Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Mitteilung

Universitäts-Ausgründung „LEONEX“ bezieht zum 10-jährigen Jubiläum Neubau im Technologiepark

Das Silicon Valley ist ein Synonym für technischen Fortschritt. Der Technologiepark in Paderborn gilt ebenso als Keimzelle für innovationsfreudige Unternehmen. Jetzt wurde das Gelände erweitert. Unter der Adresse „Technologiepark 6“ hat die Teepee 6 GmbH ein Gebäude mit einer Gesamtfläche von 3.300 m² der Bestimmung übergeben. Mieter der ersten Stunde sind das Unternehmen LEONEX und die Universität Paderborn.

Errichtet wurde das Gebäude von der Teepee 6 GmbH, die von Stephan Winter, Geschäftsführer des IT-Unternehmens LEONEX, und Thomas Gerlach, Vorstand der myfinanceC AG aus Paderborn, geführt wird. Die offizielle Eröffnung feierte Stephan Winter mit seinem 35-köpfigen Team, zahlreichen Weggefährten und Gästen aus Politik und Gesellschaft zeitgleich mit dem 10-jährigen LEONEX-Jubiläum.

„LEONEX als klassische Ausgründung aus der Universität Paderborn zeigt, wie mit Mut und zukunftsweisenden Ideen Großes geschaffen werden kann“, unterstrich Michael Dreier, Bürgermeister der Stadt Paderborn, in seinem Grußwort. Den Bogen zur Universität schlug auch Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer der Universität Paderborn: „Unsere Hochschule ist stolz auf Ausgründungen wie LEONEX und forciert gerne die Zusammenarbeit auch im wissenschaftlichen Bereich.“

Stephan Winter pflegt als Absolvent der Universität mit seinem Unternehmen einen engen Kontakt zur benachbarten Alma Mater, aber auch zur Stadt Paderborn. Frank Wolters, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn, machte deutlich, dass „LEONEX die Chancen sucht, die der IT-Sektor bietet und stetiges Wachstum sichtbares Zeichen des Erfolges ist“. Dieses Wachstum wird aktuell besonders am neuen Gebäude deutlich, das dem stetig größer werdenden LEONEX-Team Raum bietet, weiter zu expandieren.

Neues Gebäude bietet zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten

Das neue Bürogebäude verfügt über eine Gesamtfläche von 3300 m² und gehört damit zu den größten Gebäuden im Technologiepark. Die einzelnen Etagen können komplett und durch ein flexibles Nutzungskonzept in bis zu vier Einheiten pro Etage unterteilt werden, um allen Raumanforderungen der zukünftigen Mieter gerecht zu werden. Das Gebäude verfügt über vier Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss. Das Objekt ist unterkellert, um einen zentralen Serverraum und günstige Lagerflächen zu bieten. Alternativ haben die Mieter die Möglichkeit, die Kellerräume für einen eigenen Serverraum zu nutzen. Zudem hat das Gebäude eine Solaranlage.

Als eines der wenigen Objekte im Technologiepark ist das Gebäude vollklimatisiert und hat eine hochwertige Lüftung, sodass die Mitarbeiter unter optimalen Bedingungen arbeiten können. Gleichzeitig wurde es als Niedrigenergiehaus nach KfW55 Standard errichtet. Für ein angenehmes Arbeiten erhielten alle Räume bodentiefe Fenster und eine raumweise einstellbare Heizung sowie Klimatisierung.

Das Objekt wurde durch das Bauunternehmen Johannes Wegener Bauunternehmen GmbH & Co. KG als Generalunternehmer realisiert. Entwurfsverfasserin ist die Architektin Claudia Günther, ausführender Architekt ist das Architekturbüro König & Vedder.

Stephan Winter war mit seiner Internetagentur LEONEX Internet GmbH bereits Mieter im Technologiepark 20. Der Neubau soll nicht nur der LEONEX-Expansion dienen, sondern auch den Schwesterunternehmen XENOEL Internet Services GmbH (Bereitstellung von Streaming-Dienstleistungen) sowie der GAWA24 GmbH (Online-Vertrieb von Gastronomiegeräten). Bereits in 2011 hat das Unternehmen LEONEX als eines der ersten das Qualitätslabel „Ausgründung aus der Universität Paderborn“ erhalten.

Text: Heiko Appelbaum

Die Universität der Informationsgesellschaft