Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

„Deine Universität in Deiner Tasche“ – Universität Paderborn stattet ihre Studienanfänger des kommenden Wintersemesters 2009/2010 mit Netbooks aus

Die Universität Paderborn ist mit dem Alleinstellungsmerkmal „Die Universität der Informationsgesellschaft“ in der deutschen Hochschullandschaft fest verankert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Fortentwicklung der Informationsgesellschaft in Hinblick auf Studium und Lehre. Mit PAUL, dem Paderborner Assistenzsystem für Universität und Lehre, wurde eine zentrale Organisations-, Informations- und Aktionsplattform geschaffen, mit der alle Bachelor- und Masterstudiengänge transparent, schnell und unkompliziert begleitet und administriert werden können.

Die logische Konsequenz ist nun, dass die Universität Paderborn alle Studienanfängerinnen und -anfänger im Wintersemester 2009/2010 mit Netbooks ausstattet, damit das Studium von Anfang an optimal organisiert werden kann. Das top-aktuelle 10-Zoll Netbook wird auf den täglichen Gebrauch in der Universität ausgelegt sein. Es wird wahlweise mit den Betriebssystemen Windows oder Linux genutzt werden können und von Beginn an im hochschulweiten Funknetz (W-LAN) einsetzbar sein. Die Nutzung der Netbooks für Präsentationen in Übungen und Seminaren wird an der Hochschule für die Studienanfänger Standard werden. Für darüber hinausgehende umfangreiche Berechnungen und Optimierungsaufgaben stehen den Studierenden in den Poolräumen der jeweiligen Fakultäten stationäre Rechner zur Verfügung.

In diesem Zusammenhang baut die Universität Paderborn zurzeit eine alltagstaugliche e-Learning Plattform auf, auf der die unterschiedlichen Lehr- und Lerninhalte aller Fakultäten verfügbar werden. Die Erfahrungen der Netbook-Nutzung werden maßgeblich zur Weiterentwicklung der e-Learning Potentiale beitragen.

Die Netbook-Aktion startet zum nächsten Wintersemester, aber schon heute freut sich die Hochschule auf den Erfahrungsaustausch mit Nutzerinnen und Nutzern, denn es soll keine einmalige Maßnahme bleiben. Selbstverständlich wird die Universität technische Weiterentwicklungen beobachten und alle Erfahrungen gründlich auswerten, bevor weitere Entscheidungen getroffen werden. Das Ziel ist eine optimale Studienorganisation und den Studierenden soll eine innovationsorientierte technische Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

Ab Dienstag, 26.5., informiert die Universität Paderborn in der Region auf City Light Postern über die Aktion. Auch werden Studieninteressierte insbesondere auf die so genannten MINT-Fächer aufmerksam gemacht. So soll der Anteil in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Chemie, Physik) und Technik an der Hochschule erhöht werden.

Besonders gedankt wird den Sponsoren, die eine finanzielle Belastung des Hochschuletats überflüssig gemacht haben. Ein Interview über das Projekt mit Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch ist auf der Uni-Webseite www.upb.de/dein-netbook aufrufbar.

 https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/uni-aktuell/pressefotos/2009/mai/frick-meister-plato-risch-schaefer.jpg
Foto (v. l.): Die Präsidiumsmitglieder: Prof. Dr. Bernd Frick, Prof. Dr. Dorothee M. Meister, Kanzler Jürgen Plato, Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch und Prof. Dr. Wilhelm Schäfer

Die Universität der Informationsgesellschaft