Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
|

Paderborner Hochschulsport mit guter Ausbeute beim ersten adh-Hochschullauf digital

Bei der Premiere des adh-Hochschullaufes digital landeten zwei Teilnehmerinnen im Trikot der Universität Paderborn auf den Plätzen eins und drei.

Die Herausforderung des vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) ausgeschriebenen Laufes bestand darin, an einem festgelegten Tag innerhalb von maximal einer Stunde so viele Kilometer und Höhenmeter wie möglich für sich und seine Hochschule zu Fuß zu sammeln.

Beste weibliche Teilnehmerin war als Gesamtfünfzehnte Lea Weike von der Uni Paderborn mit hervorragenden 14,92 Kilometern und 23 Höhenmetern.
Das virtuelle Podium der Damen rundeten Carmen Godel (Uni Konstanz, 13,94 km, 118 Hm) sowie Anna-Lena Stockmeier (Uni Paderborn, 13,31 km, 32 Hm) ab.

Uli Kussin, Leiter des Paderborner Hochschulsports, überreichte den erfolgreichen Läuferinnen jetzt im Auftrag des adh die Auszeichnungen sowie wertvolle Sachpreise und Gutscheine. „Es freut mich, dass die zwei Athletinnen sich in ihrer Freizeit für ihre Hochschule engagiert haben und sportlich so erfolgreich waren“, sagte Uli Kussin bei der Preisverleihung im kleinen Rahmen.

Sowohl Lea Weike als auch Anna-Lena Stockmeier hatten sich spontan für die Teilnahme an dem bundesweiten Leistungsvergleich entschieden.
Lea Weike ist als Leistungssportlerin für den SV Brackwede aktiv, musste aber aufgrund einer Verletzung rund ein Jahr lang pausieren. Die 21-Jährige hat mittlerweile ihr Training wieder aufgenommen und den adh-Wettkampf als Tempodauerlauf bestritten. Lea Weike studiert im fünften Semester Sportwissenschaften.
Anna-Lena Stockmeier (24) absolviert derzeit eine Ausbildung bei der Bäckerei Goeken backen und startet jetzt parallel ihr Studium der Sportwissenschaften. Sie hat einige Zeit Fußball gespielt und ist in ihrer Freizeit als Inline-Skaterin aktiv; zudem joggt sie regelmäßig und legte damit die Basis für die erfolgreiche Wettkampfteilnahme.

Als adh-Vorstandsvorsitzender freute sich Jörg Förster über insgesamt 473 Teilnehmende. Der adh-Hochschullauf hat damit die ungefähre Teilnehmendenzahl von den großen Hochschulmeisterschaften erreicht.

 

Text: Heiko Appelbaum

Die Universität der Informationsgesellschaft