Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

Larissa Rieke

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
 Larissa Rieke

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Humanwissenschaften > Soziologie > Allgemeine Soziologie

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Koordination Erasmus / Auslandsprogramm des Faches Soziologie

Telefon:
+49 5251 60-2320
Büro:
N2.138
Sprechzeiten:

Im Sommersemester 2020 findet aufgrund der Prävention der Corona-Verbreitung keine persönliche Sprechstunde statt.
Wenn Sie einen Sprechstundentermin brauchen, melden Sie sich vorher per Mail an und wir können einen Termin für ein Telefonat vereinbaren.

 

Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Forschung

1. Laufendes Forschungsprojekt

"Digitalisierung in der Erwerbsarbeit aus Sicht der Beschäftigten"

  • Leitung: Dr. Lena Weber
  • Mitarbeit: Larissa Rieke M.A.

Projektbeschreibung  
Digitale technologische Entwicklungen verändern das gesellschaftliche Miteinander: etwa die Arbeitsteilung im Haushalt durch Staubsaugerroboter, die Arbeitsbeziehungen durch Cyber-Physical-Systems (CPS) im Operationssaal zwischen Ärzt/inn/en, Pflegepersonal und technischen Geräten; oder Eltern-Kind-Beziehungen durch Überwachungssoftware via Smartphone bzw. GPS-Armband. In der Arbeits- und Industriesoziologie wird vor allem diskutiert wie sich das Arbeitsleben und die Berufsqualifikation durch Digitalisierung im Arbeitsprozess (Internet der Dinge, Big Data, Roboter) verändern. Im Vordergrund steht die Debatte um die Automatisierbarkeit von Arbeitsaufgaben und das Verschwinden von Berufsfeldern, insbesondere in der (männlich dominierten) Industrie. Dabei wird weniger beachtet, dass der Einsatz von digitaler Technik vielfältige Veränderungen der Arbeitsorganisation, der Zusammenarbeit sowie der Verbindung von Arbeits- und Privatleben auch in (eher feminisierten) Dienstleistungsbranchen hervorbringt sowie neue Berufsfelder und Qualifikationsanforderungen entstehen. 

Das Projekt untersucht wie Beschäftigte die durch den digitalen Wandel veränderten Arbeitsbeziehungen und Tätigkeiten wahrnehmen und bewerten. Es wird ergründet, welche Befürchtungen bzw. welche Versprechungen sich mit digitalen Anwendungen verbinden. Bezieht sich die Wahrnehmung der Digitalisierung auf den allgemeinen Wandel oder auf die persönliche Situation? Welche Denk- und Argumentationsweisen werden verwendet und wie lassen sich diese auf sozial-strukturelle Bedingungen (Beschäftigungssituation, Wohn- und Lebenssituation) oder normative Leitbilder zurückführen? 

Pressemitteilung der Universität Paderborn vom 30.03.2020:  https://www.uni-paderborn.de/nachricht/93399/


2. Promotionsvorhaben

  • an der Schnittstelle von Arbeits- und Kultursoziologie
  • Vorläufiger Arbeitstitel: "Zwischen alter Prekarisierung und neuer Verschärfung sozialer Ungleichheit durch die Digitalisierung – Ökonomisierungsprozesse in der Kultur- und Bandszene" 


Interessen:

  • "Entrepreneurship" und "Entrepreneurial Self" als gegenwärtiger Arbeitstypus 
  • Qualitative Sozialforschung
  • Kapitalismusanalysen 
  • Arbeits- und Kultursoziologie
  • Geschlechterforschung

 

 Larissa Rieke
02/2020 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Allgemeine Soziologie an der Universität Paderborn, Dr. Lena Weber
 

10/2017 - 12/2019

Wissenschaftliche Hilfskraft (WHB) und Tutorin

Wissenschaftliche Hilfskraft (WHB) in der Soziologie für:
Prof. Dr. Birgit Riegraf
Dr. Annette von Alemann
Dr. Julia Gruhlich

Tutorin in der Soziologie für:
Prof. Dr. Bettina Kohlrausch
Dr. Annette von Alemann
Dr. Julia Gruhlich
 

10/2016 - 12/2019

Master Of Arts (M.A.)

