Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus im Frühling. Bildinformationen anzeigen

Der Campus im Frühling.

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

Dr. Anna Maria Kamin

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Anna Maria Kamin

Institut für Medienwissenschaften > Medienpädagogik und empirische Medienforschung

Ehemalige

Telefon:
+49 5251 60-3344
Büro:
E0.104
Sprechzeiten:

Zum 01. Oktober 2017 habe ich den Ruf an die Universität Bielefeld auf die Juniorprofessur für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Medienpädagogik im Kontext schulischer Inklusion angenommen. 

Sie erreichen mich zukünftig unter folgender E-Mail:
anna-maria.kamin(at)uni-bielefeld(dot)de

 

 

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Forschungsschwerpunkte

Lernen mit digitalen Medien in der beruflichen Bildung

Medien in der Familie

Inklusive Medienbildung

Gestaltungs- und entwicklungsorientierte Bildungsforschung

Methoden der qualitativen Sozialforschung

Gutachtertätigkeiten

seit 07/2013: Gutachterin für die Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE)

seit 11/2013: Gutachterin für die Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZfHE)

seit 08/ 2017 Gutachterin für die Zeitschrift:  Die Hochschullehre - interdisziplinäre Zeitschrift für Studium und Lehre 

 

Habilitationsprojekt

Medienhandeln und Deprivation –  nachhaltige Veränderung medienpädagogischer Bildungspraxis auf Grundlage gestaltungs- und entwicklungsorientierter Forschung

Das Habilitationsprojekt betrachtet den für Deutschland konsistent empirisch nachgewiesenen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und (Medien-)Bildungschancen. Die Daten belegen, dass bei Heranwachsenden deutliche Unterschiede hinsichtlich der Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien bestehen. Zusammengefasst weisen die Studien nach, dass die Medienkompetenzen von Kindern- und Jugendlichen aus so genannten benachteiligten Familien deutlich weniger ausgeprägt sind als die von Heranwachsenden, die nicht zu den entsprechenden Gruppen gehören. Die Ergebnisse sind in den Kanon vieler großer empirischer (Bildungs-)Studien einzuordnen (z.B. PISA; IGLU, TIMSS, PIAAC, World Vision Kinderstudien), die alle einen für Deutschland bedenklichen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungschancen dokumentieren. Zugespitzt auf die Medienpädagogik bedeutet das, dass Bildungsbenachteiligung zwar nicht durch digitale Medien verursacht aber verstärkt werden kann. Die Unterschiede im Medienhandeln von Heranwachsenden und die daraus folgenden geminderten Bildungschancen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen  sind  mit Hilfe von Theorien und empirischen Forschungsarbeiten zur Ungleichheits-, -Bildungs- und Sozialisationsforschung gut erklärbar, es existieren hingegen bislang noch keine nachhaltigen Konzepte und Ansätze zur  Reduktion von digitalen Ungleichheiten. Das bedeutet, es gilt Hinweise zu erlangen, wie Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien Bildungschancen – konkret Medienbildungschancen – eröffnet werden können. Es besteht insofern eine Diskrepanz zwischen Bildungsforschung und Bildungspraxis. Die Ergebnisse der Bildungsforschung finden vermeintlich kaum oder nur zögerlich Eingang in die Bildungspraxis, währenddessen die Bildungsforschung konsistente empirische Befunde produziert. 

Die Arbeit verfolgt einen inhaltlichen und einen methodischen Fokus. Es sollen (a) Erfolgs- bzw. Gelingenheitsfaktoren für den Transfer von Medienbildungsmaßnahmen für sozial benachteiligte Heranwachsende in die Praxis identifiziert werden. Diese sollen aber nicht nur in Form von Handlungsempfehlungen formuliert werden, intendiert ist die Abduktion von Erklärungs- Deutungs- und Interventionsansätzen zur nachhaltigen Veränderung der Bildungspraxis. Als forschungsmethodische Folie dient das Paradigma der gestaltungs- und entwicklungsorientierten Bildungsforschung in Kombination mit der Grounded-Theory-Methodologie. Ziel ist, ein (b) elaboriertes und abgesichertes Forschungsmodell abzuleiten. Die empirische Basis bildet die Begleitforschung des pb.re.pc (Paderborner Recycling PC) Projektes zu zur Förderung von Medienkompetenz von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. 

Mitarbeit in Forschungsprojekten

seit 04/2017: Lernstatt 2020 - technische und didaktische Implikationen für ein schulübergreifendes Konzept zum digital unterstützten Lernen

07/16-05/18: Netzkompetenz für Patientinnen und Patienten, finanziert von der Landesoberbehörde für den Maßregelvollzug in NRW 

07/14-12/16: E-Assessment NRW, Gefördert vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF). 

08/12 – 07/15: Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege. Entwicklung, Erprobung und Etablierung eines Qualifizierungskonzeptes (MeCoPflege), gefördert durch BMBF

seit 09/11:  Paderborner Recycling PC Projekt für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche (pb.re.pc), finanziert und gefördert u.a. durch Eigenmittel; Stadt Paderborn, Bürgerstiftung Paderborn, Volksbank Paderborn Stiftung und Wau Holland Stiftung 

01/09 – 07/11: Mediengestützte Wissenskommunikation und eLearning beim Diözesan-Caritasverband des Erzbistums Paderborn e.V. “ finanziert durch den Diözesan-Caritasverband des Erzbistums Paderborn e.V.

01/06-10/06: Bedingungen von nachhaltigem von E-Learning im Unternehmen, finanziert durch die Forschungsreserve der Universität Paderborn

Mitgliedschaften / außeruniversitäres Engagement

seit 02/2017: assoziiertes Mitglied im Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld

11/2015-04/2016: Expertin und Mitglied der Vorbereitungsgruppe: Leitbild zum Lernen im digitalen Wandel (Gruppe Fachkräfteausbildung) im Rahmen von NRW 4.0

seit 2012 : Mitarbeit im Bündnis Mediensucht Paderborn 

seit 2009: Mitarbeit im Arbeitskreis „medienaktiv owl“

 seit 2008: Mitglied der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)

seit 2008 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) 

 

 

Weitere Qualifikationen

12/2013: Abschluss des Zertifizierungsprogramms Zertifikat Modul III / Vertiefungsmodul Weiterbildungsprogramm „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule der Hochschuldidaktik an Universtäten in Nordrhein-Westfalen“

12/2011: Zertifikat Modul II / Erweiterungsmodul Weiterbildungsprogramm „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule der Hochschuldidaktik an Universitäten in Nordrhein-Westfalen”

07/2011: Zertifikat „Schlüsselkompetenz Schreiben“ schreibdidaktische Weiterbildung am Kompetenzzentrum Schreiben, Universität Paderborn

10/2010: Zertifikat Modul I / Basismodul Weiterbildungsprogramm „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule der Hochschuldidaktik an Universtäten in Nordrhein-Westfalen“

Dr. Anna Maria Kamin
10/2017

Rufannahme an die Universität Bielefeld

Juniorprofessur (W1) für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Medienpädaogik im Kontext schulischer Inklusion

10/2015 - 09/2017

Lehrbeauftragte

Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung WS 2015/16 und SS 2017

05/2008 - 09/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Fakultät für Kulturwissenschaften; Institut für Medienwissenschaft; Arbeitsbereich Medienpädagogik und empirische Medienforschung (Prof. Dr. Dorothee M. Meister), Universität Paderborn

10/2016 - 04/2017

Lehrbeauftragte

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar, Institut für Pflegewissenschaften

10/2014 - 09/2015

Vertretung der Juniorprofessur für Mediendidaktik und Medienpädagogik

Humanwissenschaftliche Fakultät Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung an der Universität zu Köln. 

03/2010 - 09/2014

Lehrbeauftragte

KatHO NRW, Abtl. Paderborn, Fachbereich Sozialwesen

01/2013

Promotion zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Philosophie

Fakultät für Kulturwissenschaft der Universität Paderborn,Dissertationsthema: Beruflich Pflegende als Akteure in digital unterstützten Lernwelten. Empirische Rekonstruktion von berufsbiografischen Lernmustern (Gutachter/in: Prof. Dr. Dorothee M. Meister; Prof. Dr. Niclas Schaper) 

07/2007 - 05/2008

Wissenschaftliche Hilfskraft

Fakultät für Kulturwissenschaften; Institut für Medienwissenschaften; Arbeitsbereich Medienpädagogik und empirische Medienforschung (Prof. Dr. Dorothee M. Meister), Universität Paderborn

1988 - 05/2008

verschiedene Tätigkeiten in der Pflegepraxis und Pflegebildung

07/2007

Diplom in Erziehungswissenschaft

Universität Paderbon, Titel der Diplomarbeit: Lern- und Weiterbildungsverhalten von Internetnutzern. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. (Gutachterinnen: Prof. Dr. Dorothee M. Meister; Dr. Annette Bentler) 

10/2002 - 07/2007

Studium Diplom Pädagogik

Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft, Studienrichtung Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik und den Nebenfächern Psychologie und Soziologie an der Universität Paderborn

10/2006 - 06/2007

Studentische Mitarbeiterin

Fakultät für Kulturwissenschaften; Institut für Medienwissenschaften, Arbeitsbereich Medienpädagogik und empirische Medienforschung (Prof. Dr. Dorothee M. Meister), Universität Paderborn

01/2006 - 09/2006

Projektmitarbeit

Bedingungen von nachhaltigem von E-Learning im Unternehmen

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

Kamin, Anna-Maria, Meister, Dorothee M. (eingereicht): Erwachsenenbildung. In: Bosse, Ingo; Schluchter, Jan-René; Zorn, Isabel (Hrsg.): Handbuch Inklusion und Medien. Stuttgart: Kohlhammer.

