Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Lehrpreis 2021

Der Lehrpreis des Präsidiums für den wissenschaftlichen Nachwuchs ging im Jahr 2021 an Jun. Prof. Magdalena Kißling (Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft) sowie an Alisa Blachut (Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft; Schwerpunkt Germanistische Sprachdidaktik).

Projekte und Vitae der Preisträger*innen

Jun. Prof. Magdalena Kißling

Das Projekt

Die Veranstaltung richtet sich an MEd-Studierende, die auf ihre schulische Praxisphase vorbereitet werden. Ausgerichtet am Prinzip des forschenden Lernens wurden die Studierenden zu jungen Autor:innen, die sich ein Semester lang unter Einbezug digitaler Lernmedien nach der Unterrichtsmethode des Flipped Classroom medientheoretisch und fachdidaktisch-methodisch darauf vorbereiteten, kollaborativ eine Bildungsbroschüre zur medienintegrativen Leseförderung zu publizierten. Die Broschüre bietet (angehenden) Lehrkräften unterrichtspraktische Ideen, Literatur im Medienverbund integrativ einzusetzen und damit das Buch als längst vergangenes Leitmedium nicht nur in der literaturdidaktischen Forschung, sondern auch in der Lehramtsausbildung und Unterrichtsmodellierung abzulösen. Das studentische Publikationsprojekt zielt mit seinem engen Theorie-Praxis-Transfer nicht nur darauf, Studierenden innovative Unterrichtsmodelle und -konzepte für ihre Praxisphase an die Hand zu geben, sie fördert auch, frühzeitig Studierende des Lehramts als qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs für fachdidaktisch ausgerichtete Promotionsvorhaben zu gewinnen, um die Fachdidaktiken an den Universitäten weiter zu stärken. Entsprechend war ein kritischer Blick auf die Leseforschung aus mediendidaktischer und diversitätssensibler Perspektive ebenso Bestandteil des Seminars wie die Progressionen studentischer Schreibkompetenzen, die mit einem ‚echten‘ Schreibanlass und seminarinternem Schreibworkshop sowie individuellen Planungs- und Schreibberatungen gefördert wurden.

Jun. Prof. Magdalena Kißling

Seit 12/2020 Juniorprofessur für Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Paderborn
05/2019 – 11/2020 Studienreferendarin am Erich Kästner-Gymnasium und dem ZfsL Köln mit Abschluss Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien & Gesamtschulen (1,1)
10/2013 – 04/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln (UzK)
in dieser Zeit: diverse Förderungen u.a. von der Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung, DAAD, Postdoc-Kids&ElderCare der UzK, Graduiertenschule der UzK; achtmonatige Elternzeit
05/2018    Promotion zur Dr.' phil. mit einer Arbeit zu Perspektiven einer postkolonialen Literaturdidaktik (summe cum laude)
08/2012 – 08/2013 Vertretung einer Studienratsstelle am Hölderlin Gymnasium in Köln
2005 – 2012 Lehramtsstudium in Köln und Istanbul der Fächer Germanistik und Sozialwissenschaften mit Abschluss Erstes Staatsexamen für Gymnasien & Gesamtschulen (1,2)
in dieser Zeit: studentische Hilfskraft am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften; diverse Praktika u.a. an der German European School Singapore, Theaterprojekt an der Helene-Lange-Schule Wiesbaden
Alisa Blachut

Das Projekt

In der Blockveranstaltung „Sprachbildung in kulturellen Kontexten“ setzten sich Paderborner und Nijmeger Studierende in digitalen Lernzeiten vertiefend mit den Themen kulturelle Vielfalt, Mehrsprachigkeit und literacy sowie grammatikdidaktischen Sprachvergleichen auseinander. Durch den gemeinsamen Austausch konnten diese Themen nicht nur auf einer Metaebene besprochen, sondern durch praxisnahe und persönliche Beispiele sinnhaft gefüllt werden. Gestützt durch digitale Tools wurden den Studierenden vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten bereit gestellt. Ein Theorie-Praxis-Transfer fand u. a. durch Erklärvideos statt, die die Paderborner Studierenden zum Seminarabschluss für ihre niederländischen Kommiliton:innen anfertigten. Diese können darüber hinaus im Deutschunterricht an niederländischen Sekundarstufen genutzt werden.

Alisa Blachut

01/2019 – 03/2020 Mutterschutz bzw. Elternzeit
seit 05/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft (Germanistische Sprachdidaktik), Universität Paderborn
11/2012 – 04/2014 Referendariat (2. Staatsexamen für das Lehramt Gy/Ge), ZfsL Duisburg
04/2004 – 10/2012 Lehramtsstudium (Deutsch/Spanisch) und Zertifikatsstudium „Deutsch als Fremdsprache“, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
10/2002 – 03/2004 Philipps-Universität Marburg

Die Universität der Informationsgesellschaft