Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Bildinformationen anzeigen
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Bildinformationen anzeigen
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Bildinformationen anzeigen
Der Innenhof des Gebäudes Q. Bildinformationen anzeigen
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Bildinformationen anzeigen

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

| Pressemitteilung Studierndenwerk Paderborn

Studierendenwerk feiern den Relaunch im Responsive Design!

Mehr als 25.000 Studierende, für die im Jahr über 1,2 Millionen Essen erstellt werden, sieben Wohnanlagen mit über 1.500 Wohnplätzen, Kindertagesstätten, Beratung und Verwaltung der Studienfinanzierung sowie die integrative Kulturförderung, Zusatzangebote – wie ein hochschulbezogenes Catering, Carsharing als nachhaltige Mobilitätsalternative, hochschulnahes Wohnen für Gäste – das ist die Arbeit des Studierendenwerks Paderborn an den Hochschulstandorten Paderborn, Hamm und Lippstadt. Doch wie kommen die Informationen über die Angebote an die möglichen Nutzer? Mit dem Relaunch der Internetseite im Responsive Design haben Studierende und weitere Interessierte die aktuellen Angebote nun immer in der Tasche. Per Smartphone lassen sich Anträge auf BAföG oder für einen Wohnraum stellen, aktuelle Termine der Kitas, Veranstaltungen für den Abend oder einen Job für das Leben finden.

Das Studierendenwerk reagiert mit der Umsetzung im Responsive Design auf die Internetseiten-Aufrufe, die tagsüber in vielen Fällen über mobile Endgeräte laufen. Beliebtes Ziel: Die Speisepläne der gastronomischen Einrichtungen. Auch diese wurden im Zuge des Relaunch noch einmal in der Servicetiefe erweitert. Konnte man vorher schon über die Filterfunktion Speisen mit Allergenen und Unverträglichkeiten ausgrenzen sowie Lebensstile wie vegetarisch oder vegan auswählen, so bekommt man jetzt auch noch detaillierte Angaben über die Nährwerte. Das Studierendenwerk Paderborn geht damit direkt auf die Bedürfnisse der Studierenden ein.

„Mit dem Department für Sport und Gesundheit, den Instituten für Ernährungswissenschaften und Sportmedizin haben wir eine Zielgruppe in unseren gastronomischen Einrichtungen, die sich sehr detaillierte Informationen wünscht“, so Carsten Walther, Geschäftsführer des Studierendenwerks Paderborn.

Aber auch die Beschäftigten der Universität haben einen hohen Anspruch an die Lebensmittelqualität. Das Studierendenwerk konnte erfolgreich vegetarische und vegane Gerichte in den Speiseplan integrieren. Auch die Produktlinie mensaVital kommt gut an. Mit der neuen Auszeichnung der Nährwerte für alle Einrichtungen und Produktlinien komplettiert das Studierendenwerk seinen Informationsservice rund um die Speisen.

„Wir sind gespannt, ob diese Angaben das Nutzerverhalten bei uns verändern. Vielleicht entdecken Gäste für sich und ihre Ernährungswünsche nun Produktlinien, die sie früher nie gewählt hätten!“, so Walther weiter.

Die Daten für die Kennzeichnung und Nährwerte sowie die Bilder der Speisen, Preise und Zusammensetzungen werden über eine Schnittstelle direkt aus dem Warenwirtschaftssystem des Studierendenwerks gezogen. Realisiert wurden sowohl die neue Internetpräsentation als auch das Speiseleitsystem zur Anzeige der Speisen in den Mensen mit parallaxis, einer Internetagentur aus Dortmund. Nutzerfreundlichkeit und die Gewährleistung der Barrierefreiheit waren entscheidende Kriterien für die Layout-Entwicklung.

www.stwpb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft