Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

| Pressemitteilung Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Forschungsworkshop „Quantitative Economics Days“: Quantitative Methoden stärken Forschung in den Wirtschaftswissenschaften

Im März fand zum zweiten Mal der Forschungsworkshop zur quantitativen Wirtschaftsforschung „Quantitative Economics Days (QED)“ statt. Wie bereits im vergangenen Jahr hatte der zweitätige Workshop das Ziel, eine produktive Forschungsatmosphäre an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn zu fördern und einen Raum zu bieten, um konstruktiv über neue oder bereits bestehende Forschungsideen im ökonometrischen, experimentellen und theoretischen Bereich zu diskutieren.

Ungestört vom Uni-Alltag tauschten sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Mal in Soest sowohl in Gruppen als auch in Einzelgesprächen über die individuellen Forschungsprojekte aus und gaben sich gegenseitig gezieltes Feedback. Neben der persönlichen Forschung lag der Fokus der QED auch auf der Weiterentwicklung der schriftlichen Veröffentlichungen, der sogenannten „Writing Skills“. So wurden in Kleingruppen verschiedene Aspekte der Einleitungen akademischer Papiere analysiert und anschließend gemeinsam kritisch bewertet.

Um sich auch persönlich sowie fachlich besser kennenzulernen und auszutauschen, boten ein nachmittägiger Stadtspaziergang sowie eine abendliche Tour durch Soest zudem eine ungezwungene Atmosphäre für die Teilnehmenden von fünf verschiedenen Professuren aus den Departments Economics, Management und Wirtschaftsinformatik der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Prof. Dr. Hendrik Schmitz, Amtsinhaber der Professur für Statistik und Quantitative Methoden der Empirischen Wirtschaftsforschung, organisierte in diesem Jahr den Forschungsworkshop QED für die Fakultät und freute sich über die positiven Ergebnisse: „Gerade auch für die Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen aus dem Bereich der quantitativen Wirtschaftsforschung war der konstruktive professurenübergreifende Austausch sehr inspirierend. Das motiviert uns zusätzlich, auch im nächsten Jahr wieder für interessierte Fakultätsmitglieder die Quantitative Economics Days anzubieten. Das ist eine gute Gelegenheit, die Forschungsumgebung an der Universität Paderborn aktiv mitzugestalten und zu stärken.

Die Universität der Informationsgesellschaft