Hilfe für Lehrende

Auf dieser Seite finden Sie Hilfen für Lehrende, u.a. Bedienungsanleitungen, Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), das PAUL-Glossar sowie alle zur Verfügung stehenden Supportkanäle.

Allgemeine Informationen

Durch eine Benennung im PAUL-System als Lehrender entstehen keine Ansprüche gegenüber der Universität Paderborn, insbesondere wird dadurch auch kein sozialversicherungsrechtliches Beschäftigungsverhältnis begründet. Die Annahme einer Arbeitsleistung in diesem Kontext wird vorsorglich abgelehnt.

Hier stellen wir Ihnen zwei Informationsblätter zur Verfügung, mit denen Sie sich als Lehrende(r) in aller Kürze über PAUL informieren können.
 

Grundlagen
 
Prüfungsverwaltung / Bewertungseingabe
 
 

Ausführlichere Informationen finden Sie insbesondere auch bei den Bedienungsanleitungen für Lehrende

Hinweise für das Aufsichtspersonal bei Klausuren können Sie über den folgenden Download-Link herunterladen:

Hinweise für Klausuraufsicht

Das Protokoll für mündliche Prüfungen können Sie über den folgenden Download-Link herunterladen:

Protokoll für mündliche Prüfungen

Bedienungsanleitungen

Die Anleitung "Systemnachrichten versenden" gibt Ihnen einen Überblick über die Funktion des Nachrichtenversands in PAUL.

Beschrieben wird insbesondere, wie Sie in PAUL Teilnehmende Ihrer Lehrveranstaltung/en über das interne Nachrichtensystem erreichen und überprüfen können, ob Ihre Nachricht/en von den Empfängern gelesen worden sind.

Anleitung Systemnachrichten versenden (PDF, 1,5 MB)

Die Anleitung zur Prüfungsverwaltung gibt Ihnen einen Überblick über Ihre Aufgaben bei der Prüfungsverwaltung mit PAUL.

Beschrieben wird insbesondere, wie Sie sich aus PAUL heraus Teilnehmerlisten Ihrer Prüfungen erstellen können und wie die Noten in PAUL einzutragen sind.

Anleitung Prüfungsverwaltung (PDF, 1,5 MB)

Wenn Sie nicht alle Noten online in PAUL eingeben wollen, besteht alternativ die Möglichkeit, Dateien mit den entsprechenden Noten in PAUL zu importieren. Damit PAUL Ihre Daten korrekt interpretieren kann, müssen diese Dateien  allerdings ein ganz bestimmtes Format haben.

Hier stellen wir Ihnen eine Anleitung zur Verfügung, wie Sie aus PAUL heraus die entsprechenden Tabellen im .txt Format mit den Namen und Matrikelnummern Ihrer Studierenden selber erzeugen, diese im Excel bearbeiten und und wie Sie die ausgefüllten Tabellen als txt-Dateien wieder in PAUL importieren können. 

Nach dem erfolgreichen Import der Noten müssen Sie diese in PAUL zunächst abspeichern. Bitte vergessen Sie nicht, die Noten anschließend auch freizugeben, da erst dann ihre Veröffentlichung erfolgt.

Anleitung Export/Import (PDF: 1,3 MB)

Viele Fragen beantworten Ihnen unsere FAQ für Lehrende. Diese finden Sie im unteren Abschnitt dieser Seite.

Ansonsten können Sie sich gerne auch an den für Sie zuständigen Ansprechpartner in Ihrer Fakultät bzw. die PAUL Hotline für Lehrende wenden.

Informationen hierzu finden Sie im unteren Abschnitt dieser Seite unter "Support".

FAQ Lehrende

Um sich bei PAUL einzuloggen, müssen Sie oben auf der Seite https://paul.uni-paderborn.de in der grau unterlegten Zeile den Benutzernamen und das Passwort Ihres Uni-Accounts eingeben und mit OK (Anmelden) bestätigen.

Unter https://hilfe.uni-paderborn.de/Erstellung_eines_Uni-Accounts_(Lehrende_u._Angestellte) erfahren Sie, wie Sie Ihren Uni-Account erhalten

Sie können sich im Notebook-Café (Raum I0.401) - direkt gegenüber dem Gebäude Q, noch vor der UB und dem Haupteingang - ein neues Passwort setzen lassen. Dazu müssen Sie dort persönlich während der Öffnungszeiten erscheinen und einen gültigen Lichtbildausweis, z. B. Ihren Mitarbeiterausweis, vorlegen. Sie können sich außerdem an die Benutzerberatung unter imt(at)uni-paderborn(dot)de oder Tel.: 05261/60-5544 wenden.

Laut eines Beschlusses aus der PAUL-Projektphase sind systemseitig die folgenden Titel als einzige verfügbare Titel in PAUL festgelegt worden (Beschluss vom 26.01.2012):

Prof.

Prof. Dr.

Jun. Prof.

Jun. Prof. Dr.

Dr.

Bitte beachten:
In PAUL werden ausschließlich die o.g. akademischen Titel übernommen. Ein abweichender Eintrag im IMT Serviceportal (https://serviceportal.uni-paderborn.de/) führt dazu, dass in PAUL kein akademischer Titel angezeit wird.

Bei konkreten Fragen zum Veranstaltungsmanagement

Bei konkreten Fragen zur Prüfungsverwaltung 

Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen

PAUL garantiert, dass Systemnachrichten in PAUL korrekt versandt werden, übernimmt aber nach der Übergabe an das Email-System keine Gewähr für eine korrekte Weiterleitung.