Kamin, Anna-Maria (eingereicht): Familienbildung. In: Bosse Ingo; Schluchter, Jan-René; Zorn, Isabel (Hrsg.): Handbuch Inklusion und Medien. Stuttgart: Kohlhammer.  

Kamin, Anna-Maria, Meister, Dorothee M. (2017): Berufliche Bildung. In: Schorb, Bernd; Hartung-Griemberg, Anja, Dallmann, Christine (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. München: kopaed, S. 37-41

Kamin, Anna-Maria (2017): Lernen mit digitalen Medien – Rekonstruktion empirisch emergierter und abduktiv generierter berufsbiografischer Lernmuster. In: Knaus, Thomas et. al (Hrsg.): FORSCHUNGSWERKSTATT MEDIENPÄDAGOGIK Praxis – Theorie – Methode. Online verfügbar unter: http://publ.forschungswerkstatt-medienpaedagogik.de.  

Kamin, Anna-Maria (2017): Lernen und Lehren mit und über Medien im Berufsschulunterricht - von individueller Medienkompetenz zu medienpädagogischer Kompetenz. In: bbw Beruflicher Bildungsweg, 58 (3+4), S. 12-16.

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2017): Digital unterstütztes Lernen in Pflegeberufen unter entgrenzten Bedingungen – Ein gestaltungs- und entwicklungsorientiertes Forschungsprojekt. In: Mayrberger, K., Fromme, J.; Grell, .P.; Hug, Th. (Hrsg.): Digital und vernetzt: Lernen heute. Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 213-229

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2016): Increasing Educational Opportunities through Digital Participation. In: Antona, M.; Stephanidis, C. (Eds.): Universal Access in Human-Computer Interaction: Methods, Techniques, and Best Practices. 10th International Conference, UAHCI 2016 Held as Part of HCI International 2016 Toronto, Canada, Juli 17- 22, 2016, Proceedings, Part III, pp.82-92

Kamin, Anna-Maria; Greiner, Agnes-Dorothee; Darmann-Finck, Ingrid; Meister, Dorothee M. (2016): MeCoPflege im Detail – Qualifizierung. Lernplattform. Medie≈npoints. In: Kamin, A.-M.; Greiner, A.-D.; Meister, D. M.; Darmann-Finck, I. (Hrsg.): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen. Paderborn: IN VIA Verlag, S. 105-130

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2016): Digital unterstütztes Lernen in der beruflichen Bildung – Potenziale und Bedarfe bei den Pflege- und Gesundheitsberufen. In: Kamin, A.-M.; Greiner, A.-D.; Meister, D. M.; Darmann-Finck, I. (Hrsg.): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen: IN VIA Verlag, S. 57-82

Kamin, Anna-Maria; Greiner, Agnes-Dorothee; Meister, Dorothee M.; Darmann-Finck, Ingrid (2016): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen. Einführende Gedanken. In: dies. (Hrsg.): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen. Paderborn: IN VIA Verlag, S. 5-11

Kamin, Anna-Maria (2016): Berufsbiografische Lernmuster beruflich Pflegender. In: Kamin, A.-M.; Greiner, A.-D.; Meister, D. M.; Darmann-Finck, I. (Hrsg.): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen. Paderborn: IN VIA Verlag, S. 83-102

Kamin, Anna-Maria; Hester Tobias (2015): Medien - Behinderung – Inklusion. Ein Plädoyer für eine Inklusive Medienbildung. In: Schiefner‐Rohs, M.; Gómez Tutor, C.; Menzer, Ch. (Hrsg.): Lehrer.Bildung.Medien – Herausforderungen für die Entwicklung und Gestaltung von Schule. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 185-196

Greiner, Agnes-Dorothee; Kamin, Anna-Maria; Hester Tobias (2015): Lernen mit digitalen Medien. Mediencoaches für die Pflege. In: Die Schwester/Der Pfleger, 54 (4), S. 97-99

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2015): Lehren und Lernen mit digitalen Medien in der Erwachsenen- und Weiterbildung. In: Meister D. M.; von Gross, F.; Sander, U. (Hrsg.): Die Geschichte der Medienpädagogik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 156-181

Kamin, Anna-Maria; Greiner, Agnes-Dorothee; Darmann-Fink, Ingird; Meister, Dorothee M.; Hester Tobias (2014): Zur Konzeption einer digital unterstützten beruflichen Fortbildung – ein interdisziplinärer Ansatz aus Medienpädagogik und Pflegedidaktik. In: Back, A.; Baumgartner, P.; Reinmann, G. (Hrsg.): Interdisziplinäre Zeitschrift für Technologie und Lernen. 1 (1), S. 6-20. Online verfügbar unter: itel-journal.org/index.php/itel/article/view/11/7

Kamin, Anna-Maria (2014): Professional Care Workers’ Patterns of Occupational-Biographical Learning. In: Wright, Robin, R.; Greenawalt, Anne (Eds): Proceedings of the 55th Annual Adult Education Research Conference June 5 – 7, 2014, The Pennsylvania State University, Harrisburg, Middletown, Pennsylvania, USA, pp. 233-238. Online verfügbar unter: http://newprairiepress.org/aerc/2014/papers/38 

Kamin, Anna-Maria (2014): Zwischen Konsistenz und Korrektur – Lehrdispositionen von Lehrenden aus den Kulturwissenschaften. In: Kords-Freudinger, R.; Urban, D.; Schaper, N. (Hrsg): ZHW-Almanach, Lehr- und Lernpraxis im Fokus – Reflexions- und Forschungsbeiträge. Online verfügbar unter: http://www.hochschullehre.org/wp-content/files/ZHW-Almanach-Paderborner-Beitrge-2014-05-Kamin-Lehrdispositionen.pdf 

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2013): Medienpädagogik in Institutionen der Erwachsenen- und Weiterbildung. In: Meister D. M.; von Gross, F.; Sander, U. (Hrsg.): Enzyklopädie Erziehungs-wissenschaft Online. Weinheim und Basel: Beltz Juventa. Online verfügbar unter: www.erzwissonline.de.

Kamin, Anna-Maria, Meister, Dorothee M.; Schulte Dietmar (2013): Medienpädagogische Anregungen für den Erziehungsalltag – Einführende Gedanken. In des. (Hrsg.): Kinder – Eltern – Medien. Medienpädagogische Anregungen für den Erziehungsalltag. München: Wilhelm Fink Verlag, S. 7-13.

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2012): Bildungschancen eröffnen durch inklusive Medienbildung. Das Paderborner Recycling-Projekt (pb.re.pc). In: Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik. Schwerpunkt „Medienpädagogik und Inklusion“ Ausgabe 15/2012. Online verfügbar unter: https://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/1b-mpxx-t-01/user_files/Online-Magazin/Ausgabe15/Kamin_Meister15.pdf 

Kamin, Anna-Maria; Masan Heike (2012): Das Paderborner-Recycling-PC Projekt (pb.re.pc) für benachteiligte Kinder - Inklusion durch digitale Teilhabe. In: Bosse, I. (Hrsg.) Medienbildung im Zeitalter der Inklusion – Theorie und praktische Umsetzung. LfM-Dokumentation Band 45, S. 127-132, Online verfügbar unter: http://lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=299 

Kamin, Anna-Maria; Ganguin, Sonja; Meister, Dorothee M. (2012): Digitale Lernangebote bei älteren Berufstätigen: zwischen Akzeptanz und Vorbehalt. In: Ganguin, S.; Meister, D. M. (Hrsg.): Digital native oder digital nativ? Medienpädagogik der Generationen. München: kopaed, S. 99-109

Kamin, Anna-Maria; Meister, Dorothee M. (2011): "Neu lernen ist leichter als umlernen“ - über die Schwierigkeiten einer bildungsgewohnten Gruppe neue (mediale) Partizipationsformen aufzubauen. In: Mayrberger, K.; Moser H. (Hrsg.): Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten – Das Beispiel Web 2.0. MedienPädagogik, 12 (21),  21.10.2011. Online verfügbar unter: http://www.medienpaed.com/globalassets/medienpaed/21/kamin1110.pdf 

Kamin, Anna-Maria (2011): Neue Medien in Bildungskontexten von Mitarbeitern aus der Gesundheits- und Krankenpflege. Ein rekonstruktiver Zugang zu berufsbezogenen (medialen) Lernhaltungen. In: Lauterbach A. (Hrsg.): Lernwelten. Didaktik und Bildungsverständnis; Pädagogik in der Pflege- und Therapieausbildung. Hungen: hps media, S. 227–242

Kamin, Anna-Maria (2010): Neue Medien in Bildungskontexten von Mitarbeitern aus der Gesundheits- und Krankenpflege. Ein rekonstruktiver Zugang zu berufsbezogenen (medialen) Lernhaltungen. In: Pflegewissenschaft, Jg. 12, H. 12, S. 678–685

Meister, Dorothee M.; Kamin, Anna-Maria; Urban, Diana (2010): Wissens- und Kommunikationsprozesse ethisch beratender Gremien in digitalen Gestaltungsformen. In: Hug, T.; Maier, R. (Hrsg.): Medien – Wissen – Bildung. Insbruck: University-Press, S. 116-128

Meister, Dorothee M.; Kamin, Anna-Maria (2010): Digitale Lernwelten in der Erwachsenen- und Weiterbildung. In: Hugger, K. U.; Walber, M. (Hrsg.): Digitale Lernwelten. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 103-114

Meister, Dorothee M.; Kamin, Anna-Maria (2010): Mediennutzung im Erwachsenenalter. In: Vollbrecht, R.; Wegener, C. (Hrsg.): Handbuch Mediensozialisation. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 151-158

Meister, Dorothee M.; Kamin, Anna-Maria (2008): Vom E-Learning zu Lernräumen im Web 2.0. In: Pöttinger, I.; Ganguin, S. (Hrsg.): Lost? Orientierung in Medienwelten. Konzepte für Pädagogik und Medienbildung. Bielefeld: GMK, S. 62–70

Meister, Dorothee. M.; Hochholdinger, Sabine; Meißner, Janine (2007) unter Mitarbeit von Kamin, A.-M.: Lernstrategien beim E-Learning in betrieblichen Kontexten - ein qualitativ-rekonstruktiver Forschungszugang. In: Kremer, H.-Hugo; Sloane, Peter F.E. (Hrsg.): Paderborner Forschungs- und Entwicklungswerkstatt. Forschungsfragen und -konzepte der beruflichen Bildung. Paderborn: Eusl-Verlag, S. 203–221

Monographien und Herausgeberschaften

Kamin, Anna-Maria; Greiner, Agnes-Dorothee; Meister, Dorothee M.; Darmann-Finck, Ingrid (Hrsg.) (2016): Mediengestütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen. Paderborn: IN VIA Verlag.

Kamin, Anna-Maria¸ Meister, Dorothee M.; Schulte Dietmar (2013) (Hrsg.): Kinder – Eltern – Medien. Medienpädagogische Anregungen für den Erziehungsalltag. München: Wilhelm Fink Verlag.

Kamin, Anna-Maria (2013): Beruflich Pflegende als Akteure in digital unterstützten Lernwelten. Empirische Rekonstruktion von berufsbiografischen Lernmustern. Wiesbaden: Springer-VS.

 

Posterpräsentationen

29.08.-01.09.2016: E-Assessment NRW: Vernetzungspotentiale, Good Practices und Praxiserfahrungen, 24. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, Insbruck (zusammen mit Arne Beckmann, Alain Michel Keller, Silke Kirberg, Kathrin Pahlke-Kullik, Timon Tobias Temps, Yvonne Wegner, Dorothee Meister, Gudrun Oevel)

15.-16.02.2016: Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege, Fachtagung eQualification: Lernen und Beruf digital verbinden - 2016, Berlin

20.02.2015: Medienbildung über die Lebensspanne; Fachgruppentagung der Erziehungs- und Sozialwissenschaften, der Humanwissenschaftlichen Faktultät der Universität zu Köln; Köln (zusammen mit Kai-Uwe Hugger und Sandra Aßmann)

01.-02.12.2014: Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege, Fachtagung eQualification: Lernen und Beruf digital verbinden – 2014, Berlin (zusammen mit Agnes-Dorothee Greiner)

02.-03.12.2013: Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege, Fachtagung eQualification: Berufliches Lernen und Arbeiten in der digitalen Gesellschaft - 2013, Berlin

22.-24.09. 2011: Professionsspezifische Lerngewohnheiten: Empirische Rekonstruktion und theoretische Perspektiven, Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE, Hamburg (zusammen mit Dorothee M. Meister und Timon Tobias Temps)

09.-11.09. 2010: Bildungs- und Medienbiographien beruflich Pflegender – ein rekonstruktiver Zugang zu berufsbezogenen (medialen) Lernhaltungen, Lernwelten 2010, Salzburg

