Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika. Bildinformationen anzeigen
Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus. Bildinformationen anzeigen
An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt. Bildinformationen anzeigen
Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Wissenschaftliches Kolloquium

Im Juni 2018 sprach der britische Journalist und Redakteur Gary Younge vom „Guardian“ mit Interessierten unter anderem über Waffengewalt in Amerika.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Bei wissenschaftlichen Kolloquien steht der direkte Austausch im Fokus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

An der Universität Paderborn finden in allen Bereichen und zu vielfältigen Themen Kolloquien statt.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Wissenschaftliches Kolloquium

Weitere Informationen zu aktuellen Kolloquien und Terminen gibt es im Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Deutsch-chinesischer Studierendenaustausch: Universität Paderborn und Qingdao University of Science and Technology (QUST) arbeiten seit fast 20 Jahren erfolgreich zusammen

Es ist ein Paradebeispiel deutsch-chinesischer Kooperation: Seit 1999 arbeiten die Universität Paderborn und die chinesische Qingdao University of Science and Technology (QUST) erfolgreich zusammen. Eine eigens gegründete Fakultät und ein spezielles Studienprogramm ermöglichen es deutschen und chinesischen Studierenden, an der jeweils anderen Universität einen Teil ihres Studiums zu absolvieren und mit dieser internationalen Erfahrung ausgestattet bestens vorbereitet ins Berufsleben zu starten.

„Chinesisch-Deutsche Technische Fakultät“ ermöglicht chinesischen Studierenden einen Studienabschluss in Paderborn

2001 gründeten beide Hochschulen in Qingdao die „Chinesisch-Deutsche Technische Fakultät (CDTF)“. Chinesische Maschinenbau- und Chemiestudierende werden hier zu Beginn des Bachelorstudiums gezielt auf ein Folgestudium an der Universität Paderborn vorbereitet. In einem Vorbereitungsjahr lernen sie in rund 1.200 Unterrichtsstunden die deutsche Sprache. In den folgenden zwei Jahren absolvieren sie ein chinesisch- und deutschsprachiges Grundstudium.

An den Studienabschnitt in China schließt sich für knapp die Hälfte eines Studienjahrgangs das Vertiefungsstudium im Maschinenbau an der Universität Paderborn an. Bisher nahmen rund 600 Studierende den Weg von Qingdao nach Paderborn. Voraussetzungen dafür sind die sprachliche und fachliche Eignung. In Ostwestfalen absolvieren die chinesischen Studierenden das reguläre fünfte und sechste Fachsemester der Bachelor-Studiengänge Maschinenbau sowie Wirtschafts- und Chemieingenieurwesen. Werden diese Semester erfolgreich absolviert, erhalten die chinesischen Studierenden ein Bachelor-Zeugnis der Universität Paderborn.

Mit dem Programm „Maschinenbau in China (mb-cn)“ für ein Auslandssemester nach China

2012 startete das Programm „Maschinenbau in China (mb-cn)“ der Fakultät für Maschinenbau, das von diversen Partnerunternehmen unterstützt wird. Paderborner Masterstudierende des Maschinenbaus, des Wirtschaftsingenieurwesens und des Chemieingenieurswesens haben hier die Möglichkeit, insgesamt neun Monate in Qingdao zu studieren und ihre Masterarbeit in einem Werk einer deutschen Partnerfirma in China zu schreiben. Neben spezifischen fachlichen Qualifikationen erwerben die Studierenden außerdem Sprachkenntnisse, interkulturelle Kompetenzen und werden als studentische Tutoren in die Lehre für ihre chinesischen Kommilitonen eingebunden. Die Studienzeit verlängert sich durch den Auslandsaufenthalt nicht. Eine vierwöchige „Summerschool“ bereitet die Studierenden auf den Aufenthalt in Qingdao vor.

Fakultät für Kulturwissenschaften unterstützt den Erwerb der deutschen Sprache in Qingdao

Die deutschen Sprache zu beherrschen hat sich als wesentlicher Erfolgsfaktor bei den chinesischen Studierenden herausgestellt. Daher wurde in den letzten Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit dem Sprachbereich der Paderborner Kulturwissenschaften entwickelt. So bauen chinesische Deutschlehrende der CDTF in Sommerschulen ihre didaktisch-methodischen Fähigkeiten aus. Der Tutorenaustausch wurde auf dem Gebiet der Sprachausbildung erweitert. Darüber hinaus starteten hier die ersten Promotionsverfahren chinesischer Deutschlehrerinnen am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft in Paderborn.

Gründung eines „Chinesisch Deutschen Campus“ als weiterer Meilenstein der erfolgreichen Zusammenarbeit

Im vergangenen Jahr wurde die Zusammenarbeit zwischen Universität Paderborn und Qingdao University of Science and Technology weiter intensiviert: Im Mai schlossen die Hochschulen einen Kooperationsvertrag über die Gründung eines „Chinesisch Deutschen Campus“ (CDC). Auch hier ist künftig ein Studierendenaustausch im Bereich der Materialwissenschaften geplant.

Weitere Informationen zur Chinesisch-Deutschen Technischen Fakultät, dem Programm mb-cn und dem Chinesisch Deutschen Campus:

https://cdtf.uni-paderborn.de

https://mb.uni-paderborn.de/mb-cn

https://cdc.uni-paderborn.de

In Kürze berichten an dieser Stelle außerdem Paderborner Studierende, die am Programm mb-cn teilgenommen haben, über ihre Erfahrungen in China.

Text: Simon Ratmann, Dr.-Ing. Vera Denzer

Die Universität der Informationsgesellschaft