Kontakt und Affiliationen

Büro­anschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Raum:
H3.307
Sprechstunden:

Allgemeine Sprechstunde im Wintersemster 2023/24: donnerstags, 12.30-13.30; Anmeldung per Mail inkl. Anligen und gewünschtem Format (Präsenz oder online).

Zoom-Link für Online-Sprechstunden: uni-paderborn-de.zoom.us/j/94520220748

HuDi-Sprechstunde im Sommersemester 2024: Mittwoch, 24.04.2024, ab 15.30 Uhr H3.307 (keine Anmeldung nötig)

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • literar- und medienästhetisches Lernen aus kulturwissenschaftlicher Perspektive
  • Sprach- und diversitätssensibler Literaturunterricht
  • Serialitätsdidaktik (mit Fokus auf Fernsehserien)
  • Medienverbunddidaktik
  • literarische Mehrsprachigkeitsdidaktik
  • rekonstruktive Unterrichtsforschung

Publikationen

Aktuelle Publikationen

Vexierbilder als gegenhegemoniales Moment. Strategien postmigrantischen Erzählens bei Andrea Karimé

M. Kißling, N. Seidel, in: N. Hodaie, M. Hofmann (Eds.), Literatur der Postmigration: Grundzüge, Formen und Vertreter_innen, Metzler Verlag, Heidelberg, n.d., p. i.Dr.


Intersektionalität und erzählte Welten. Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven auf Literatur und Medien

V. Abgrego, I. Henke, M. Kißling, C. Lammer, M.-Th. Leuker, eds., Intersektionalität und erzählte Welten. Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven auf Literatur und Medien, WBG, Darmstadt, 2023.


Serielles Erzählen kolonialer Rhetoriken. Ein diskursreflexives Unterrichtsmodell an der Schnittstelle von literaturunterrichtlichem und literaturmusealem Lernen

M. Kißling, in: S. Schönbeck, M. Hülscher (Eds.), Diversität und Darstellung. Zugehörigkeit und Ausgrenzung im Literaturmuseum und in den Literaturwissenschaften, transcript, Bielefeld, n.d., pp. 275–299.


Wahrnehmen von Missverhältnissen. Inkongruenzkomik in Fernsehserien zur Förderung literarischen Lernens

M. Kißling, in: N. König, J. Standke (Eds.), Was gibt es da noch zu lachen? Komik in Texten und Medien der Gegenwartskultur in litera-turdidaktischer Perspektive, WVT – Wissenschaftlicher Verlag , Trier, n.d., pp. 295–314.


Apologie für das Nebensächliche. Prinzipien einer intersektional orientierten Unterrichtsmodel-lierung am Beispiel von Aneignungsperspektiven zu einer jugendpopulären Fernsehserie

M. Kißling, in: K. Becker, M. Hofmann (Eds.), Rassismussensibler Literaturunterricht – Grundlagen, Dimensionen, Herausforderungen, Möglichkeiten, Königshausen & Neumann , Würzburg, n.d., pp. 235–251.


Alle Publikationen anzeigen

Lehre


Laufende Lehrveranstaltungen

  • Modulabschlussprüfung: Vertiefungsmodul Fachdidaktik - Kurs: Literatur-/Sprachdidaktisches Vorbereitungsseminar - GyGe / BK
  • Einführung in die Literaturdidaktik
  • Einführung in die Deutschdidaktik (teildigital)
  • Digitale Lehr- und Lernkulturen im Deutschunterricht

Weitere Informationen

Aktuelles

Leseräume. Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung

Das aktuelle Heft von "Leseräume" (2024, Jg. 11, H. 10), inhaltlich verantwortet von Magdalena Kißling und Iris Kruse, ist da. Es widmet sich dem Thema „Mehrdeutigkeit als literaturdidaktische Schlüsselkategorie“. In insgesamt acht Beiträgen diskutiert es vielperspektivisch und unter Berücksichtigung sowohl theoretisch-konzeptueller wie forschungs- und unterrichtspraktischer Dimensionen die Relevanz von Mehrdeutigkeit für den Literaturunterricht. Die Beiträger:innen treten dabei in einen Streit um grundlegende Annahmen von Mehrdeutigkeit und Ambiguität sowie um Möglichkeiten der Aufrechterhaltung dieser Annahmen im Zusammentreffen von Theorien und Begriffskonzepten mit der konkreten Unterrichtspraxis. Abrufbar sind die Heftbeiträge unter: https://leseräume.de/?page_id=1217

