Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Stiftung Studienfonds OWL

Große Spende an Studienfonds OWL als Dank für Paderborner Professorin

Prof. Dr. Leena Suhl sammelt 13.000 Euro Spenden für Stipendien des Studienfonds OWL

Anlässlich ihres Eintritts in den Ruhestand verzichtete Prof. Dr. Leena Suhl auf Geschenke zum Abschied und bat stattdessen um Spenden für die Stiftung Studienfonds OWL. Diese Aktion war so erfolgreich, dass damit im Studienjahr 2018/19 sieben zusätzliche Stipendien finanziert werden können.

Nach 24 Jahren im Dienst der Universität Paderborn trat Prof. Dr. Leena Suhl am 1.10.2018 in den Ruhestand ein. Die engagierte Professorin übernahm 1994 die Vertretungsprofessur für Wirtschaftsinformatik, bevor sie 1995 zur Professorin für „Wirtschaftsinformatik, insbesondere Operations Research und Decision Support“ berufen wurde. Am 20. Juli 2018 hielt sie ihre letzte Vorlesung in diesem Amt und feierte am Abend mit zahlreichen Gästen ihren Abschied aus dem aktiven Dienst an der Universität Paderborn.

Anstelle von Geschenken war es der gebürtigen Finnin eine Herzensangelegenheit, dass ihre Gäste eine Spende an die Stiftung Studienfonds OWL tätigten. Ziel war es, mit dem Geld mindestens ein Stipendium für eine oder einen leistungsstarken und engagierten Studierenden der Universität Paderborn zu ermöglichen. Umso größer war die Freude, dass es am Ende sogar sieben Personen wurden, die mit den Spendengeldern anlässlich der Verabschiedung unterstützt werden können. Jede und jeder von ihnen erhält nun für ein Jahr ein Stipendium in Höhe von 3.600 Euro. Die Voraussetzung war, dass sich die Studierenden zuvor bei der Stiftung Studienfonds OWL um ein Stipendium beworben hatten und von einer Auswahlkommission, bestehend aus Professorinnen und Professoren, für förderungswürdig befunden wurden. Hierüber freuen sich nun: Yvonne Beckhoff (Wirtschaftsinformatik), Frances Hoffmann (Englischsprachige Literatur und Kultur), Julia To Uyen Lu (Kunst und Kunstvermittlung), Martin Martens (Management Information Systems), Viktoria Peters (Deutsch), Ilka Schemme (Deutsch) und Victoria Siewers (Englisch).

Es war der studierten Technomathematikerin Suhl bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wichtig, dass Studierende nicht nur ihrer ehemaligen Fakultät, sondern verschiedener Fachrichtungen und insbesondere auch weibliche Studierende gefördert werden. „Wir sind Frau Suhl und natürlich damit auch allen Spendern außerordentlich dankbar für diese schöne Idee, ihren Eintritt in den Ruhestand mit der Finanzierung von Stipendien zu verbinden“, bedankt sich Studienfonds-Geschäftsführerin Katja Urhahne beim ersten Kennenlernen zwischen Stipendiaten, Geldgebern und der Initiatorin Prof. Dr. Suhl. Auch die anwesenden Stipendiatinnen und Stipendiaten dankten ihrer Stipendiengeberin herzlich.

Neben zahlreichen privaten Spenden gab es drei Großspenden – zum einen seitens des DS&OR Alumni e. V., dem Alumniverein des von Prof. Dr. Suhl gegründeten DS&OR Lab an der Universität Paderborn, und zum anderen durch die Unternehmen myconsult GmbH und ORCONOMY GmbH, beide eine Ausgründung der Universität Paderborn, deren Anfänge die engagierte Professorin begleitet hat. „Wir möchten uns mit der Spende bei Leena Suhl für ihre wertschätzende Arbeit bedanken und ihr Bestreben fördern, jungen Menschen Entwicklungschancen zu bieten“, erklärt Stefan Bunte, Geschäftsführer der OROCONOMY GmbH, die großzügige Spende seiner Firma. Und Wissenschaftler Dr. Kostja Siefen, Mitarbeiter am DS&OR Lab, fügt hinzu: „Sogar im Ruhestand unterstützt und fördert Leena Suhl mit dieser tollen Initiative weiterhin unsere Studierenden.“

Die sieben „Suhl-Stipendien“ werden im Rahmen des Deutschlandstipendien-Programms vergeben und belaufen sich auf 3.600 Euro im Jahr. Das Stipendium wird einkommensunabhängig und auch unabhängig von BAföG gezahlt; das Geld steht zur freien Verfügung und muss nicht zurückgezahlt werden. Jedes Deutschlandstipendium wird jeweils zur Hälfte mit 1.800 Euro durch Mittel des Bundes und durch Spendengelder der Förderer des Studienfonds OWL – wie eben in diesem Fall durch die von Prof. Dr. Suhl initiierte Spendenaktion – finanziert. Insgesamt vergibt die Stiftung Studienfonds OWL jedes Jahr über 440 Stipendien an leistungsstarke und engagierte sowie im Einzelfall finanziell bedürftige Studierende an den fünf am Studienfonds OWL beteiligten Hochschulen.

Zu den Förderern der Stiftung Studienfonds OWL zählen Unternehmen, Stiftungen, Vereine sowie Privatpersonen aus der ganzen Region Ostwestfalen-Lippe. Neben der finanziellen Unterstützung bietet der Studienfonds OWL den Stipendiatinnen und Stipendiaten ein umfangreiches ideelles Förderprogramm: Im Rahmen von Unternehmensbesuchen, Besichtigungen kultureller Einrichtungen wie Theater und Museen, Ausflügen in Kletterparks oder zum Geocaching, aber auch in Form von zahlreichen Workshops zur persönlichen Entwicklung haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten mehrmals im Monat die Gelegenheit, am Programm der Stiftung teilzunehmen und so auch in Kontakt zu allen beteiligten Förderern zu treten.

Die über 200 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des akademischen Jahres 2018/19 werden am 27.11.2018 im Rahmen einer feierlichen Stipendienvergabe im Audimax der Universität Paderborn offiziell begrüßt und ihre Stipendienurkunden erhalten.

Die Geschäftsstelle der Stiftung Studienfonds OWL wirbt in der Region für mehr Unterstützerinnen und Unterstützer bei der Finanzierung von Stipendien. Ziel ist es, bis zum Beginn des neuen Förderjahres möglichst viele neue Stipendien zu ermöglichen. Der Bund stellt den fünf am Studienfonds OWL beteiligten Hochschulen Geld für 900 Stipendien zur Verfügung, d. h. mehr als die Hälfte der Mittel kann bislang mangels privater Spender nicht abgerufen werden. Dies soll sich ändern. Unternehmen, Stiftungen, Vereine, Privatpersonen – jeder kann sich beteiligen und Förderer werden und dazu beitragen, leistungsstarke und engagierte junge Menschen zu unterstützen.

Alle Informationen zum Bewerbungsprozess und das Online-Bewerbungsformular stehen unter http://www.studienfonds-owl.de/stipendien/deutschlandstipendium/ zur Verfügung.

Die Universität der Informationsgesellschaft