Damit Ihre Studierenden den Besuch der Lehrveranstaltungen nachweisen können, muss deren Teilnahme in PAUL registriert werden.

Auch die - im Wintersemester 2011/12 begonnene - zentrale Verwaltung der Prüfungsdaten erfordert die Eintragung aller Lehrveranstaltungen in PAUL.

PAUL ist laut Beschluss des Präsidiums und aller Dekanate das führende System für alle Lehrveranstaltungsdaten der Universität Paderborn.

Damit Ihre Studierenden den Besuch der Lehrveranstaltungen nachweisen und sich zu Prüfungen anmelden können, muss deren Teilnahme in PAUL registriert werden.

Wenn Sie sich als Lehrender durch eine oder mehrere Personen bei der Verwaltung Ihrer Lehrveranstaltungen in PAUL unterstützen lassen möchten, können Sie zwischen den PAUL Rollen Stellvertreter und Lehrveranstaltungsassistent (LVA) wählen. Mit der Zuordnung zu einer dieser beiden Rollen übertragen Sie einen Teil Ihrer Rechte an die beaufragten Personen, Sie bleiben als Lehrender aber weiterhin für die Durch- und Ausführung verantwortlich - und können alle Aufgaben auch weiterhin selber ausführen.

Rechte und Beauftragung eines Stellvertreters

Rechte und Beauftragung eines Lehrveranstaltungsassistenten

Technische Voraussetzungen:

Damit eine Person für Sie in PAUL als Stellvertreter oder Lehrveranstaltungsassistent handeln kann, muss sie sich in PAUL anmelden können.

Falls die von Ihnen zu beauftragende Person sich noch nicht mit ihrem Uni-Account in PAUL anmelden kann, veranlassen Sie bitte, dass sie im IMT-Serviceportal einmalig die entsprechende Rolle beantragt. - Falls die Person noch nicht über einen Uni-Account verfügt, muss sie zuerst im IMT einen entsprechenden Zugang beantragen.

Die Rechte der bisher in PAUL eingerichteten Lehrveranstaltungsassistenten (LVA / alt) endeten zum 16. Dezember 2011.

Wenn Sie einer/einen Lehrenden z. B. als Mitarbeiter(in) oder Sekretär(in) bei einer Lehrveranstaltung assistieren sollen, müssen Sie einmalig die Rolle des Lehrveranstaltungsassistenten (LVA) bzw. des Stellvertreters beantragen.

Als Stellvertreter eines Lehrenden können Sie erst handeln, nachdem Ihnen vom Dezernat 6 (Informationstechnische Verfahren der Zentralverwaltung) die entsprechenden Rechte zugewiesen wurden. Voraussetzung dafür ist ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag auf Einrichtung eines Stellvertreters.

Die Rechte als Lehrveranstaltungsassistent werden von den Lehrveranstaltungsmanagern (LVM) in den Fakultäten und Instituten/Departments zugewiesen, nachdem diese vom jeweiligen Lehrenden entsprechend beauftragt worden sind.

Schwebende Anmeldungen sind noch nicht definitiv angenommen. Sie müssen noch von einem Lehrveranstaltungsmanager endgültig bestätigt werden. - Dafür benötigt der LVM - nach Abschluss der ersten und/oder der zweiten Anmeldephase - eine entsprechende Information des Lehrenden, welche Studierenden akzeptiert bzw. nicht akzeptiert werden sollen.

Akzeptierte Anmeldungen sind definitiv in PAUL bestätigt. Die Studierenden haben allerdings die Möglichkeit, sich innerhalb der Abmeldephase von einer Veranstaltung wieder abzumelden.

Nur akzeptierte Anmeldungen gelten in PAUL als Teilnehmer Ihrer Lehrveranstaltung, d. h. nur diese tauchen in der Teilnehmerliste auf und erhalten Systemnachrichten. Wenn Sie PANDA nutzen, werden nur die akzeptierten Teilnehmer von PANDA importiert.

Für die Wirtschaftswissenschaften gilt die Besonderheit, dass die Studierenden nur Modulanmeldungen vornehmen. Erst nach Abschluss der 2. Anmeldephase werden die Studierenden automatisiert als Teilnehmer in die Veranstaltungen eingetragen und auch erst dann in den PAUL-Teilnehmerlisten aufgeführt.

Ansprechpartner für das Lehrveranstaltungsmanagement: Lehrveranstaltungsmanager der Fakultäten

Es handelt sich um Studierende, die zum kommenden Semester erstmalig in den Mehr-Fach-Studiengang eingeschrieben wurden. Die Fächer werden angezeigt, sobald das Semester begonnen hat. Fächer von Studierenden, die zum Wintersemester eingeschrieben wurden, werden also erst ab dem 01.10. angezeigt. Entsprechend werden Fächer von Studierenden, die zum Sommersemester eingeschrieben wurden, erst ab dem 01.04. angezeigt.

Für alle Studierenden, die sich online in PAUL (bzw. während der zweiten Prüfungsanmeldephase schriftlich im ZPS) zur Prüfung angemeldet haben.

Nicht in PAUL, sondern direkt beim Lehrenden erfolgt die Prüfungsanmeldung  in einigen (aber nicht in allen) Diplom-Studiengängen sowie den folgenden ebenfalls auslaufenden Bachelor- und Masterprüfungsordnungen der Fakultät für Kulturwissenschaften:

- Komparatistik/Vergleichende Literatur-
und Kulturwissenschaft Master v2 (2009)
 
- Kulturerbe Master

Klicken Sie zuerst in der oberen Menüleiste die Schaltfläche "Lehre" an.  Dann gelangen Sie in der linken Menüleiste über die Schaltfläche „Prüfungsverwaltung“ auf den Untermenüpunkt "Bewertungseingabe".

