Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Perspektivenwechsel. Bildinformationen anzeigen

Perspektivenwechsel.

Foto: Universität Paderborn

Lehre in Zeiten von Corona

Für das WiSe 2021/2022 schrieb die Präsidentin in ihrer Mail vom 06.09.2021:
"Im Gegensatz zu den vergangenen Semestern ist Präsenzlehre wieder der Normalfall. Hybride oder vollständig digitale Lehrangebote können lediglich in gut begründeten Ausnahmefällen genehmigt werden. Antragsformular. Abzugeben im Studiendekanat der jeweiligen Fakultät."

Die Handlungsempfehlungen, Unterstützungsangebote, Good Practice, die Sie bei der Planung Ihrer Lehrveranstaltungen während der digitalen Corona Semester unterstützt haben, finden Sie hier weiterhin, auch wenn das in Zukunft eher für zusätzliche digitale Elemente oder Unterlagen genutzt werden soll.

Schritte zur Lehrveranstaltungsplanung

1. Digitale Lehre

Die Uni Paderborn versteht sich als Präsenzuniversität. Die positiven digitalen Erfahrungen der vergangenen Semester sollen selbstverständlich in die Lehre einfließen. Lehrende können ihre Präsenzlehrangebote gerne um zusätzliche digitale Elemente oder Unterlagen ergänzen, wenn dies inhaltlich sinnvoll ist.

Somit werden in der Regel die E-Learning Szenarien  1. Anreicherung und 2. Integration genutzt. Das bedeutet, dass E-Learning die Präsenzlehre auf freiwiliger Basis ergänzt oder fest integriert ist, z.B. durch die Inverted Classroom Methode.
Möchten Sie vollständig oder überwiegend digitale Lernformate anbieten, klären Sie die Umsetzung Ihrer Lehrveranstaltung bitte mit Ihrem Studiendekan/Ihrer Studiendekanin und geben den entsprechenden Antrag ab.

CC BY NC ND 4.0 Imke Jungermann, Dr. Klaus Wannemacher, HIS-HE Seite 11 https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/Praesentation_HFD_Szenarien.pdf
2. Entscheiden Sie sich für einen digitalen Lehrraum und richten diesen ein

Lernplattform
Die Universität Paderborn nutzt mit Moodle 3.9 eine leistungsfähige Lernplattform. In Paderborn ist diese unter PANDA (Paderborner Assistenzsystem für Nachrichten Daten und Austausch) bekannt. https://panda.uni-paderborn.de/.

PAUL und PANDA (Moodle) sind die zentralen Plattformen für die Lehre an der Uni Paderborn. Die Verpflichtung zur Nutzung ist in der Einschreibeordnung geregelt. Alle Materialien, die für Studierende verbindlich sind, müssen in PANDA oder PAUL liegen. Wenn es notwendig ist, andere Tools und Plattformen zur Ergänzung einzusetzen, dann sind die von der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik sowie dem IMT empfohlenen und bereits etablierten Werkzeuge zu nutzen.

Sie kennen Moodle (PANDA) bislang nur wenig? Dann schreiben Sie sich doch in den "Learn Moodle"-MOOC ein: https://learn.moodle.org/
oder finden Sie weitere Kurse unter https://www.uni-paderborn.de/lehre/corona-lehre/weitere-informationen/

Wenn Sie PANDA nutzen wollen, lassen Sie sich vom IMT einen Kurs einrichten (wenn gewünscht mit automatischer Teilnehmer*innensychronisation über PAUL).

 

Videos
Der große Vorteil von Videos besteht darin, dass die Studierenden diese asynchron nutzen können. Es entstehen nur erträgliche Nachteile, wenn Leitungen zusammenbrechen oder es länger für den Download braucht. Jeder kann auch in seinem Tempo und zu seinen Zeiten lernen. Videos sind über die Videoplattform videos.upb.de bereitzustellen. Das hat den Vorteil, dass die Plattform die ausgelieferte Videoqualität von der Internetverbindung und dem Endgerät abhängig macht. Es stehen viele Videoformate bereit, Screencasts, klassische Vorlesungsaufzeichnungen etc.  Die Videos können auch auf CoMo genutzt werden um mittels H5P interaktive Videofunktionen einzubauen.

Das IMT bietet Aufzeichnungsmöglichkeit von Vorlesungen an. Alternativ können auch Laptops mit der Software Camtasia inkl. USB-Mikrofon für das Home Recording ausgeliehen werden. Dozent*Innen können dazu über das Ticketsystem des IMT (imt(at)upb(dot)de) einen Termin vereinbaren. Zusätzlich steht das IMT bei allen Fragen der Videoproduktion zur Verfügung.

