Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“. Bildinformationen anzeigen
Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer. Bildinformationen anzeigen
Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“ Bildinformationen anzeigen
Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag. Bildinformationen anzeigen
Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk. Bildinformationen anzeigen

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Traditionell veranstaltet das Department Chemie im Dezember die „Weihnachtsvorlesung“.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Besinnlich geht es im Audimax eher wenig zu – dafür aber umso spektakulärer.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Thema der Weihnachtsvorlesung 2018: „Nachts sind alle Katzen grau, ohne Chemie auch tagsüber – Erhellendes zu Licht und Farbe“

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Chemie gibt es nur im Hörsaal und in Laboren? Nein: Dr. Andreas Hoischen zeigt insbesondere auch chemische Prozesse aus dem Alltag.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Zum Jahreswechsel – die Weihnachtsvorlesung der Chemie

Das Finale: keine Weihnachtsvorlesung ohne das abschließende Feuerwerk.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Universität Paderborn: AStA-Sommerfestival – 15.000 Besucher – 22 Bands und Sonne bringen Campus-Gelände zum Kochen – Clueso und Wir sind Helden die Hauptacts

Ein Hit von Clueso, der neben „Wir sind Helden“ aus Berlin einer der Topacts auf der Hauptbühne beim Audimax war, heißt „Keinen Zentimeter“. Viel besser hätte er es nicht ausdrücken können, denn auch auf dem proppevollen Campus-Gelände der Universität Paderborn ging es zeitweise kaum einen Zentimeter vor oder zurück. Kurzum: das AStA-Sommerfestival wurde seinem Ruf als größte Studentenparty Deutschlands auch in diesem Jahr gerecht und platzte bei endlich wieder richtig gutem Wetter bis in die frühen Nachtstunden hinein aus allen Nähten.

Dies tat der Stimmung bei den etwa 15.000 Feierbegeisterten allerdings überhaupt keinen Abbruch. Der Spaß stand im Vordergrund, lange Wanderzeiten, um von der Hauptbühne zum Beispiel zur Bühne am P-Gebäude zu kommen, waren kein Problem und gehörten halt dazu. Meistens fand sich auf diesen Volksmärschen sowieso immer noch jemand Bekanntes zum Reden beziehungsweise Zuprosten.

Zudem lohnten sich die Wege, denn neben Clueso und „Wir sind Helden“ machten auch noch zwanzig weitere Bands – so zum Beispiel die Trashmonkeys, Bedouin Soundclash, Dreadnut Inc. oder aber das erst kurzfristig verpflichtete Disco-Ensemble aus Finnland – auf vier Bühnen mächtig Betrieb. Für diesen sorgten auch die Diskjockeys, die auf zwei Bühnen im Außenbereich an den Plattentellern drehten.

27 stets von jeder Menge durstiger Kehlen besuchte Theken sowie 18 Imbissstände mit einer leckeren Auswahl an Bratwürsten, Pizza, Fischbrötchen sowie Döner und Steaks vom Schwenkgrill ließen im kulinarischen Bereich ebenso keine Wünsche offen.

Nach Ende der Live-Bühnenmusik gegen 23.30 Uhr war die wildeste Studentenfete des Jahres dann allerdings noch lange nicht zu Ende. Sie verlagerte sich einfach nur in den Innenbereich, in dem DJ´s auf vier Bühnen mit Reggae, Dance, House, Rock, Pop, RnB, und Electro noch einmal für ausgelassene Partylaune bis tief in die Nacht sorgten.

Die Universität der Informationsgesellschaft