Nach Anklicken des Untermenüpunktes "Bewertungseingabe" werden Ihnen in einer Tabelle für jede in PAUL angelegte Lehrveranstaltung alle (möglichen) Prüfungen angezeigt.

Wenn Sie als Stellvertreter/in die Prüfungslisten öffnen bzw. Noten eintragen wollen, müssen Sie anders als die Lehrenden vorgehen.
Klicken Sie zunächst im oberen Menü auf die Schaltfläche Service und anschließend im linken Menü auf die Schaltfläche Stellvertreter. (Screenshot)

Entscheiden Sie, für welche Person Sie welche Aufgabe bearbeiten möchten und wählen Sie diese Aufgabe (Prüfungen / Prüfungen mit individuellem Prüfer oder Veranstaltung) entsprechend aus. (Screenshot)

Jetzt können Sie an Stelle dieses Lehrenden diese Aufgabe durchführen. (Screenshot: "Prüfungen")

Klicken Sie in der Tabelle auf eine der unterstrichenen Prüfungsformen  ("Klausur", "Mündliche Prüfung", "Prüfungsleistung") , die Sie alle in der Spalte "Prüfung" finden. In der sich dann öffnenden Ansicht finden Sie alle Module, in deren Kontext die Veranstaltung (mit dieser Prüfungsform und dem weiter unten aufgeführten Notenspektrum) belegt werden konnte.
Darunter finden Sie eine Liste aller Teilnehmer, die (derzeit) zu dieser Prüfung in PAUL angemeldet sind.

Falls Ihre Lehrveranstaltung mit unterschiedlichen Prüfungsformen (z. B. "Klausur", "Mündliche Prüfung" oder ganz allgemein "Prüfungsleistung") abgeschlossen werden kann, wird Ihnen für jede Prüfungsform (und ggf. auch pro Klausurtermin) eine eigene Prüfungsliste angezeigt.
Falls Ihre Veranstaltung im Rahmen unterschiedlicher Prüfungsordnungen belegt werden kann, wird Ihnen für jedes anzuwendende Notenspektrum – für jede Prüfungsform getrennt – eine eigene Prüfungsliste angezeigt.

In PAUL werden automatisch zu jeder Veranstaltung für alle dort möglichen Prüfungsformen eigene Prüfungslisten angelegt, unabhängig davon, ob sich zu dieser Prüfung Studierende anmelden werden.

Einige Zeit nach dem Ende der Prüfungsanmeldung werden vom ZPS alle Listen ohne Prüfungsanmeldungen aus der Lehrenden-Ansicht entfernt. Sollten Sie bei der Eintragung von Noten noch leere Listen vorfinden, können Sie dies gerne dem ZPS mitteilen, damit diese ggfs. noch gelöscht werden.

Die von Ihnen zu vergebenen Noten hängen von der jeweiligen Prüfungsordnung ab. In PAUL können Sie bei jeder Prüfungsliste sehen, welches Notenspektrum (z. B. 1,0 – 5,0; 1,0 – 6,0 oder "bestanden" – "nicht bestanden") in dieser Liste für die jeweilige Prüfung anzuwenden ist. Soweit an einer Prüfung Studierende mit unterschiedlichen Prüfungsordnungen und unterschiedlichen Notenspektren teilgenommen haben, wird für jedes Notenspektrum eine eigene Prüfungsliste erzeugt.

Jede Prüfungsliste enthält nur die zu dieser Prüfung angemeldeten Teilnehmer, die nach dem gleichen Notenspektrum bewertet werden müssen.

Sobald die jeweilige Prüfungsanmeldephase beendet ist, werden Ihnen alle zur Prüfung angemeldeten Studierenden in PAUL angezeigt. Je nach Prüfungsordnung können (meist bis sieben Tagen vor der Prüfung) Prüfungsabmeldungen erfolgen. Spätestens bis zu diesem Zeitpunkt ist auch eine ggf. erforderliche Zulassungsüberprüfung durch das ZPS erfolgt.

Krankmeldungen der Studierenden können auch noch einige Tage nach der Prüfung im ZPS eingereicht werden – In der Fakultät für Kulturwissenschaften gibt es aufgrund der dort eingeführten "Prüfungsphasen" teilweise abweichende Regelungen.

Sobald die Prüfung erfolgt ist, können Sie in PAUL die Noten online in die Prüfungslisten eintragen.

Auch der Notenimport nach PAUL ist mit dem Abschluss der Prüfung möglich. Bitte beachten Sie hierzu die weiter unten folgende FAQ "Ich will die Noten in Excel verwalten. Wie erzeuge ich in PAUL eine entsprechende Vorlage?"

Durch Anklicken der Schaltfläche "Teilnehmerliste drucken" können Sie sich eine nach Nachnamen sortierte Liste aller Teilnehmer dieser Prüfung(sform) samt Matrikelnummer anzeigen lassen und sie nach Anklicken der Schaltfläche "Drucken" ausdrucken. Alternativ können Sie diese Liste auch markieren, um sie über die Zwischenablage in ein Dokument einzufügen.

