Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung

Vorlesungsreihe zu urbanen Räumen und Kulturen startet am 16. Oktober an der Universität Paderborn

Am Dienstag, 16. Oktober, startet an der Universität Paderborn die Vorlesungsreihe „Urbane Räume und Kulturen intermedial: Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (1900 – heute)“. Die Vorlesungen finden wöchentlich immer dienstags von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal C2 statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei. Alle Termine und Themen der Vorlesungsreihe im Internet unter: go.upb.de/komparatistik.

Wissenschaftler aus den Bereichen Literatur- und Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Ethnologie, Kunstwissenschaft und Medienpraxis werden ihre Lesart urbaner Kulturen und Räume präsentieren. Prof. Dr. Claudia Öhlschläger vom Fach Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Paderborn hat die Reihe konzipiert und organisiert.

In Städten lässt sich ein sich immer rascher vollziehender historischer und sozialer Wandel gut nachvollziehen. Die Entwicklung von Städten gibt Auskunft über zeitspezifische Mentalitäten, ökonomische Entwicklungen, ästhetische, visuelle und erzählerische Darstellungsformen urbaner Lebensräume. Die im 21. Jahrhundert weltweit zu beobachtende „Verstädterung“ von Lebensräumen zieht ein neues und prominentes Interesse am Thema Stadt nach sich. Die Vortragsreihe ist daher interdisziplinär und intermedial angelegt und umfasst das 20. und 21. Jahrhundert. Vortragsthemen sind u. a. die Ansichtskarte als Medium städtischer Erfahrung, Graffiti aus linguistischer Sicht, urbane Arbeitsparadiese, sinnliche und biologische Prozesse der Stadterfahrung sowie literarische und künstlerische Stadtspaziergänge.

Die Universität der Informationsgesellschaft