Auszeichnungen

2023: Junior Fellowship am Erich Auerbach Institute for Advanced Studies

2021: Lehrpreis der Universität Paderborn

CV

06/2023: Positive Zwischenevaluation im Rahmen der Juniorprofessur für Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Paderborn (W1 TT W2)

05/2023 – 06/2023: Junior Fellow am Erich Auerbach Institute for Advanced Studies

seit 12/2020: Juniorprofessorin für Literatur- und Mediendidaktik am Institut für Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaft in Paderborn

10/2022: Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschu-len am ZsL Köln (Note 1,1)

05/2019 – 11/2020: Studienreferendarin am ZfsL Köln | Erich Kästner-Gymnasium in Köln-Niehl

05/2018: Promotion zur Dr. phil. mit einer Arbeit zu Perspektiven einer postkolonialen Literaturdidaktik (summe cum laude)

10/2013 – 04/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln, Bereich Fachdidaktik (dazwischen Elternzeit von 12/2017-07/2018)

08/2012 – 08/2013: Vertretungslehrerin am Hölderlin Gymnasium in Köln-Mülheim; zugleich Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln

06/2012: Erstes Staatsexamen für das Lehramt Gymnasien und Gesamtschulen mit den Fächern Deutsch und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln (Note 1,2)

2010 – 2017: Bildungsreferentin bei moment! Initiative für emanzipative Bildung: Workshops und Fortbildungen zu den Themen Demokratiebildung, rassismuskritische Bildung und Critical Whiteness/Empowerment für Multiplikator:innen und Lehrkräfte [zus. mit Maryam Mohseni, Muriel Alejandra González Athenas]

2008 – 2009: Studentische Hilfskraft am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Funktionen

Sprecherin der AG diversitätsorientierte Literaturdidaktik (DiDe) des SDD, gem. mit Lisa Schüler

Mitherausgeberin der Zeitschrift Leseräume, gem. mit Barbara Geist/RPTU Kaiserslautern-Landau, Sarah Jagemann/FU Berlin; Iris Kruse/Universität Paderborn, Hans Lösener/PH Heidelberg, Kirsten Schindler/Universität Wuppertal, Marcus Steinbrenner/PH Luzern, Karin Vach/PH Heidelberg, Steffen Volz/PH Heidelberg)

Mitherausgeberin des Forums Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes (MDGV), gem. mit Laura Drepper/Universität Paderborn, Thomas Kronschläger/Univrsität Braunschweig und Benjamin Uhl/Universität Koblenz.

Mitherausgeberin der Reihe SLLD-U.

Erasmus Departmental Coordinator für die Länder Frankreich (Le Mans Université, Universitäé de Tours, Université Paul Valéry), Österreich (Aplen-Adria-Universität Klagenfurt), Slowenien (University of Ljublijana)

Konferenzbeiträge

Konferenz- und Gastvorträge (ab 2020)

2024

Konferenzbeitrag: Die Miniserie als neuer Spielfilm? Überlegungen zur Filmdidaktik ausgehend von Aneignungswegen einer neunten Klasse zur Netflix-Serie Das Damengambit im Rahmen der Jahrestagung der AG Medien "Literar- und medienästhetisches Lernen mit Spielfilmen" am 14. und 15.04.2024 in Berlin.

Gastvortrag: Poststrukturalistische Erzähltheorien im Rahmen der Vorlesung "Uwe Johnsons Jahrestage" an der Universität Paderborn am 24.01.2024.

Gastvortrag: Postmigrantische Erzählwelten in der Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen der RVL "Ludwigsburg liest" an der PH Ludwigsburg am 23.01.2024 [zus. mit Nadine Seidel].

Konferenzbeitrag: Multiperspektivisches Erzählen als Herausforderung der Literaturdidaktik. Konzeptionelle Überlegungen mit Bezug auf Wolfgang Koeppens "Tauben im Gras" im Rahmen der Konferenz Kanon revisited. Diversifizierende Analysen kanonsicher Texte. Internationale literaturwissenschaftliche Konferenz in Fribour/Bern vom 18. bis 20.01.2024 [zus. mit Michael Hofmann].

2023

Konferenzbeitrag: Utopien wieder salonfähig machen. Vom Nutzen theorieinspirierter Didaktik im Rahmen der Tagung Interkulturelle Konstellationen in Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik am 04.07.2023 [zus. mit Hajnalka Nagy].

Gastvortrag: Legitimationskrise der Klassiker in der diversen Gesellschaft. Was ist und worauf reagiert eine postkoloniale Literaturdidaktik? Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Literaturunterricht und Krise an der Universität Bochum am 19.6.2023.

Gastvortrag: „Eddy is white, and we know he is because nobody says so.“ Vom Nutzen des situierten Blicks in der Literaturdidaktik aus postkolonialer Perspektive im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe Didaktik am Abend (DiA) in Innsbruck am 12.6.2023.

Hochschulöffentlicher Vortrag: Fernsehserie und Literaturunterricht. Serielle Texte zwischen Genreerwartung und Unterrichtspraxis im Rahmen der Zwischenevaluation an der Universität Paderborn am 7.6.2023.

Konferenzbeitrag: Kritische Europakompetenz. Literaturdidaktische Rückfragen an den Kompetenzrahmen Europabildung in der Schule im Rahmen der Konferenz Europa im Literaturunterricht am 26.5.2023.

Konferenzbeitrag: Sprache(n) zumuten? Mehrsprachigkeit als Paradigma einer diversitätsorientierten Literaturdidaktik im Rahmen des XVI. Türkischen Internationalen Germanistikkongresses in Istanbul vom 8.-10.5.2023.

Konferenzbeitrag: Sprache als Marker genderreflexiver Denkprozesse in der literarischen Anschlusskommunikation gendersensibler Jugendliteratur im Rahmen der Konferenz Sprache(n) als Differenzkategorie in der Diversity Education reflektieren und thematisieren (AG DiDe/DaZ) in Magdeburg am 27.03.2023 [zus. mit Mika Neumeier].

Konferenzbeitrag: Fernsehserien im Deutschunterricht. Lehr- und lernseitige Perspektiven auf eine spezifische Erzählform im Rahmen des Workshops fernsehserielles Erzählen im fächerübergreifenden Unterricht in Paderborn am 12.1.2023.

2022

Konferenzbeitrag: Postkolonialismus und Lehrwerke. Zur kulturpolitischen Funktion von Lehrwerken im Literaturunterricht im Rahmen des SDD in Wien am 21.09.2022.

Keynote: Sprache als Moment der Konstitution, Repräsentation und Verletzbarkeit. Verbindungslinien zwischen postkolonialer Literaturdidaktik und einer Didaktik literarischer Mehrsprachigkeit im Rahmen der Tagung Literarische Mehrsprachigkeit und ihre Didaktik in Schwäbisch Gmünd am 25.6.2022.

Gastvortrag: Theorieinspirierte Fallbeschreibung. Zum Nutzen postkolonialer Theorien für die Praxis im Rahmen des Forschungskolloquiums Literatur- und Mediendidaktik in Kassel am 10.06.2022 (Online).

Konferenzbeitrag: Der pubertierende Körper als Projektionsfläche gesellschaftlicher Diskurse. Zur Klassifikation, Analyse und Wirkungsästhetik von Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen der 34. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF) in Wien am 26.05.2022 [zus. mit Mika Neumeier].

Impulsvortrag: Literatur auf INDIGO rezensieren. Zum Versuch, Digitalisierung und Internationalisierung im Lehramt zusammenzubringen im Rahmen der Arbeitstagung INDIGO – Interkulturelle digitale Germanistik ohne Grenzen in Paderborn am 09.05.2022.