Bei einer mündlichen Prüfung klicken Sie bitte auf den Link „Details“ und tragen nach der Festlegung des Termins das Datum der Prüfung in die entsprechenden Felder im Abschnitt Termin ein, da diese Angabe hier vom Zentralen Prüfungssekretariat benötigt wird. Mit der Eingabe des Datums und Uhrzeit (beides sind als Pflichtfelder auszufüllen!) stellen Sie sicher, dass der/die Studierende sich nur im Rahmen der geltenden Fristen von der Prüfung wieder abmelden kann. Auch der/die Studierende kann diesen Termin dann in PAUL sehen. Darüber hinaus können Sie über den Link „Details“ weitere Bemerkungen zur Prüfung oder das Thema der Prüfung eingeben sowie, je nach Einstellung, ggf. auch Dateien hochladen.

Falls Ihnen kein Prüfungsprotoll (rechtzeitig) für die Mündliche Prüfung zugestellt wurde, können Sie dieses Formular verwenden.

Öffnen Sie zunächst eine Prüfungsliste (Schaltfläche "Lehre" / Schaltfläche "Prüfungsverwaltung" / Schaltfläche "Bewertungseingabe" / Anklicken einer Prüfungsform).
Geben Sie die bereits vorliegenden Noten beim jeweiligen Studierenden in das Feld "Bewertung" ein. Klicken Sie nach (und ggf. auch während) der Noteneingabe auf die Schaltfläche "Speichern". Kontrollieren Sie anschließend die eingegebenen Noten und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Freigeben". Jetzt können Sie noch einmal entscheiden, ob die Freigabe für alle gespeicherten Noten (Schaltfläche "Alle freigeben") oder nur für einige ausgewählte Noten (Schaltfläche "Markierte freigeben") erfolgen soll.

Um Ihre Noten in PAUL zu speichern, klicken Sie nach der Noteneintragung auf die Schaltfläche "Speichern". Diese gespeicherten Noten können von Ihnen weiterhin geändert werden und sind für den Studierenden noch nicht einsehbar.
Erst mit Anklicken der Schaltflächen "Alle freigeben" bzw. "Markierte freigeben" werden die bis dahin in der jeweiligen Liste gespeicherten Noten in PAUL veröffentlicht und der jeweilige Studierende kann seine Note in PAUL einsehen. Falls Sie nach einer Freigabe weitere Noten in PAUL eingeben, müssen auch diese zunächst in PAUL gespeichert und anschließend ebenfalls freigegeben werden.

Sobald die Noten feststehen, sollten Sie diese auch freigeben. Bitte warten Sie nicht eine evtl. Klausureinsicht ab.

Falls nachträglich, z. B. nach einer Klausureinsicht, eine oder mehrere bereits freigegebene Note/n geändert werden soll/en, wenden Sie sich bitte zwecks Absprache der weiteren Vorgehensweise an das Zentrale Prüfungssekretariat (ZPS).

Jeder Studierende kann seine eigenen Noten in PAUL einsehen – sobald Sie diese freigegeben haben. Andere Studierende haben keinen Zugriff auf diese Noten.

Eine entsprechende Anleitung finden Sie hier.
Nachdem Sie die Noten wie in der Anleitung beschrieben als *.txt-Datei importiert haben, können diese in PAUL weiterhin korrigiert und ergänzt werden, bis sie von Ihnen freigegeben und damit veröffentlicht wurden.

Tragen Sie keine Note ein. Klicken Sie stattdessen auf das Auswahlfeld "Abwesend" – und anschließend auf "Freigeben".
Falls der Studierende aufgrund einer Erkrankung oder anderweitig entschuldigt gefehlt hat, trägt dies das ZPS zeitnah in PAUL ein. - Sofern Sie Ihre Noten erst anschließend in PAUL eintragen bzw. importieren, entfällt für diese Studierenden das Anklicken des Auswahlfeldes "Abwesend".

Oben in jeder Prüfungsliste werden alle Module aufgeführt, in deren Kontext die jeweilige Lehrveranstaltung belegt werden konnte. Durch Anklicken der bei jedem Modul aufgeführten Schaltfläche "Notenspiegel" können Sie sich eine entsprechende Übersicht über die bisher freigegebenen Noten anzeigen lassen.

Nach dem Erhalt Ihres Uni-Accounts kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis Sie PAUL nutzen können.

Häufige Ursachen für falsche Passworteingaben sind:

  • Feststelltaste (Shift Lock oder Num Lock) ist aktiviert
  • Groß-/Kleinschreibung im Passwort verwechselt
  • Andere Tastaturbelegung als die gewohnte (z. B. englische Tastatur)

PAUL hat zwar Ihren Uni-Account akzeptiert, Ihr Status lässt aber kein Einloggen in PAUL zu.

Bitte überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem IMT-Account den Status "Lehrender" haben.

Falls Sie dort den Status "Lehrender" haben, und trotzdem diese Meldung erhalten, wenden Sie sich bitte an den PAUL Support: paul[at]uni-paderborn.de oder Tel. 60- 2727.

Der Benutzerstatus eines Uni-Accounts muss "Studierende" oder "Lehrende" lauten, damit man sich in PAUL einloggen kann.

Ihren Benutzerstatus können Sie in der IMT Serviceportal überprüfen.

Nur mit dem Status "Personal" kann man sich nicht in PAUL einloggen.

Support

E-Mail an PAUL Support: paul@uni-paderborn.de

PAUL- Lehrendenhotline: (05251) 60 2727 (montags - donnerstags 9-15 Uhr)

E-Mail an PAUL Support: paul@uni-paderborn.de

Sachbearbeiter/innen im Zentralen Prüfungssekretariat

Lehrveranstaltungsmanager: Elektrotechnik

Herr Dr.-Ing. Balewski - lvm@et.upb.de - 
­Tel. (05251) 60 2995

Herr Dr.-Ing. Sievers - lvm@et.upb.de -

 

Lehrveranstaltungsmanager: Informatik

 
Herr Blume - bodo.blume@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 3325
 

Lehrveranstaltungsmanager: Mathematik

 
- paul@uni-paderborn.de -

 

Herr Fröger - andreas.froeger@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 2905

Frau Windhorn - stephanie.windhorn@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 3695

Studienbüro KW - studienbuero-kw@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 3719
Raum C5.319
 
Web: https://kw.uni-paderborn.de/studium/studienbuero-kw/

Herr Schiller - sascha.schiller@upb.de -
Tel. (05251) 60 3334

Lehrveranstaltungsmanager: Physik

Matthias Reichelt - Bachelor, Master - matthias.reichelt@upb.de -
Tel. (05251) 60 2326

Michael Mayer - Sachunterricht - mayer@tc.upb.de -
Tel. (05251) 60 5798

Yvonne Webersen - Lehramt - yvonne.webersen@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 2669
 

Lehrveranstaltungsmanager: Chemie

Herr Hoischen - andreas.hoischen@upb.de -
Tel. (05251) 60 5760
 

Lehrveranstaltungsmanager: Sportwissenschaften

Frau Güldenpenning - iris.gueldenpenning@uni-paderborn.de -
Tel. (05251) 60 5303

Herr Buck - studium@wiwi.upb.de -
Tel. (05251) 60 4284

Frau Mense - mense@plaz.upb.de -
Tel. (05251) 60 3645

Frau Behrent - sigrid.behrent@upb.de -
Tel. (05251) 60 2857

Nachrichten-Weiterleitung

  • Klicken Sie in der oberen Symbolleiste auf die Schaltfläche "Meine Daten".
  • Klicken Sie im linken Menü auf "Weiterleitung".
  • Nehmen Sie die Information im Mittelfeld zur Kenntnis.
  • Klicken Sie im linken Menü auf "Konfiguration Systemnachrichten".
  • Klicken Sie rechts auf "Ändern".
  • Klicken Sie, rechts von der Frage:  "Messages an Uni-Mail Adresse weiterleiten?",  auf das Auswahlkästchen.
  • Lassen Sie sich nicht durch die Worte "Passwortgeschützt" bzw. "Öffentlich" irritieren  - an der Universität Paderborn gibt es nur die Weiterleitung auf die passwortgeschützte Uni-E-Mail-Adresse.
  • Bestätigen Sie Ihre Auswahl durch das Anklicken von "Speichern".
  • Ihre Änderung wird sichtbar, da nun in dem Kästchen hinter der Frage "Messages an Uni-Mail-Adresse weiterleiten?" ein Häkchen angezeigt wird.
  • Ab sofort wird jeweils eine Kopie der an Sie gerichteten PAUL-Nachrichten an Ihre Uni-E-Mail-Adresse ( Direkt zu WebmailInformationen zu Uni E-Mail ) geschickt. Das Original sehen Sie weiterhin in PAUL. Klicken Sie dafür unter „Meine Daten“ im linken Menü auf „Nachrichten".
     

Bitte beachten:

Leider kann die Universität keinerlei Garantie übernehmen, dass weitergeleitete Systemnachrichten tatsächlich bei Ihrer Uni-E-Mail-Adresse ankommen. Aus dem Nichterhalt dieser zusätzlichen Serviceleistung erwachsen keinerlei Entschuldigungen für Versäumnisse seitens der Studierenden. Bitte überprüfen Sie daher regelmäßig Ihre Systemnachrichten in PAUL

Kontaktformular

Persönliche Daten
Informationen zum Studium
Ihre Anfrage

Hinweis an den Redakteur: Upload-Felder benötigen Konfiguration durch das IMT.

Hinweis an den Redakteur: Upload-Felder benötigen Konfiguration durch das IMT.