11.-12.03.2010: Medienbasierte Wissenskommunikation und eLearning in sozialen Arbeitsfeldern GML2 2010, Berlin (zusammen mit Dorothee M. Meister)

sonstige Veröffentlichungen (u.a. Rezensionen, Forschungsberichte, Onlinebeiträge)

Kamin, Anna-Maria (2017): Rezension des Buchs: Strauch, Thomas; Engelke, Carsten (2016): Filme machen. Denken und Produzieren in filmischen Einstellungen. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag. In: MedienPädagogik, online verfügbar unter: http://www.medienpaed.com/article/view/451

Meister, Dorothee; Darmann-Finck-Ingrid; Kamin, Anna-Maria; Greiner, Agnes-Dorothee; Hester, Tobias, Beckmann, Arne; Kröger, Sonja (2015): Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege. Entwicklung, Erprobung und Etablierung eines Qualifizierungskonzeptes (MeCoPflege). Schlussbericht. Online verfügbar unter: https://www.tib.eu/de 

Kamin, Anna-Maria (2014): Dokumentarische Methode. In: Forschen im Praxissemester. Überblick, Methoden Beisspiele. Online verfügbar unter: https://blogs.uni-paderborn.de/fips 

Kamin, Anna-Maria, Meister, Dorothee M. (2014): Lernen in virtuell vernetzten mobilen Lernwelten – eine Bestandsaufnahme. In: IPP- Newsletter, Ausgabe 11, S. 2-3. Online verfüg ar unter:

von Gross, Friederike; Kamin, Anna-Maria, Sander, Uwe, Walden, Thomas (2013): Medien in pädagigischen Kontexten. Sammelrezension. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16 (4), S. 777–782.

Kamin, Anna-Maria, Masan, Heike (2013): Sozialer Benachteiligung durch Medienbildung begegnen. Ein Gastbeitrag auf dem Online-Portal von NIMM (Netzwerk Inklusion mit Medien). Online verfügbar unter: http://www.inklusive-medienarbeit.de/sozialer-benachteiligung-durch-medienbildung-begegnen-ein-erweitertes-verstaendnis-von-inklusion-ein-gastbeitrag-von-dr-anna-maria-kamin-und-heike-masan 

Kamin, Anna-Maria (2011): Seniorenwelten sind Fernsehwelten. Rezension des Buches: Doh, M. (2011) Heterogenität der Mediennutzung im Alter. Theoretische Konzepte und empirische Befunde. München: kopaed. In: MedienPädagogik. Online verfügbar unter: www.medienpaed.com/article/download/367/367  

Meister, Dorothee M.; Kamin, Anna-Maria; Temps, Timon Tobias (2011): Mediengestützte Wissenskommunikation und E-Learning beim Diözesan-Caritasverband Paderborn e.V. unveröffentlichter Projektbericht: Paderborn.

Meister, Dorothee M.; Meise, Bianca, Kamin, Anna-Maria (2007): LIFT – Analyse und Reflexion der Lernplattform aus einer medienpädagogischen Perspektive. In: Schulen ans Netz (Hrsg.): LIFT – Lernen, Integrieren, Fördern, Trainieren. Bonn: (Redaktion und Konzeption: Meister, D. M., Meise, B., Kamin, A.-M), S. 65-75

Meister, Dorothee M., Meise, Bianca, Kamin, Anna-Maria (2007): LIFT – Lernen, Integrieren, Fördern, trainieren. In: Schulen ans Netz (Hrsg.): LIFT – Lernen, Integrieren, Fördern, Trainieren. Bonn (Redaktion und Konzeption: Meister, D. M., Meise, B., Kamin, A.-M), S. 7-9

Vorträge

13.10.2017: Digitales Lernen im Berufskolleg – auch eine Chance zur Teilhabe an der beruflichen Bildung. Deligiertentag, VLV NRW e.V., Bochum

22.09.2017:  Medienbildung in der beruflichen Fortbildung: Anforderungen im Maßregelvollzug zwischen Kompetenzerwerb, Therapieanschluss und Restriktionen, Herbstagung der Kommission Medienpädagogik, Magdeburg (zusammen mit Dorothee M. Meister)

29.03.2017: „Medienbildung in pädagogischen Grenzfeldern. Konzeptionelle Überlegungen am Beispiel des Maßregelvollzugs“, fraMediale 2017, Spannungen und Potentiale des digitalen Lernens, Frankfurt (Vortrag und Infoshop zusammen mit Dorothee M. Meister und Jürgen Lauffer)

02.02.2017: „Perspektiven der Digitalisierung für die Sozial-und Erziehungsberufe“, Fachtag Diakonie Michaelshoven,: „Arbeit 4.0 – Zukunft gestalten, na klar!“, Köln