Konferenzbeitrag: Serielles Erzählen kolonialer Rhetoriken. Ein Unterrichtsmodell zur Identifikation und Reflexion diskursiver Verschränkung zwischen fiktionalen und realen Welten im Rahmen der Tagung Diversität und Darstellung. Zugehörigkeit und Ausgrenzung im Literaturmuseum und in den Literaturwissenschaften am Kleist-Museum in Frankfurt/Oder am 10.03.2022 (Online).

Konferenzbeitrag: „da war’s dann so für mich klar, dass er auch ein Mädchen ist eigentlich“. Zur Wirkungsästhetik gendersensibler Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht im Rahmen der interdisziplinären Tagung Genderforschung in den Fachdidaktiken ästhetischer Fächer an der Leibniz Universität Hannover vom 03. bis 04.03.2022 (Online) [zus. mit Mika Neumeier].

Konferenzbeitrag: Literarisches Lernen zwischen Empathie und wirkungsästhetischer Distanzierung. Eine Verhältnisbestimmung im Rahmen des Workshops Postkoloniale Germanistik und Konflikte im globalen Kontext an der Universität Bremen am 24.02.2022 (Online).

2021

Vortrag: Wider kulturelle Verständigung. Zur Rolle diskursgeschichtlicher Hintergründe in einem diversitätssensiblen Literaturunterricht. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Literatur, Diversität und Demokratie. Der gegenwärtige Bildungsauftrag des Literaturunterrichts an der Universität Paderborn am 23.11.2021.

Gastvortrag: Frauenfiguren zwischen Ermächtigung und kolonialer Verstrickung. Literaturdidaktische Konzepte zur Rekonstruktion diskurshistorischer Interferenzen in Literatur. Vortrag im Rahmen der rassismuskritischen Woche der Lehre an der Leibniz Universität Hannover am 17.11.2021.

Konferenzbeitrag: Bildungsverantwortung und Bildungsgerechtigkeit. Ein machtkritischer Blick auf Deutungskanon und Literaturunterricht im Rahmen der IMST-Tagung in Klagenfurt am 23.09.2021 (Online).

Konferenzbetrag: Emanzipation zwischen Geschlechtsidentität und kolonialer Körpereinschreibung. Überlegungen zum medialen Lernen im Kontext einer diversitätssensiblen Deutschdidaktik am Beispiel jugendpopulärer Fernsehserien im Rahmen der Tagung Neue Perspektiven auf eine kultur- und humanwissenschaftlich orientierte Deutschdidaktik – Interdisziplinäre und internationale Sichtweisen auf eine rassismussensible Lehre und Ausbildung an Schulen und Universitäten in Magdeburg am 04.06.2021 (Online).

Impulsvortrag: Fernsehserien im Deutschunterricht – eine empirisch-rekonstruktive Perspektive auf televisuelle Serialitätsdidaktik im Rahmen von Plausch und Projekte II der AG Medien des SDD am 14.5.2021 (Online).

Gastvortrag: Diversität und Intermedialität. Rekonstruktionen lernseitiger Aneignungsperspektiven auf Bilderbücher in der frühen Sekundarstufe im Rahmen des Seminars "Ich lese was, was du nicht liest – Machtverhältnisse in kinderliterarischen Werken ent_decken" an der Universität zu Köln am 12.5.2021 (Online).

Keynote: Sprache zwischen Ästhetik und Verletzbarkeit. Zur (Un-)Möglichkeit eines sprachsensiblen Literaturunterrichts im Rahmen der Tage der Literaturdidaktik 2021 in Wien am 25.2.2021.

2020

Multimedialer Vortrag: Film im intermedialen Deutschunterricht im Rahmen des Fachseminars Deutsch am Zentrum für Lehrerausbildung in Köln am 28.04.2020.

Gastvortrag: Weiße Weiblichkeit im Rahmen des Fachtags Klassik am Theater an der Parkaue. Junges Staatstheater Berlin am 27.02.2020.