Wollen Sie viele Videos (z.B. Vorlesungsaufzeichnungen, Livestreams) bereitstellen, lassen Sie sich dem Videoportal auf videos.upb.de einen Kanal erstellen.

 

Live-Online-Lehre / Videokonferenzen
Im Sinne einer hybriden Lehre können Sie ihre Präsenzveranstaltungen zusätzlich mittels Videokonferenz (z.B. bbb Anbindung in PANDA)  für Studierende übertragen, die nicht  vor Ort sind. Informationen zu weiteren  zugelassenen Videokonferenztools  sind auf der IMT Seite zu finden. Aus Datenschutzgründen ist das von der Universität gehostete System BigBlueButton zu empfehlen. Die Zoom Lizenz wurde aber ebenfalls bis Ende des Sommersemesters 2022 verlängert.

PAUL und PANDA (Moodle) sind die zentralen Plattformen für die Lehre an der Uni Paderborn. Die Verpflichtung zur Nutzung ist in der Einschreibeordnung geregelt. Alle Materialien, die für Studierende verbindlich sind, müssen in PANDA oder PAUL liegen. Wenn es notwendig ist, andere Tools und Plattformen zur Ergänzung einzusetzen, dann sind die von der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik sowie dem IMT empfohlenen und bereits etablierten Werkzeuge zu nutzen.

Hier finden Sie eine kurze Übersicht zu den Dos and Don'ts im Onlineunterricht.
Das Hochschulforum Digitalisierung hat 5 Einsteigertipps formuliert.

 

Weitere Tools
Die Unterseite Digitale Tools  bietet Ihnen einen guten Überblick über die Tools, die von der Universität Paderborn geprüft und empfohlen werden.

3. Planung der Lehrveranstaltung

Mögliche Schritte für die Konzeption der Lehrveranstaltungen können sein:

1. Planen Sie von den Lernzielen ausgehend.
Leitfragen könnten sein:

  • Welche Lernziele stehen im Modulhandbuch?
  • Was sollen meine Studierenden auf jeden Fall am Ende der Veranstaltung gelernt haben?
  • Welchen Kompetenzerwerb möchte ich anstoßen?

2. Planen Sie die Prüfungsform

  • Woran erkenne ich, das Lernziele erreicht / Kompetenzen erworben wurden?
  • Welche Prüfungsform steht am Ende? Prüfe ich formativ oder summativ?
  • Welche Alternativen gibt es zu Präsenzprüfungen?

Falls Sie digitale Prüfungsformen nutzen möchten, finden Sie auf der Unterseite "Digitale Prüfformate" weitere Informationen. Zudem hat das zentrale Prüfungssekretariat eine Liste an FAQs erstellt.

3. Bündeln Sie Lernziele bzw. teilen Sie Lernziele in einzelne Sinnabschnitte/Einheiten ein und verteilen Sie sie auf das Semester.

  • Wie kann ich die Studierenden auf dem Weg des Wissenserwerbs bestmöglich belgeiten?
  • Welche Inhalte brauchen sie? Welche Lernhandlungen müssen sie vollziehen?

Eine Übersicht nach Lehrveranstaltungstypen finden Sie hier.

4. Kontakt zu Ihren Studierenden

Nehmen Sie rechtzeitig vor Beginn der Vorlesungszeit  über PAUL Kontakt zu den in Ihrer Lehrveranstaltung angemeldeten Studierenden auf und informieren Sie sie über die von Ihnen geplanten Vorgehensweise (gibt es Onlineanteile und wie sehen diese aus?) und stellen Sie entsprechende Links und Informationen bereit. In der Regel wird dies der Hinweis auf einen Link zum veranstaltungsspezifischen PANDA-Kurs sein.
Bitte stimmen Sie auch die notwendige Hardware/Software ab. Laptop/Smartphone/PC können vorausgesetzt werden, mehr können wir nicht voraussetzen. Bitte aktualisieren Ihre Termine im PAUL entsprechend.

Viele Studierende schätzen in den Onlinesemestern die digitalen Feedback und Kontaktmöglichkeiten. Überlegen Sie, welche digitalen Feedback Angebote Sie zusätzlich zur Präsenzlehre einsetzen wollen.
 

