Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Bildinformationen anzeigen

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Studienfonds OWL

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek zu Gast in OWL

Stiftung Studienfonds OWL und FH Bielefeld richten im September gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Jahresveranstaltung zum Deutschlandstipendium aus.

 

Bereits seit 2011 läuft das BMBF-Programm „Deutschlandstipendium“ sehr erfolgreich – die Stiftung Studienfonds OWL versteht sich dabei als Wiege des Programms, denn bereits seit 2006 vergibt der Studienfonds OWL gemeinsam mit den fünf öffentlichen Hochschulen in der Region Stipendien.  „Talente entfalten, Leistung anerkennen, in die Zukunft investieren, das vereint das Deutschlandstipendium. In einer öffentlich-privaten Bildungspartnerschaft ist seit dem Start des Deutschlandstipendiums eine neue Stipendienkultur entstanden. Staat und Gesellschaft aktivieren gemeinsam Mittel für vielversprechende Zukunftsgestalter“, betont die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek mit Blick auf die Jahresveranstaltung zum Deutschlandstipendium, die dieses Jahr auf dem Campus der Fachhochschule Bielefeld stattfinden wird. Begabte junge Menschen würden unabhängig von Herkunft oder Elternhaus gefördert. An den Hochschulstandorten seien engagierte und nachhaltige Netzwerke zwischen Menschen, Hochschulen sowie Unternehmen entstanden. Zum Ausrichter der diesjährigen Jahresveranstaltung sagt Bundesministerin Anja Karliczek: „Der Studienfonds OWL ist ein gutes Beispiel dafür, wie Hochschulen und ihre Heimatregionen sich durch das Deutschlandstipendium enger miteinander vernetzen können.“

Nach Berlin, Frankfurt am Main, München und Dresden ist im September 2019 Bielefeld Austragungsort der Veranstaltung, zu der jährlich rund 350 Gäste aus ganz Deutschland anreisen. Vertreterinnen und Vertreter der Hochschulen, die die Umsetzung des Programms an den Hochschulen verantworten, Förderer, die sich an den vielen Standorten für die Finanzierung der Stipendien an ihren regionalen Hochschulen engagieren, und natürlich Stipendiatinnen und Stipendiaten, die das Programm mit Leben füllen, werden für zwei Tage zu Gast in Bielefeld sein. „Es freut uns sehr, dass das BMBF der Einladung des Studienfonds OWL gefolgt ist und die Jahresveranstaltung 2019 bei uns an der Fachhochschule Bielefeld stattfinden wird“, sagt FH-Präsidentin und Studienfonds-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk. Ihr Kollege und Studienfonds-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Jürgen Krahl, zugleich Präsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, ergänzt: „Es ist nur folgerichtig, dass der Studienfonds OWL mit seinen beteiligten Hochschulen in diesem Jahr die Plattform für den Austausch bietet, denn seit Beginn des Deutschlandstipendiums und sogar in der Programmvorbereitung haben wir immer wieder als Impulsgeber für das Stipendienprogramm gedient, nicht zuletzt im Jahr 2013 den Wettbewerb „Die Besten begleiten“ für unser ideelles Förderprogramm gewonnen.“

Die Veranstaltung in Bielefeld wird in zwei Blöcke aufgeteilt sein: Am 5. September treffen sich die verschiedenen Akteure auf der Arbeitsebene zum Austausch über Fachfragen im Zusammenhang mit dem Deutschlandstipendium. Am Folgetag wird die Ministerin begrüßen. Außerdem wird die Ministerin die diesjährigen Preisträger des durch den Stifterverband ausgeschriebenen Hochschulwettbewerbs „Rückenwind für Hürdenläufer“ auszeichnen. Auch die Stiftung Studienfonds OWL hat sich an diesem Wettbewerb beteiligt.

Das Deutschlandstipendium trägt dazu bei, dass sich Hochschulen in ihrer Region und in der Gesellschaft vernetzen. Es ist ein wichtiges Element zur Stärkung der Stipendienkultur im Land. Im Jahr 2018 konnten bundesweit 27.229 Stipendiatinnen und Stipendiaten mit einem Deutschlandstipendium gefördert werden. In OWL wird das Deutschlandstipendium für die Universität Bielefeld, die Universität Paderborn, die Fachhochschule Bielefeld, die Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie die Hochschule für Musik Detmold durch die Stiftung Studienfonds OWL koordiniert. Aktuell werden an diesen fünf Hochschulen rund 440 Studierende mit einem Stipendium unterstützt. Neben den rund 410 Deutschlandstipendien werden auch Sozialstipendien vergeben. Allein im Jahr 2018 hat die Stiftung Studienfonds OWL Stipendiengelder in Höhe von über 1,5 Millionen Euro ausgeschüttet. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat der Studienfonds OWL gemeinsam mit über 225 Förderern bereits über 2.000 Studierende mit einem Stipendium gefördert. Im aktuellen Wintersemester wurde die 2.000 Stipendiatin des Studienfonds OWL im Rahmen der feierlichen Stipendienvergabe geehrt. Bei der Stipendienvergabe berücksichtigen die Hochschulen nicht nur erstklassige Noten, sondern auch gesellschaftliches Engagement, besondere persönliche Leistungen sowie die soziale und familiäre Situation.

Die Universität der Informationsgesellschaft