25.01.2017: "Medienbildung eröffnet Bildungschancen - ein Konzept zur medienpädagogischen Qualifizierung (nicht nur) geflüchteter Kinder und Jugendlicher", Profiltag, Universität Paderborn

19.11.2016: "Elternarbeit in der Inklusiven Medienbildung", 33. GMK Forum, Cottbus

08.11.2016: „Medienhandeln sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher – Fazit eines außerschulischen Projektes zur Medienkompetenzförderung“, Aufwachsen in Zeiten der „Krise“ Perspektiven der Kindheits- und Jugendforschung, Bielefeld

29.09.2016: „Digital unterstützt Lernen: Perspektiven für die Pflege- und Gesundheitsberufe“. Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege GmbH, Delmenhorst, Live-Stream abrufbar unter: http://www.xinstream.com/c/iwk . 

21-07.2016: “Increasing Educational Opportunities through Digital Participation” Human and Computer Interaction (HCI) International 2016, Toronto (zusammen mit Dorothee M. Meister)

02.12.2015: „Digital unterstütztes Lernen in der Pflege – zwischen Traditionen und Innovationen“ Online Educa, Berlin (zusammen mit Dorothee M. Meister)

22.10.2015: „Digitale Medien im Berufsfeld Pflege- Erfahrungen aus dem Projekt MeCoPflege“, Universität Magdeburg

12.05.2015: “MeCoPflege –Rückblick und Ergebnisse” Tag der Pflege „Die Sprache der Pflege als Teil der Selbstpflege“, Paderborn

18.04.2015: “Lerntheoretische Paradigmen und deren Implikationen für das Lernen in digital unterstützten Lernwelten – Ent- und Begrenzungsperspektiven” Tagung Wenden in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften — Analysen, Reflexionen und Konsequenzen, Köln 17.-18.04.2015

20.03.2015: “Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege” Abschlusstagung des BMBF-Projektes MeCoPflege, Paderborn (zusammen mit Agnes-Dorothee Greiner)

04.03.2015: “Voneinander und miteinander online Lernen im Seminar #eSTUDI” Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD) 2015. 04.-06.03.2015, Paderborn (zusammen mit Thomas Bernhard, Sebastian Lewrenz und Dorothee M. Meister)

4.11.2014: “Digital unterstütztes Lernen im Arbeitsprozess unter entgrenzten Bedingungen – Ein Vorschlag zur forschungsmethodischen Begleitung” Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik, Lernen heute: digital und vernetzt, Augsburg (zusammen mit Dorothee M. Meister)

01.10.2014: „Rahmenkonzept für eine inklusive Medienbildung“ Lehrer.Bildung.Medien Herausforderungen für die Entwicklung von Schule, Kaiserslautern (zusammen mit Tobias Hester)

06.06.2014: “Professional Care Workers’ Patterns of Occupational-Biographical Learning.” Adult Education Research Conference 2014, Penn State Harrisburg/USA

08.05.2014: “Neue Medien und die Lerngewohnheiten Pflegender.” Bremer Pflegekongress – Neue Technologien, Bremen

08.05.2014: “Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege. Bremer Pflegekongress – Neue Technologien”, Bremen (zusammen mit Agnes-Dorothee Greiner)

26.09.2013: “Berufsbiografische Lernmuster beruflich Pflegender” Sektionstagung Qualitative Bildungs- und Biographieforschung der DGfE, Essen

25.09.2013: "Medienbildung in der beruflichen Bildung: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit” Netzwerktagung Sachsen Anhalt, Halle/Saale

14.03.2013: “Mit Senioren das Internet Entdecken“ Fachtag Sprechstunde Internet Heinz NixdorfForum, Paderborn

05.03.2013: “Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege“ Frühjahrstagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der DGfE, Kassel (zusammen mit Agnes-Dorothee Greiner)

13.5.2012: “Ich spiele um zu lernen? – Lerndimensionen digitaler Spiele” Games on Familientag, Paderborn (zusammen mit Anna Hoblitz)

23.3. 2012: “Inklusion durch digitale Teilhabe. Das Paderborner Recycling PC Projekt für benachteiligte Kinder” Tagung Inklusive Medienbildung in Dortmund (zusammen mit Heike Masan)

15.09.2011: “Zwischen begleiten und bewahren – Chancen und Gefahren für Jugendliche im Internet“ Kath. Pfarrgemeinde St. Hedwig, Paderborn

29.05.2011: “Media-Cultural Rethinking in the Later Stages of the Professional Life” ICA 2011, Boston (zusammen mit Sonja Ganguin)