Einwilligungserklärung *

Glossar

Begriff Definition
Abschlussmodulangebot siehe Modulangebot
Abschlussprüfung Abschlussprüfungen sind studienabschließend, d. h. sie werden i.d.R. am Ende des Studiums oder am Ende eines Studienabschnitts absolviert (z. B. eine mündliche Abschlussprüfung, eine Bachelorarbeit oder eine Examensklausur). Die Anmeldung erfolgt auf Antrag im Webportal nach Abstimmung mit dem Betreuer/Prüfer der Arbeit. Die Zulassung wird von der zuständigen Sachbearbeitung des zentrales Prüfungssekretariats (ZPS-Sachbearbeitung) überprüft und erfolgt, wenn alle notwendigen Vorleistungen vorliegen.
AM AM (z.B. AM05/11) ist die Abkürzung für die amtlichen Mitteilungen der Hochschule, die auf der Seite "UPB Amtliche Mitteilungen" veröffentlicht werden.
Anmeldezeitraum Während der Anmeldezeiträume können sich Teilnehmer*innen für Modulangebote/Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen in PAUL anmelden und auch jederzeit wieder abmelden. Die Anmeldezeiträume werden durch die Hochschule bzw. Fakultäten definiert. Im Fall impliziter Prüfungsanmeldung (nur in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften) erfolgt die Prüfungsanmeldung automatisch mit der Anmeldung zum Modulangebot.
Baustein Der Begriff „Baustein“ (auch „Modulbaustein“ bzw. „Studienbaustein“) wird in PAUL für verschiedene Sachverhalte benutzt. Er bezeichnet einen Kurs als Teil eines Moduls bzw. eine Lehrveranstaltung als Teil eines Modulangebots. Module bzw. Modulangebote können aus einem oder mehreren Bausteinen (= Kursen bzw. Lehrveranstaltungen) bestehen. Unter „Studienbausteinen“ werden neben Modulen, Modulangeboten, Kursen und Lehrveranstaltungen auch Lernmittel, E-Learning-Einheiten und Abschlussmodulangebote verstanden.
Bereich Bereiche (z. B. Kursbereiche, Prüfungsordnungsbereiche) dienen der Gliederung eines Studiengangs bzw. der Strukturierung von abgebildeten Prüfungsordnungen. Sie können hierarchisch verschachtelt sein (Unterbereiche etc.).
Bewertungssystem/BWS Bewertungssysteme definieren die Ein- und Ausgabe von Bewertungen für Prüfungen und richten sich nach den Vorgaben der jeweiligen Prüfungsordnung. Da in PAUL jedes Bewertungssystem in ein anderes umgerechnet werden kann, können für die Ein- und Ausgabe unterschiedliche Bewertungssysteme festgelegt werden, z. B. ein Punkte- und ein Notensystem.
CampusNet-Client Den (CampusNet-) PAUL-Client (auch Rich-Client) verwenden verschiedene Mitarbeiter der Hochschule. Sie können mit Hilfe einer Windows-Applikation von ihrem PC aus auf PAUL zugreifen und dort die Daten aus ihren Aufgabenbereichen verwalten.
CampusNet-Webportal Das (CampusNet-) PAUL-Webportal (auch Web-Client) verwenden die Studierenden und Lehrkräfte der Hochschule. Sie können mit Hilfe eines Browsers über das Internet und/oder Intranet darauf zugreifen und dort ihre persönlichen sowie ihre studien- bzw. lehrspezifischen Daten verwalten (z. B. Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Leistungen, Material etc.).
Credits/Leistungspunkte Credits/Leistungspunkte/ECTS werden für die Bewertung des Workloads eines Moduls bzw. einer Veranstaltung vergeben. Für die Anrechnung der Credits/ECTS eines Studienbausteins (Modul/Veranstaltung) müssen alle verpflichtenden Bausteine und Prüfungen erbracht werden. Die Aufteilung der Credits/Leistungspunkte/ECTS ist in der jeweiligen Prüfungsordnung oder in Modulkatalogen geregelt. Grundsätzlich werden für einen Bachelor 180 und einen Master 120 Credits/ECTS bis zum Abschluss erbracht.
Diploma Supplement

Das Diploma Supplement ist eine Zeugnisergänzung mit einheitlichen Angaben zu den deutschen Hochschulabschlüssen, welche das deutsche Bildungssystem erläutern und die Einordnung des vorliegenden Abschlusses vornimmt. Das Diploma Supplement informiert über den absolvierten Studiengang und die mit dem Abschluss erworbenen akademischen und beruflichen Qualifikationen. Es enthält die wesentlichen dem Abschluss zugrundeliegenden Studieninhalte, den Studienverlauf, die mit dem Abschluss erworbenen Kompetenzen sowie die verleihende Hochschule.

Dozent Ein*e Dozent*in ist eine Person, die (Lehr-)Veranstaltungen abhält. In PAUL werden folgende Rollen unterschieden: Hauptdozent*in, Kleingruppendozent*in und Lehrveranstaltungsassistent*in.
Grade Point Average (GPA)

Mit der Angabe des GPA zeigt Ihnen PAUL im Bereich Studium/Prüfungsverwaltung/Leistungskonto Ihre aktuelle Durchschnittsnote (Grade Point Average = GPA) an. Bei der Berechnung Ihres GPA gewichtet PAUL Ihre Leistungen so, wie dies von Ihrer Prüfungsordnung vorgesehen ist.

In die Berechnung gehen jeweils nur die vollständig erbrachten Leistungen (z. B. komplett bestandene Module) ein.

Noch nicht vollständig erbrachte Leistungen/Module gehen nicht in diese Berechnung ein! Einen Sonderfall bilden angefangene und noch nicht bestandene Module. Diese gehen dann in den GPA ein, wenn unter dem Punkt Leistungen ein Status (bestanden, unvollständig oder nicht bestanden) ausgewiesen wird. Module ohne Status (z. B. mit angemeldeten Leistungen ohne Bewertungen oder Module mit nur bestandenen Teilleistungen ohne dass alle vorgesehenen Teilleistungen mindestens einmal bewertet worden sind) bleiben bei der GPA-Berechnung unberücksichtigt.

Diese aktuelle Durchschnittsnote hat rein informatorischen Charakter. Rechtswirksam wird erst die Endnote, die durch Bekanntgabe auf dem Abschlusszeugnis festgestellt und mitgeteilt wird.

