Über Paderborn

Die Stadt Paderborn ist mit ihrem historischen Stadtzentrum immer einen Besuch wert und trotz ihrer mehr als 1200-jährigen Geschichte eine junge, moderne Großstadt. Paderborn hat eine lange Tradition im Bereich der Informationstechnologie und ist die Heimat zahlreicher Unternehmen, die sich auf IT konzentrieren.

Wer ein bisschen Zeit hat, kann sich die Sehenswürdigkeiten in einer knappen Stunde einfach erlaufen. Wir empfehlen zur Orientierung einen Stadtplan vom Tagungsbüro mitzunehmen oder den Rundgang auf eigene Faust zu planen und durchzuführen.

Unsere Tipps vom Tagungsteam, die man auf jeden Fall ansehen sollte

  • der Paderborner Dom   - seine Geschichte in Text oder per Video (im YoutTube Kanal des Doms mit vielen weiteren Informationen). Es gibt auch einen Rundgang für Eilige, der in einem Faltblatt das Wichtigste kurz darstellt. Das Faltbaltt gibt es direkt im Dom oder bei der Touristeninformation.
  • das Drei-Hasen-Fenster befindet sich im Kreuzgang des Doms
  • das Paderquellgebiet (PQ) in der Innenstadt, in dem der Fluss "Pader" mit vielen Quellen entsprint. Die Pader trägt eindeutig mit zur Namensgebung ihrer Quellstadt bei: Paderborn bedeutet Paderquelle, Paderbrunnen, Ort wo die Pader entspringt. Wer gern wandert und sofern es das Wetter und die Zeit zulässt, dem sei die Paderwanderung oder ein Teil davon an's Herz gelegt.
  • Graffitikunst in der Paderborn Innenstadt: Graffiti-Touren, Urban Art und große Fassadenmalereien werden in Deutschland eher mit den Metropolen Berlin, Köln oder Düsseldorf in Verbindung gebracht. Allerdings blickt auch  Paderborn mittlerweile auf eine besondere Erfolgsgeschichte insbesondere auch in Kooperation mit der Uni Paderborn zurück.

Am 6.3. um 17.00 Uhr wird die Veranstaltung "Archäologie am Abend - Rundgang durch Paderborn für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren" angeboten, nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite des LWL-Museums. Der Treffpunkt ist am Museum direkt unterhalb des Doms an der Kasse.

Etwas außerhalb von Paderborn (15 km) liegt die Wewelsburg, die einzige Dreiecksburg Deutschlands in heute noch geschlossener Bauweise. Die beeindruckende Burg beeinhaltet das historische Kreismuseum des Hochstifts Paderborn sowie die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945. Letztere informiert umfassend sowohl über die lokalen Tätigkeiten der Schutzstaffel (SS) in Wewelsburg als auch über die allgemeine Geschichte der Schutzstaffel der NSDAP. Zugleich wird hier der Opfer der SS-Gewalt insbesondere auch im lokalen Konzentrationslager Niederhagen gedacht.