Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

Ehemaliger Baumarkt zum Uni-Gebäude „Sport 2“ umgebaut – Neue Seminarräume und moderne Dreifachsporthalle der Universität Paderborn am 19.10.2012 offiziell eingeweiht

Die bauliche Expansion der Universität Paderborn geht rasant weiter. An der Warburger Straße wurde ein ehemaliger Baumarkt direkt neben dem schon lange bestehenden Uni-Sportgelände in zwei Bauabschnitten mit einem Investitionsvolumen von etwa sieben Millionen Euro zu einem Seminarraum- und Sportzentrum ausgebaut. Nach Beendigung des ersten Bauabschnitts startete bereits im April 2011 in sechs Seminarräumen der Lehrbetrieb.

Am 19.10.2012 wurden in einem Festakt, moderiert vom ehemaligen Leiter des Hochschulsports Dieter Thiele, auch die nun fertig gestellte Dreifachsporthalle sowie der Bürotrakt offiziell eingeweiht. Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, hob in seinem Grußwort die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Paderborn, dem Land NRW, vertreten durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, und der Universität hervor und dankte allen Beteiligten: „Diese Gemeinschaftsleistung unterstützt und bestärkt uns darin, auch ungewöhnliche Ideen zu verfolgen, um möglichst vielen jungen Menschen ein Studium an unserer Universität zu ermöglichen. Mit dem Umbau eines Baumarktes in einen einladenden Studienort ist ein unkonventionelles Markenzeichen entstanden, das unsere Universität von anderen differenziert und sie im Wettbewerb nach vorn bringt“. Kanzler Jürgen Plato verwies auf die mit eineinhalb Jahren sehr kurze Bauzeit für das Projekt: „Die Koordination der verschiedenen Interessen der Beteiligten hat sehr gut funktioniert und wir konnten Raum schaffen für neue Studienplätze für die Region. Was die baulichen Aktivitäten angeht, sind wir aber noch lange nicht am Ende des Prozesses angelangt.“

Reinhold Peter, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, freute sich über den gelungenen Beitrag zum städtischen Gesamtbild: „Die Universität wird als Bestandteil der Stadt Paderborn immer sichtbarer. Dieses Schmuckstück an der Warburger Straße trägt dazu ganz sicher bei“. Prof. Dr. Michael Weiß, Seniorprofessor des Departments Sport & Gesundheit, lobte den Umbruch im Aufbruch: „Das Department wird die Chancen nutzen, die in diesen optimierten Bedingungen für die Ausbildung der zukünftigen Sportlehrer, Trainer und Spezialisten für Gesundheit und Rehabilitation liegen“. Florian Rittmeier, frisch gewählter AStA-Vorsitzender, wünschte dem Department sowie seinem „Untermieter“, der Studentischen Initative Eurobiz, viel Erfolg bei der Nutzung dieser unkonventionellen Lösung: „Ich wünsche mir für das studentische Wohnen ebenso unkonventionelle Lösungen“, gab er den Vertretern von Stadt und Universität im Hinblick auf die Schaffung von Wohnraum für Studierende mit auf den Weg. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten zwei Sportstudenten. Sänger Florian Lemke sang „How to save the life“ und „Better together“, begleitet von Stefan Mohr an der E-Gitarre.

Das Seminarraumzentrum im Uni-Gebäude „Sport 2“ besteht aus sechs Seminarräumen, die Platz für 40 bis zu 140 Personen bieten und mit moderner Medientechnik ausgestattet sind. Insgesamt werden damit zusätzlich über 500 Plätze zur Verfügung gestellt. Da die Seminarräume als Zwischenlösung für die Bewältigung des doppelten Abiturjahrgangs geplant wurden, können die Räume nach weiteren geringfügigen Umbauten, angepasst an den zukünftigen Raumbedarf, auch als Sporträume (Gymnastikräume, Kleingruppensporträume etc.) genutzt werden.

Der hohe hintere Teil des Gebäudekomplexes wurde im zweiten Bauabschnitt zu einer Dreifachsporthalle ausgebaut, die nun der praktischen Ausbildung der Sportstudenten dient und auch Raum für den Hochschulsport bietet. Ein Highlight ist die neue Kletterwand, die Angebote auch in diesem Bereich ermöglicht.

Die gesamte obere Etage des vorderen Gebäudeteils wurde als Büroetage mit Besprechungsräumen, zur Unterbringung von Hochschulpersonal und Studentischen Gruppen ausgebaut. Auch das Uni-Rennsportteam UPBracing Team e. V. ist im Gebäude untergebracht. Mit Entwicklungslaboren, Prüfständen und Werkstätten ergeben sich hervorragende Bedingungen für den Test und die Entwicklung zukünftiger Rennwagen. Damit können die in dem Projekt engagierten Studenten in der „Internationalen Formular Student Meisterschaft“ die Universität weiter erfolgreich vertreten.

Alle Umbaumaßnahmen werden von der Universität Paderborn finanziert. Eigentümer des Gebäudes ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, der in enger Zusammenarbeit mit der Universität und externen Architektur- und Ingenieurbüros aus der Region die Umbauarbeiten für die Hochschule ausführt. Insgesamt beträgt die Nettogrundfläche 5.450 qm.

Die Universität der Informationsgesellschaft