25.11.2010: “Wie viel Medienkompetenz benötigt unsere Jugend“ Ludwig Windthorst Haus, Lingen

9.11.2010: “Wikis in der Hochschullehre“ Initiative LernPause, Universität Paderborn

17.05.2010: Vorstellung und Diskussion des Promotionsvorhabens im Forschungskolleg Empirische Bildungsforschung, Universität Paderborn

05.11.2009: “Integration Neuer Medien in Bildungskontexte bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen am Beispiel des Krankenpflegepersonals” Doktorandenforum der Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der DGfE, Dortmund

29.10.2009: “Dimensionen medienkultureller Aktivitäten im höheren Erwachsenenalter – Transformationsprozesse im Spannungsfeld zwischen Beruf, Biographie und Alter“ Fachtagung der DGPuK, Erfurt (zusammen mit Dorothee M. Meister und Diana Urban)

27.06.2009: “Triangulation der empirischen Ergebnisse im Projekt Mediengestützte Wissenskommunikation und eLearning” Berliner Methodentreffen, Forschungswerkstatt Triangulation

26.02.2009: “Trends und neue Entwicklungen im eLearning“ Fa. Accenture, Kronberg

17.11.2008: Vorstellung und Diskussion des Promotionsvorhabens und Forschungskolleg Lehren und Lernen mit Neuen Medien, Universität Paderborn

25.06.2008: “Qualitative Inhaltsanalyse“ Forschungskolleg Lehren und Lernen mit Neuen Medien, Universität Paderborn (zusammen mit Sandra Aßmann)

Workshops

19.09.2017: Dokumentarische Methode, Forschungskolleg Empirische Bildungsforschung, Universität Paderborn

29.08.2016: Rechtliche und didaktische Fragen zu elektronischen Prüfungsformen – Erfahrungen und Handlungsempfehlungen aus dem Projekt „E-Assessment NRW“,24. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, Innsbruck (zusammen mit Timon Tobias Temps; Alain Michel Keller; Kathrin Pahlke-Kullik; Dorothee Meister; Gudrun Oevel)

29.04.2016: “Heranwachsende in mediatisierten Welten – vom Bewahren und Begleiten” Fortbildungscurriculum Medienabhängigkeit 2016, Paderborn (zusammen mit Dorothee M: Meister)

10.11.2015: „Digitale Medien für die Pflegeausbildung“, Tag der Pflege und Gesundheit am Studienseminar Braunschweig

13.03.2015: “Heranwachsende in mediatisierten Welten – zwischen bewahren und begleiten” Fortbildungscurriculum Medienabhängigkeit 2015, Paderborn (zusammen mit Dorothee M: Meister)

26.-27.02.2015: "Die dokumentarische Methode” Workshop für Nachwuchswissenschaftler/innen der Forschungswerkstatt des Instituts für Erziehungswissenschaft der Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn

12.11.2014: “Abstracts schreiben” Doktorandenforum im Rahmen der Herbsttagung der Kommission Medienpädagogik der DgfE, Augsburg

22.02.2013: “Medienpädagogik – Medienkompetenz – Prävention. Heranwachsende in mediatisierten Welten” Fortbildungscurriculum Medienabhängigkeit 2013, Paderborn (zusammen mit Dorothee M: Meister)

21.3.2012: “Mit Grundschulkindern das Internet entdecken” Grundschultag 2012, Universität Paderborn

05.04.2011: “Clever Lernen mit dem Internet”, Heinz NixdorfForum, Paderborn (zusammen mit Birgit Hüpping)

24.03.2011: Mitarbeit und Statement in der Arbeitsgruppe Erwachsenen- und Seniorenbildung beim Kongress Keine Bildung ohne Medien, Berlin (zusammen mit Anja Hartung und Wolfgang Reißmann)

14.07.2011: “Zukünftige mediale Lern- und Arbeitsumgebungen in der Gesundheits- und Krankenpflege”, Akademie für Bildung Hamm (zusammen mit Timon Tobias Temps)

22.06.2011: “Grundschulkinder entdecken das Internet” Wissenschaftstage an der Universität Paderborn (zusammen mit Sandra Aßmann)

19.01.2011: Zukunftswerkstatt zur Neugestaltung des Masterstudiengangs Mediale Kulturen für Institutsmitglieder und Studierende des Instituts für Medienwissenschaften, Universität Paderborn

23.-24.04.2010: “Das Forschungsparadigma der Grounded Theory” Forschungswerkstatt des Insituts für Erziehungswissenschaften, Universität Paderborn (zusammen mit Sarah Rölker)

Die Universität der Informationsgesellschaft