV Software AG.

Mit der innovativen Forschungsidee wurde "Mobis Pro" unter mehr als 100 Projektvorschlägen ausgewählt. Stellvertretend für das Konsortium rund um das C.I.K. wurde Prof. Koch am vergangenen Mittwoch von Dr. Walther Otremba, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, im Rahmen des in Köln stattfindenden MobilMedia-Kongresses ausgezeichnet. In einer anschließenden Talkrunde und einem 15-minütigen Vortrag am Donnerstagnachmittag wurde das Projekt dem anwesenden Fachpublikum und der Presse vorgestellt.

Nach den von der EU geförderten Projekten "Virtual Fires" und "SHARE" sowie den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekten "SAFeR" und "Güter" baue das C.I.K. damit seine Kompetenzen im Forschungsgebiet der Notfallvorsorge und des Katastrophenschutzes aus. Durch diese Forschungsprojekte besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Dortmund und dem IFR (Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie). Daraus entstehen zukunftsweisende Lösungen, die den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Paderborn im bundes- und europaweiten Vergleich stärken.

Die Universität der Informationsgesellschaft