Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Mitteilung

Interkultureller Austausch auf dem „International Students Forum“ in Japan

Vier Paderborner Studierende der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften hatten die Möglichkeit nach Japan zu reisen und am „International Students Forum“ in Oita teilzunehmen. Zusammen mit Studierenden mehrerer asiatischer Universitäten erlebten sie eine intensive Zeit des gegenseitigen Austausches mit vielfältigen neuen Erkenntnissen.

Unter dem Motto „Die Rolle von institutionellem Handeln im Zeitalter der Globalisierung" traf sich Ende August das International Students Forum (ISF) in Oita. Das ISF wurde 2003 von der Universität Oita, der koreanischen Ewha Womans University und der Universität Paderborn ins Leben gerufen und konnte dieses Jahr bereits zum 8. Mal stattfinden.

Ziele des ISF sind die Stärkung des Studierendenaustausches und die Erweiterung und Vertiefung des akademischen Netzwerkes zwischen teilnehmenden Universitäten. Durch wechselnde Leitthemen zu globalen Herausforderungen und Fragen der internationalen Zusammenarbeit eröffnet das Forum den Studierenden die Möglichkeit zum intensiven Meinungsaustausch und gegenseitigen Kennenlernen.

Der Kreis der teilnehmenden Universitäten hat sich über die Jahre erweitert und umfasst gegenwärtig neben der diesjährigen Gastgeberuniversität Oita, die Shenzen University aus China, die Ewha Womans University aus Korea, die Chiang Mai University aus Thailand, die Vietnam National University aus Vietnam und die Universität Paderborn.

Die Paderborner Delegation bestand aus vier wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudierenden unterschiedlicher Studiengänge, die vom Internationalisierungsbeauftragten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Stefan Jungblut und der Mitarbeiterin im Internationalisierungsbüro der Fakultät, Elisabeth Bloch, begleitet wurden.

Das ISF 2017 zeichnet sich aus durch die Begegnung unterschiedlicher Kulturen, die von Nachhaltigkeit geprägt wird. Das ISF hat erneut gezeigt, dass binnen kurzer Zeit wertvolle Bekanntschaften und Freunde gefunden werden können. Durch gegenseitiges Verstehen und Tolerieren wird ein Zeichen der Völkerverständigung gesetzt. Grenzen werden ignoriert und Vorurteile überwunden. Die teilnehmenden Studierenden werden noch jahrelang von ihrem Erfahrungsschatz und den vielen wertvollen Erinnerungen und Impressionen profitieren. Ein Hinaustragen der Erfahrungen in die Welt wird zeigen, dass eine friedliche Zusammenarbeit in Zukunft gelingen kann und notwendig ist.

Die Vorbereitungen für das 9. ISF 2019, das an der Shenzen University in China stattfinden wird, laufen bereits.

 

 

 

 

 

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft