Studienfinanzierung

Ein Studium muss finanziert werden. Und nicht nur das: Neben Semestergebühren und Ausgaben für Studien- oder Lernmaterial, entstehen noch Kosten für Miete, Lebensunterhalt, Versicherungen und Freizeitgestaltung. Das kann durchaus eine finanzielle Hürde sein oder ein Grund, kein Studium aufzunehmen. Doch das muss nicht sein. Es gibt zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten wie BAföG, Kindergeld, Nebenjobs, Studien- und Bildungskredite oder Stipendien, um ein paar Beispiele zu nennen.

Was kostet ein Studium?

Semestergebühren:

Die Semestergebühren sind ein Pflichtbetrag, der im Rahmen der Einschreibung bzw. anschließend im Rahmen der semesterweisen Rückmeldung zu entrichten ist. Eine Aufteilung der aktuellen Semestergebühren stellt das Studierendensekretariat zur Verfügung.

Krankenversicherung:

Die Krankenversicherung ist die einzige Pflichtversicherung für Studierende. Bis zum Ende ihres 25. Lebensjahr sind Studierende noch bei ihren Eltern mitversichert (ggf. aber auch länger, z.B. über eine*n berufstätige*n Ehepartner*in). In der Regel müssen ab dem 25. Lebensjahr (bis max. zum 30. Lebensjahr oder bis zum 14. Fachsemester) Beiträge in eine (gesetzliche oder private) studentische Krankenversicherung eingezahlt werden; eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Viele Versicherungen bieten spezielle Tarife für Studierende an, diese beinhalten dann auch die Pflegeversicherung. Über die Höhe der monatlichen Kosten der studentischen Krankenversicherung kannst du dich bei deiner Krankenkasse informieren.

Lebenshaltungskosten:

Da sich Studierende auf unterschiedliche Kosten einstellen müssen, können die Lebenshaltungskosten individuell sehr abweichen. Miete, Verpflegung, Kleidung, Freizeitaktivitäten und Lehrmaterialien sind meist die größten Kostenfaktoren. Die Kosten können, je nach Hochschulstandort, stark variieren.

Sonstiges:

Auch für die Beschaffung von Lehrmaterialien können, je nach Studiengang, ganz unterschiedliche Kosten anfallen. Eine gute Auswahl von Lehrbüchern ist grundsätzlich in der Bibliothek der Universität Paderborn vorhanden, trotzdem ist es oftmals sinnvoll oder notwendig, sich einige Fachbücher selber zu kaufen. Zusätzlich müssen Studierende ggf. auch Kosten für die Beteiligung an Exkursionen oder speziellem "Arbeitsmaterial" (z.B. Laborkittel, Sportgeräte, Sportkleidung) mit einrechnen. Des Weiteren sollten auch GEZ-Gebühren einkalkuliert werden. Eine Befreiung der GEZ-Gebühren gibt es nur für Studierende, die BAföG beziehen.

Übersicht über die durchschnittlichen Kosten*

Wohnkosten

410€

Lebensmittel/Ernährung

198€

Auto und/oder öffentliche Verkehrsmittel

89€

Kleidung

46€

Internet, Telefon, Post, etc.

31€

Krankenversicherung, Medikamente, Arzt

100€

Freizeit, Sport, Kultur

65€

Lernmittel

31€

Kosten insgesamt

970€

* Es handelt sich bei den Angaben um bundesweite Durchschnittswerte aus der 22. Sozialerhebung des deutschen Studentenwerkes 2021 für Studierende, die nicht bei den Erziehungsberechtigten leben und für ein Erststudium an einer staatlichen Hochschule immatrikuliert sind. Eine neue Erhebung ist für 2023 geplant.

Wie finanziere ich mein Studium?

BAföG, Stipendien, Studiendarlehen und Nebenjobs gehören (neben der Unterstützung durch die Eltern) zu den häufigsten Möglichkeiten, ein Studium zu finanzieren. Wir informieren an dieser Stelle aber nicht nur über Finanzierungsmöglichkeiten, sondern auch über die dazugehörigen Anlaufstellen.  

BAföG

Das BAföG ermöglicht es, eine den eigenen Interessen und Neigungen entsprechende Ausbildung zu absolvieren – auch wenn die Eltern diese Ausbildung nicht finanzieren können.

Stipendien-Programme

Stipendien bieten finanzielle Unterstützung und oftmals auch ein ideelles, kulturelles oder berufsorientierendes Begleitprogramm. Die Förderung muss – anders als beim BAföG - nicht zurückgezahlt werden.

Jobben im Studium

63% der Studierenden arbeiten sowohl in der vorlesungsfreien Zeit als auch während der Vorlesungszeit. Neben klassischen Aushilfsjobs besteht auch die Möglichkeit als Werkstudierender in einem Unternehmen tätig zu sein oder als studentische Hilfskraft in der Universität mitzuarbeiten.

Studiendarlehen

Manchmal reichen Stipendien und Zuschüsse allein nicht aus. In diesem Fall kann ein Studiendarlehen weiterhelfen. In besonderen Notlagen kann ein Sozialdarlehen des AStAs beantragt werden.

Wohngeld

Die Suche nach bezahlbarem Wohnraum kann während des Studiums eine Herausforderung sein. Wohngeld kann daher eine gute Lösung sein, um die Miete zahlen zu können.

Informationen Zuverdienst bei Kindergeld & Krankenversicherung

Ansprüche auf Kindergeld oder die studentische Krankenversicherung sind davon abhängig, wie hoch das Einkommen durch Nebenverdienste ist.

Beratungsangebot vom Studierendenwerk

Du hast den Überblick verloren und brauchst Unterstützung, um die richtige Studienfinanzierung für dich zu finden? Die individuelle Beratung vom Studierendenwerk unterstützt dich dabei, Informationen zu den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten zu sammeln und individuelle Lösungen für dich zu finden.

Zur Beratung

Kontakt

Sind noch nicht alle Fragen beantwortet? Dann steht die Zentrale Studienberatung (ZSB) gern für weitere Informationen bereit: zsb@upb.de