Überlegen Sie sich also:

  • Wie bleibe ich mit den Studierenden in Kontakt? Kann ich davon ausgehen, dass alle an meinen Präsenzveranstaltungen teilnehmen? Richte ich ein zusätzliches Orga -Forum ein?
  • Welche Kommunikationswege nutze ich?
  • Möchte ich anonyme Fragen sammeln? z.B. durch das PANDA Feedback oder auf einer gemeinsamen Pinnwand (z.B. TaskCards)
  • Wie nutze ich Gruppenarbeiten und Peer-Feedback?
  • Wie kann ich studentische Tutor*innen einsetzen (etwa zur Betreuung von PANDA-Foren etc.)?
    Impulse dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 

Die Zentrale Studienberatung bietet Studierenden mit Fit fürs Studium Hinweise und Unterstützung an. Anregungen zum Thema E-Learning für Studierende sind zudem hier zu finden.

5. Entwickeln Sie Ihr Lehr-Lernmaterial weiter

Überlegen Sie sich:

  • Welches Material brauchen meine Studierenden, um die Lernziele zu erreichen?
  • Welche Materialien stelle ich zur Verfügung und mit welchen Arbeitsaufträgen versehe ich diese?
  • Welches Material ist vorhanden, welches erstelle ich neu?

Hier finden Sie weitere Infos zur Digitalisierung von Lehrmaterial. Ggf. können Sie auf schon vorhandenen Content zurückgreifen. Hinweise dazu finden Sie hier.

Gute Hinweise auf das verwendete Lernmaterial läßt sich häufig auch in den Evaluationen finden. Sie können auch zu allen Texten / Videos in PANDA ein kurzes Feedback einstellen, um eine Rückmeldung zum Schwierigkeitsgrad zu erhalten.

Seit dem Sommersemester 2021 ist H5P  in PANDA verfügbar. Damit lassen sich sehr einfach interaktive Lerneinheiten erstellen, z.B. Videos mit Fragen versehen.

6. unterstützende Angebote

Das IMT sowie die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik bieten Ihnen Unterstützung.

PANDA-Kurs E-Lehre-Austauch

  • Auf PANDA gibt es den Kurs E-Lehre Austausch mit Informationen und Austauschforen.

Beratung:

  • Ihnen hilft der Support vom IMT und der Hochschuldidaktik unter folgender Kontaktmail: corona-lehre(at)upb(dot)de
  • Hilfe bekommen Sie auch im Chat „User helfen Usern“ (https://chat.cs.uni-paderborn.de/#narrow/stream/36-eLearningCorona). Im Chat können Sie nach dem Login mit ihrem Uniaccount lesen und schreiben.
  • Für Fragen zu PANDA können Sie in die wöchentlich stattfindende PANDA-Sprachstunde kommen. Sie findet immer Montags über BBB statt. 9:00-10:00 Uhr
  • bei dem Team der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik können Sie sich jederzeit zu allen Fragen der Lehre beraten lassen

Webinare und weitere Angebote

  • finden Sie auf der Startseite der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik (go.upb.de/hsd)
  • Für Studentische Hilfskräfte bietet die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik die E-Tutor*innen / E-SHK Ausbildung an

Good Practice aus dem Sommersemester 2020

  • finden Sie hier das kann insbesondere interessant sein, wenn Sie ihre PANDA Kurse noch überarbeiten wollen.
Weitere Informationen
  • Die aktuellen Corona Informationen des Präsidiums finden Sie hier.
  • Auf der Seite des PLAZ finden Sie Infos zur O-Phase, zu den Praxisphasen und zu weiteren Themen.
  • Auch das Zentrum für Sprachlehre hat Infos, etwa zu frei zugänglichen Materialen, gesammelt.
  • Die ZSB hat PANDA Einführungsvideos für Studierende erstellt.

 

Antragsformular digitale Lehre

Die Universität Paderborn kehrt im Wintersemester 2021/22 zur Präsenzlehre zurück.

Hybride oder vollständig digitale Lehrangebote können lediglich in gut begründeten Ausnahmefällen genehmigt werden. Antragsformular
Abzugeben im  Studiendekanat.

Fragen zur Digitalisierung Ihrer Lehre?

Ihnen hilft der Support vom IMT und der Hochschuldidaktik unter folgender Kontaktmail: corona-lehre(at)upb(dot)de

Hilfe bekommen Sie auch im Chat  "User helfen Usern" https://chat.cs.uni-paderborn.de/#narrow/stream/36-eLearningCorona  Im Chat können Sie nach dem Login mit ihrem Uniaccount lesen und schreiben.

Zudem gibt es auf PANDA den Kurs E-Lehre Austausch mit Informationen und Austauschforen.

Sprechstunden
Videos erstellen

Sie können ab sofort Videos in Hörsälen vom IMT aufzeichnen lassen.
Dozent*Innen können dazu über das Ticketsystem des IMT (imt(at)upb(dot)de) einen Termin vereinbaren.

Die Universität der Informationsgesellschaft