Robustheit von Sensoren und Sensorsystemen gegenüber Umweltbedingungen für Hochautomatisiertes Fahren

Überblick

Das Projekt verfolgt die Entwicklung innovativer Sensorik und angepasster Testverfahren für hochautomatisiertes Fahren unter widrigen Witterungsbedingungen, bei denen aktuelle Assistenzsysteme nicht zuverlässig arbeiten. Hierzu werden einzelne Sensoren virtuell ab­gebildet und unter Schlechtwetterbedingungen simuliert. Zusätzlich erfolgt eine dynamische Erprobung und Optimierung von Sensorgesamt­systemen mithilfe KI-basierter Verfahren und Cloud-Anbindung. Darauf aufbauend entsteht im Rahmen des Forschungsvorhabens eine virtuelle Testplattform für die Umfeldsensorik, welche das Testen von Sensorsystemen früh­zeitig in der Entwicklung ermöglicht und so die Funktionsfähigkeit in beliebigen Fahrsituatio­nen gewährleistet.

Key Facts

Laufzeit:
01/2021 - 12/2024
Gefördert durch:
BMWi

Detailinformationen

Projektleitung

contact-box image

Prof. Dr.-Ing. habil. Ansgar Trächtler

Regelungstechnik und Mechatronik / Heinz Nixdorf Institut

Zur Person

Publikationen

LiDAR-Sensormodell basierend auf zeitabhängigem Photon Mapping
L. Bußemas, N. Fittkau, S. Gausemeier, A. Trächtler, N. Rüddenklau, in: VDI Mechatroniktagung Dresden 2024, Technische Universität Dresden, Dresden, 2024, pp. 29–34.
Alle Publikationen anzeigen