Studium des 2-Fach-Master „Kultur und Gesellschaft“ mit den Fächern Soziologie: Gesellschaftliche Transformationen und Kulturtechniken sowie Geschlechterforschung/Gender Studies an der Universität Paderborn.

Absolvierung des "Master Of Arts" mit Auszeichnung am 15.01.2020. 

​Titel der Masterarbeit (im Fach Soziologie):
„Wie unternehmerisch ist die Universität?“ – Eine Diskussion aktueller Kapitalismusanalysen zum Themenfeld Wissenschaft und Universitäten.

Erstgutachten: Dr. Lena Weber
Zweitgutachten: Prof. Dr. Bettina Kohlrausch

05/2016 - 10/2017

Projektleitung "BINGO"

Studentische Mitarbeit (als Masterstudentin) beim Innovationsnetzwerk ‘OWL MASCHINENBAU e.V.‘, Bielefeld.

Das Innovationsnetzwerk OWL MASCHINENBAU e.V. in Bielefeld vertritt die Interessen von über 150 Unternehmen aus dem Bereich Maschinenbau und Produktion in Ostwestfalen-Lippe. Dieses Netzwerk unterstützt als Verein die Unternehmen in Themengebieten wie Personal- und Unternehmensentwicklung, Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung, Arbeit 4.0 und Digitalisierung sowie in vielen anderen Netzwerkthemen. Dazu bietet der Verein Arbeitskreise und Workshops, stellt Kooperationen her, organisiert Veranstaltungen und Vorträge.

Im Rahmen dieser Arbeitsstelle war ich vorwiegend in Projekt- und Bildungsarbeit zur Nachwuchsförderung in den MINT-Fächern tätig. Hierzu habe ich das Projekt „BINGO“ (Berufsoffensive für INGenieur/innen in Ostwestfalen-Lippe), welches Jugendlichen ab Klasse 9 Projektangebote zur Berufsorientierung in technischen Berufen bietet, koordiniert und größtenteils selbstständig geleitet. Kooperationen zwischen Schulen und regionalen Unternehmen herzustellen oder organisatorisch zu arbeiten, waren dabei beispielsweise meine Aufgaben.

10/2011 - 09/2015

Bachelor Of Arts (B.A.)

Studium der Soziologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Osnabrück. 

Titel der Bachelorarbeit (im Fach Erziehungswissenschaften): 
"Psychische Gewalt frühadoleszenter Mädchen. Eine Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischem Aggressionsverhalten Jugendlicher an Schulen."

Erstgutachten: Prof. Dr. Wassilis Kassis
Zweitgutachten: Stephanie Moldenhauer

Publikationen

Public Relations
- Stabsstelle Presse und Kommunikation der Universität Paderborn, Nina Reckendorf: Pressemitteilung vom 30.03.2020: "Digitalisierung in der Arbeit aus Sicht der Beschäftigten. Neues Forschungsprojekt an der Universität Paderborn": https://www.uni-paderborn.de/nachricht/93399/

(unveröffentlichte) Abschlussarbeiten
- „Wie unternehmerisch ist die Universität?“ – Eine Diskussion aktueller Kapitalismusanalysen zum Themenfeld Wissenschaft und Universitäten." (Masterarbeit, Soziologie - Universität Paderborn) 

- "Psychische Gewalt frühadoleszenter Mädchen. Eine Auseinandersetzung mit geschlechtsspezifischem Aggressionsverhalten Jugendlicher an Schulen."
(Bachelorarbeit, Erzeihungswissenschaften - Universität Osnabrück) 

Die Universität der Informationsgesellschaft