Hörer Hörer sind Teilnehmer einer Veranstaltung, die sich über die Höreranmeldung in PAUL (im Web-Client) angemeldet haben (z. B. zu Sprachkursen des Zentrums für Sprachlehre der UPB) oder von Rich-Client-Nutzer*innen (Lehrveranstaltungsmanager*innen) explizit als Hörer angemeldet wurden. Hörer können sich – anders als Teilnehmer – in PAUL nicht zu Prüfungen anmelden.
Internes Benachrichtigungssystem/ Systemnachrichten Das interne Benachrichtigungssystem/Systemnachrichten stehen Lehrkräften und der Verwaltung zur Information der Studierenden zur Verfügung. Eine Weiterleitung auf die Uni-Mailadresse kann im Web-Client unter "Systemnachrichten konfigurieren" eingerichtet werden. Studierende können auf Systemnachrichten zu einer bestimmten Veranstaltung antworten.
Kleingruppen Kleingruppen ermöglichen die Unterteilung einer Veranstaltung auf mehrere Gruppen (z. B. veranstaltungsbegleitende Tutorien oder Übungen).
Kurs Ein Kurs ist ein Studienbaustein und dient als Vorlage für eine Lehrveranstaltung. Im Kurs werden allgemeine Einstellungen ohne Semesterbezug festgelegt. Diese Einstellungen werden dann als Vorgabewerte für alle Lehrveranstaltungen verwendet, die auf diesem Kurs basieren. Dazu zählen z. B. Semesterwochenstunden, mögliche Dozenten, Prüfungen und Credits. In einer Lehrveranstaltung werden die Vorgabewerte für ein bestimmtes Semester angepasst.
Kursangebot siehe Lehrveranstaltung
Kursbereich siehe Bereich
Leistung Eine Leistung dient als Vorlage für eine Prüfung. Sie wird in Kursen, Modulen und Veranstaltungen definiert. In der Leistung werden allgemeine Einstellungen festgelegt. Diese Einstellungen werden dann als Vorgabewerte für alle Prüfungen verwendet, die auf dieser Leistung basieren. Dazu zählen z. B. Prüfungsart, Dauer und ob die Teilnahme verpflichtend ist. In einer Prüfung werden die Vorgabewerte um konkrete Daten ergänzt, z.B. Termine, Teilnehmer und Bewertungen.
Lehrveranstaltung Eine Lehrveranstaltung ist ein Studienbaustein und basiert auf einem Kurs. Die abstrakten Vorgabewerte des Kurses sind in einer Lehrveranstaltung für ein konkretes Semester spezifiziert (z. B. Dozent, Zeiten, Prüfungsform etc.). Sieht der Kurs z. B. Literaturinterpretation vor, kann die Lehrveranstaltung etwa Goethe, Schiller oder Kafka etc. behandeln. Eine Lehrveranstaltung oder mehrere bilden ein Modulangebot. Lehrveranstaltungen können Vorlesungen, Seminare, Kleingruppen, Übungen, Tutorien, Exkursionen, Kolloquien, Praktika, Projekte etc. sein.
Lehrveranstaltungsmanager Lehrveranstaltungsmanager*innen sind Mitarbeitende in den Fächern, den Studienbüros der Fakultäten, im PLAZ, in der Verwaltung etc, die das Vorlesungsverzeichnis in den CampusNet Client (Rich-Client) von PAUL eingeben und das Modul- und Lehrveranstaltungsangebot betreuen.
Modellierung Modellierung ist die (elektronische) Abbildung von Studiengängen und Prüfungsordnungen in PAUL (CampusNet). Im Zweifel gilt die veröffentlichte Prüfungsordnung.
Modul Ein Modul ist eine Zusammenfassung von Studienbausteinen zu einem gemeinsamen Teilgebiet und besteht z. B. aus Kursen und E-Learning-Einheiten. Ein Modul dient als Vorlage für ein Modulangebot. Im Modul werden allgemeine Einstellungen ohne Semesterbezug festgelegt. Diese Einstellungen werden dann als Vorgabewerte für alle Modulangebote verwendet, die auf diesem Modul basieren. Dazu zählen z. B. das Bewertungssystem für die Ausgabe der Gesamtleistung, Credits, Inhalte und Prüfungen. In einem Modulangebot werden die Vorgabewerte für ein bestimmtes Semester angepasst.
Modulangebot Das Modulangebot bezeichnet die tatsächliche Verfügbarkeit (Belegbarkeit) eines bestimmten Moduls für eine bestimmte Anzahl von Semestern (=> Moduldauer). Bei entsprechender Modultaktung und Moduldauer können zum selben Modul simultan verschiedene (zeitlich überlappende) Modulangebote existieren. Darüber hinaus gibt es das fortlaufende Modulangebot, welches nicht jedes Semester neu erzeugt werden muss, sondern fortlaufend Bestand hat. Ein Modulangebot beinhaltet eine oder mehrere Lehrveranstaltungen.
Modulbaustein Ein Kurs ist ein Modulbaustein. Ein Modulbaustein oder mehrere bilden ein Modul.
Moduldauer Die Moduldauer (oder Modullaufzeit) eines Moduls gibt an, wie lange ein Modulangebot läuft. Wird das Modulangebot nicht innerhalb seiner Moduldauer abgeschlossen, kann dies erst bei erneutem Angebot erfolgen. An der Universität Paderborn werden die Moduldauern aus dem Studienverlaufsplan bzw. den Prüfungsordnungen übernommen. In der Regel ergeben sich dabei Modullaufzeiten von 1-2 Semestern.
Modultaktung Die Modultaktung gibt das Zeitintervall an, in dem das Modulangebot erzeugt wird (z. B. alle zwei Semester).
Orga-Einheit Unter der Orga-Einheit wird die Organisationseinheit verstanden, von der ein Modul angeboten wird (z. B. Chemie, Germanistik, Mathematik etc.).
Parallelgruppen siehe Kleingruppen
Prüfung Eine Prüfung ist die konkrete Abnahme einer Leistung.