Organisation von Veranstaltungen

Aktuelle

 

15.-18.09.2024: Sektionsleitung der Sektion Demokratiebildung als Querschnittsaufgabe der Deutschdidaktik auf dem SDD 2024 in Mainz (gem. mit Kristin Weiser-Zurmühlen)

 

Vergangene (Auswahl)

Forschungsforum der AG Diversitätsorientierte Deutschdidaktik mit Dr. Chirstina Albrecht zum Thema "Heikle Forschungsgegenstände – das Transferpotenzial empirischer Studien zu ästhetischer Kommunikation im Literaturunterricht für diversitätssensibles Lernen am ästhetischen Bildungsgegenstand" am 26.01.2024.

Fernsehserielles Erzählen im fächerübergreifenden Unterricht. Workshop an der Universität Paderborn am 12.01.2023 (gem. mit Victoria del Valle).

Intersektionalität – ein neues Paradigma in Literaturwissenschaft und -didaktik? Diskussionsveranstaltung an der Universität Paderborn am 09.11.2022 (gem. mit Stefan Hermes).

Einfach Aussortieren? Machtaffirmierende Erzählwelten zwischen Zumutbarkeit und Verletzung in der literaturdidaktischen Diskussion. Konferenz an der Universität Paderborn vom 03. bis 04.11.2022 (gem. mit Johanna Tönsing).

Mehrdeutigkeit als literaturdidaktische Schlüsselkategorie. Panelleitung im Rahmen des 27. Germanistentags in Paderborn am 27.09.2022 (gem. mit Iris Kruse, Michael Hofmann, Lothar van Laak).

Verfangen im Netz: Trotz Hatespeech und Cybermobbing sicher durch den Schulalltag. Profiltag des PLAZ an der Universität Paderborn am 08.06.2022 (gem. mit der AG Umgang mit Heterogenität des PLAZ).

Literatur, Diversität und Demokratie. Der gegenwärtige Bildungsauftrag des Literaturunterrichts. Ringvorlesung an der Universität Paderborn im WS 2021/22 (gem. mit Iris Kruse und Michael Hofmann).

Promovierende & Mitarbeitende

Promovierende

Mika Neumeier: Gendersensibler Literaturunterricht. Eine Rekonstruktion literästhetischer Rezeptionsprozesse

Philipp Schlottmann: Digitale Medien deutschdidaktisch denken. Lehren und Lernen in softwaregestützten Lernsettings

Julia Ristevski: Postkoloniale und rassismuskritische Zugänge im Literaturunterricht: Deutschsprachige balkanismuskritische Gegenwartsliteratur als
Lerngegenstand zur Förderung von rassismuskritischliterarischen Verstehensprozessen

Moska Sediqi: Arbeitstitel folgt in Kürze

 

Mitarbeitende

Katharina Gabriel (WHK)

Jana Brügge (SHK)

Qualifikationsarbeiten. Hinweise für Studierende

Ich betreue Bachelor- und Masterarbeiten für die Studiengänge B.Ed. und M.Ed. (HRSGe, Gy/Ge und BK).

Wenn Sie Interesse an einer Erst- oder Zweitbetreuung haben, wenden Sie sich frühzeitig mit einem konkreten Themenvorschlag per E-Mail an mich. Ich betreue sowohl theoretisch-konzeptuelle als auch empirisch ausgerichtete Qualifikationsarbeiten zu literatur- und mediendidaktischen Fragestellungen sowie literaturwissenschaftlich ausgerichtete Arbeiten im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur und Medien.

Beachten Sie bitte folgende Fristen für die Betreuungsvereinbarung:

  • für das Wintersemesester: 31. Juli
  • für das Sommersemester: 15. Februar

Spätere Anfragen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Nach der Betreuungsvereinbarung verfassen Sie ein Exposee, das ich gemeinsam mit Ihnen bespreche. Hinweise zur Erstellung des Exposees und zur fomalen Anmeldung erhalten Sie nach Betreuungsvereinbarung.

Sprechstunde

Bitte buchen Sie unter KOMO einen Sprechstundentermin:

Wenn Sie mir zur Einsicht eine Datei zukommen lassen wollen (z.B. Gliederung, Exposee), laden Sie das entsprechende Formular bitte hoch.