Prüfungen sind studienbegleitend, d.h. sie werden kontinuierlich im Laufe eines Studiums absolviert und beziehen sich immer auf ein Modulangebot oder eine eigenständige Veranstaltung.
Prüfungsart Unter Prüfungsart versteht man diejenige Art einer Prüfung, welche zum Abschluss eines Modulangebotes oder Veranstaltung abgelegt werden muss (z. B. Klausur oder Hausarbeit). Die Prüfungsart "Prüfungsleistung" kann stellvertretend für eine vom Dozent gemäß der Prüfungsordnung frei wählbare Prüfungsform modelliert worden sein.
Prüfungsversuch Ein Prüfungsversuch ist die Teilnahme an einer Prüfung. Nach den jeweiligen Regelungen der Prüfungsordnung dürfen Prüfungsversuche wiederholt werden.
Studienbaustein siehe Baustein

Studienform

Eine Studienform ist z. B. ein Erststudium und ein Aufbaustudium. Studienformen werden für die Meldung von Studienform-Abschluss-Kombinationen an das Statistische Landesamt benötigt.
Studienstatus Studienstatus ist der Status, den ein Studierender von der Bewerbung bis zur Exmatrikulation durchlaufen kann. Dazu gehören u. a. die Studienstatus "Immatrikuliert", "Beurlaubt" und "Exmatrikuliert". Studienstatus werden als tagesgenaue Studien- und Studierendenstatus sowie als semesterbezogene Studienstatus verwendet.
Studiengangsmanager Studiengangsmanager stellen die Verbindung zwischen Modellierern und Dekanat her.
Studium Generale Das Studium Generale soll den Studierenden die Möglichkeit geben, im Rahmen der Regelung ihrer jeweiligen Prüfungsordnung aus einem breiten Angebot der Fakultäten Veranstaltungen zu belegen, die nach individuellen Wünschen eine zusätzliche Profilbildung erlauben.
Teilnehmer Teilnehmer sind Studierende, die zu einer Veranstaltung angemeldet sind. Die Teilnehmer können zugelassen sein oder auf der Warteliste stehen. Teilnehmer können sich – anders als Hörer – in PAUL zu Prüfungen anmelden.
Transcript of Records Bei dem Transcript of Records handelt es sich um eine Anlage zum Zeugnis, in dem die gesamten erbrachten Leistungen und die Fachstudiendauer aufgeführt sind.

Vor dem Abschluss kann auf Antrag beim Zentralen Prüfungssekretariat (https://www.uni-paderborn.de/zv/3-2) eine Leistungsübersicht ausgestellt (ausgedruckt oder in PAUL hochgeladen) werden.
Übungsgruppen siehe Kleingruppen
Unterrichtseinheit Eine Unterrichtseinheit (kurz UE) ist eine Unterrichtsstunde und dauert standardmäßig 45 Minuten.
Veranstaltung siehe Lehrveranstaltung
Veranstaltungsangebot Das Veranstaltungsangebot umfasst alle Veranstaltungen einer Hochschule. Es gibt zwei Typen von Veranstaltungen: Lehrveranstaltungen und sonstige Veranstaltungen. Lehrveranstaltungen basieren in der Regel auf Kursen. Sonstige Veranstaltungen umfassen alle Veranstaltungen, die keine Lehrveranstaltungen sind (z. B. Fakultätsratssitzungen, Eröffnungsfeiern und Universitätstage).
Veranstaltungsart Die Veranstaltungsart bezeichnet den Kurstyp einer Lehrveranstaltung also z. B. Vorlesung, Proseminar, Exkursion.
Versuch siehe Prüfungsversuch
Wahlkurs Unter einem Wahlkurs wird ein Kurs verstanden, der wahlweise innerhalb eines Moduls zu absolvieren ist.
Workload Der Workload ist der in Zeitstunden ausgedrückte, erwartete studentische Arbeitsaufwand, der das gesamte Studienpensum berücksichtigt. Er setzt sich aus den Kontaktstunden und dem Selbststudium zusammen. Der Workload bildet die Grundlage für die Zuordnung von Credits/Leistungspunkten/ECTS zu Modulangeboten bzw. Veranstaltungen. Im Regelfall gilt: Workload = ECTS x 30. Ein Bachelorstudium sieht üblicherweise 180 ECTS-Punkte vor, also durchschnittlich 30 ECTS-Punkte pro Semester. Grundsätzlich kann jeder Studierende jedoch pro Semester Lehrveranstaltungen/Modulangebote mit insgesamt maximal 44 ECTS-Punkten (Fak. WiWi - 45 ECTS-Punkten) als Grenzwert belegen.

Studierende und Lehrende greifen auf PAUL über einen Webbrowser zu, während andere Anwender einen sogenannten Rich Client benutzen. Sowohl im Webbrower als auch im Rich Client werden in PAUL bzw. der zugrundeliegenden Software CampusNet Begriffe in einer ganz bestimmten Art und Weise benutzt, die gelegentlich vom umgangssprachlichen Gebrauch abweichen kann.

Das folgende Glossar wurde erstellt, um die Kommunikation der PAUL-Anwender untereinander zu erleichtern.

Insbesondere kann dieses Glossar Lehrenden und Studierenden helfen, Begrifflichkeiten besser zu verstehen, mit denen Sie im Umgang mit PAUL konfrontiert werden.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in folgenden Text/en die männliche Form verwendet. Sie bezieht sich auch auf Personen anderen Geschlechts.